Landratsamt und Außenstellen können nur noch mit einem 3G-Nachweis betreten werden

Angesichts der steigenden Infektionszahlen können die Dienststellen des Landratsamts Rastatt ab Mittwoch, 1. Dezember 2021, nur noch mit einem 3G-Nachweis betreten werden. Kundinnen und Kunden müssen somit vollständig geimpft, genesen oder getestet sein. Ein Antigentest darf höchstens 24 Stunden alt sein, ein PCR-Test maximal 48 Stunden. Entsprechende Bescheinigungen oder Nachweise müssen vorgezeigt werden. Außerdem sind Besuche in den Dienststellen des Landkreises nur noch mit einem vereinbarten Termin möglich. Auch dieser muss nachgewiesen werden.

Das Hauptgebäude in Rastatt kann ausschließlich über den Haupteingang am Kulturplatz betreten werden, an den größeren Außenstellen ist ebenfalls lediglich ein Eingang geöffnet. Vor dem Eintritt in das Gebäude wird vom Sicherheitspersonal der 3G-Status sowie das Vorliegen eines Termins überprüft. Die Landkreisverwaltung bittet darum, soweit möglich auf Besuche zu verzichten und die Angelegenheiten telefonisch oder online zu klären.

Mit diesen Regeln reagiert die Landkreisverwaltung auf die sich weiter zuspitzende Corona-Lage. Auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gilt seit einer Woche die 3G-Regel. Ziel ist es insbesondere, die Arbeitsfähigkeit der Verwaltung aufrecht zu erhalten