Corona

Regelungen für Betroffene

Regelungen für positiv getestete Personen

Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung absonderungsersetzende Schutzmaßnahmen sind Sie grundsätzlich dazu verpflichtet, sich eigenständig für 5 Tage abzusondern.
 

Ausnahmen

  • Eine Ausnahme von der Absonderungspflicht gilt
    - für Kinder, die noch nicht eingeschult sind,
    - bei Kontakt ausschließlich zu anderen positiv getesteten Personen,
    - in Innenräumen: Beim durchgehenden Tragen einer medizinischen Maske oder einer Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar), wenn ein Kontakt zu anderen Personen nicht ausgeschlossen ist,
    - im Freien: Wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann. Bei Nichteinhaltung des Mindestabstandes besteht auch hier die Pflicht zum durchgehenden Tragen einer medizinischen Maske oder einer Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar),
    - in medizinischen Notfällen, bei notwendigen Arztbesuchen oder aus anderen gewichtigen Gründen.
  • Sofern Sie mittels Schnelltest positiv getestet wurden, können Sie die Absonderung vorzeitig beenden, wenn der erste nach dem positiven Schnelltest vorgenommene PCR-Test ein negatives Ergebnis aufweist.
  • Positiv getestete Personen dürfen für die Dauer der Absonderung medizinisch-pflegerische Einrichtungen, Massenunterkünfte sowie Justizvollzugsanstalten weder betreten noch dort tätig werden.
    Eine Ausnahme von diesem Betretungs- und Tätigkeitsverbot gilt
    - für Personen, die in der Einrichtung behandelt, betreut, untergebracht oder gepflegt werden,
    - für zwingend notwendige Begleitpersonen im Rahmen einer medizinischen Behandlung,
    - für die Sterbebegleitung,
    - für Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Katastrophenschutz, soweit dies zur Erfüllung eines Einsatzauftrages zwingend erforderlich ist.
    Im Falle dieser Ausnahmen hat die positiv getestete Person die Einrichtung vor Betreten auf das positive Testergebnis hinzuweisen.
    Weiterhin gilt die Pflicht zum durchgehenden Tragen einer medizinischen Maske oder einer Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar).

Regelungen für Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen

Für Haushalsangehörige und Kontaktpersonen von positiv getesteten Personen besteht keine Absonderungspflicht. Dennoch wird ihnen empfohlen, Kontakte zu anderen Personen zu reduzieren. Darüber hinaus sollten die allgemeinen Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Dazu zählen das Tragen einer medizinischen Maske sowie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

Regelungen für Kontaktpersonen von positiv getesteten Personen

Für Haushalsangehörige und Kontaktpersonen von positiv getesteten Personen besteht keine Absonderungspflicht. Dennoch wird ihnen empfohlen, Kontakte zu anderen Personen zu reduzieren. Darüber hinaus sollten die allgemeinen Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Dazu zählen das Tragen einer medizinischen Maske sowie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

Corona information in other languages

There are Corona information in other languages about

  • Overview State-wide measures to contain the corona pandemic
  • Corona Ordinance for Baden-Wurttemberg
  • Campaign for vaccination
  • Tests
  • Information from the German government about the Corona pandemic

Weitere Informationen

Fragen und Antworten zum Coronavirus allgemein

Fragen und Antworten zu Corona-Tests

Fragen und Antworten zu Quarantäne und Isolation

Fragen und Antworten zu den Nachweisen für geimpfte und genesene Personen und zum digitalen Impfnachweis

Informationen zu Entschädigungen wegen Absonderung und Kinderbetreuung

Informationen für Reisende

Was müssen Reisende und Bewohner der deutsch-französichen-schweizerischen Grenzregion beim Grenzübertritt beachten?

  • Reisende und Bewohner der deutsch-französisch-schweizerischen Grenzregion müssen sich beim Grenzübertritt noch immer an komplizierte Corona-Regeln halten.
  • Ein neues interaktives Online-Tool soll nun den Besuch im Nachbarland erleichtern.
  • Das Tool ermöglicht Nutzern, sich mit wenigen Klicks über die für sie geltenden Vorschriften im Zielland und bei Rückkehr ins Heimatland zu informieren.
  • Es ist kostenlos, einfach zu bedienen und wird regelmäßig aktualisiert.
  • Das Webformular ist eine Gemeinschaftsproduktion der Europäischen Gebietskörperschaft Elsass und der Region Grand Est mit dem Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e. V. (ZEV) und dem INFOBEST Netzwerk.

Weitere Informationen finden Sie auch in dieser Pressemitteilung oder auf den Internetseiten von INFOBEST und dem Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e. V..

Quelle: Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V.

Was ist die Corona-Warn-App?

Im Kampf gegen das Coronavirus steht die offizielle Warn-App der Bundesregierung seit dem 16. Juni 2020 zum Download bereit. Die kostenlos im App-Store und bei Google Play zur Verfügung stehende App soll mithelfen, die Infektionsketten nach zu verfolgen und somit das Virus einzudämmen. Die Nutzung ist freiwilllig.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Download finden Sie auf der Homepage der Bundesregierung.

Personen, die über die Corona-Warn-App die Information erhalten, dass sie Kontakt zu einem Infizierten hatten können sich an eine Arztpraxis oder an das Gesundheitsamt wenden. Dann wird gegebenenfalls ein PCR-Test auf SARS-CoV-2 veranlasst.

Fragen zu Corona?

Telefon-Hotline des Landesgesundheitsamtes - deutschsprachig

Täglich zwischen 8:00 Uhr und 22:00 Uhr unter 0711 904-39555.

Für gehörlose Menschen steht die Landeshotline auch als Videochat zur Verfügung:
https://www.gesundheitsamt-bw.de/lga/de/startseite/aktuelles/termine-hinweise/seiten/coronavirus

Telefon-Hotline des Sozialministeriums - mehrsprachig

Sprachen: Englisch, Türkisch, Arabisch und Russisch
Montags bis freitags zwischen 9:00 Uhr und 17:00 Uhr unter 0711 410-11160.

Corona-Chatbot Corey

Der Corona-Chatbot Corey des Landes Baden-Württemberg hat die Antworten.

Corona-Hotline im Landratsamt

Informationen, Rat und Hilfe bekommen Sie über die Corona-Hotline im Gesundheitsamt von Montag bis Donnerstag zwischen 8:00 Uhr und 16:30 Uhr und am Freitag von 8:00 Uhr bis 12:30 Uhr unter 07222 381-2300 oder per E-Mail unter amt23@landkreis-rastatt.de oder über das Kontaktformular.