Mitteilungen

Meldung vom 20. Juni 2024

Leistungen der Sozialhilfe im Pflegefall - Informationsveranstaltung am 26. Juni im Landratsamt Rastatt

Bei Pflegebedürftigkeit stellen sich Betroffenen und Angehörigen viele Fragen - insbesondere, wenn die Leistungen der Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten decken. Der Pflegestützpunkt des Landkreises Rastatt informiert am Donnerstag, 27. Juni 2024, 18 Uhr, im Landratsamt über die Möglichkeiten finanzieller Leistungen für Pflegebedürftige durch den Sozialhilfeträger.
v.l.n.r.: Alexander Fischer (Leiter Medienzentrum Mittelbaden), Jana Lederer (Leiterin Kindergerten Oberweier), Alexander Kranich (Referent), Frank Steurer (Meidenpädagogischer Berater Medienzentrum Mittelbaden). Foto: Albin Merz.
v.l.n.r.: Alexander Fischer (Leiter Medienzentrum Mittelbaden), Jana Lederer (Leiterin Kindergerten Oberweier), Alexander Kranich (Referent), Frank Steurer (Meidenpädagogischer Berater Medienzentrum Mittelbaden). Foto: Albin Merz.
Meldung vom 14. Juni 2024

Medienzentrum Mittelbaden informiert über Kinder- und Jugendmedienschutz

Das Medienzentrum Mittelbaden hat bei einem Elternabend über die wichtigen Themen Jugendmedienschutz und einen verantwortungsvollen und reflektierten Umgang mit Smartphones im Kindergarten Hörden informiert. Der Abend wurde von Alexander Kranich, einem erfahrenen Referenten auf dem Gebiet der Medienpädagogik, geleitet. Kranich beleuchtete zahlreiche Risiken, die mit der Nutzung von Smartphones und digitalen Medien einhergehen. Dabei wurde betont, wie entscheidend es ist, Kinder nicht nur zu schützen, sondern sie auch schrittweise an einen kritischen Umgang mit den digitalen Technologien heranzuführen.
Meldung vom 12. Juni 2024

Naturschutz-Engagement im Landkreis Rastatt

Die Untere Naturschutzbehörde hat sich Anfang Juni zur jährlichen Besprechung mit den ehrenamtlichen Naturschutzbeauftragten und den Naturschutzwarten des Landkreises Rastatt am Infozentrum Kaltenbronn getroffen. Schwerpunktthemen beim gegenseitigen Austausch waren die Berücksichtigung des Artenschutzes bei Windkraftvorhaben und die Zunahme invasiver Arten wie etwa dem Nordamerikanischen Ochsenfrosch oder der Asiatischen Hornisse.
Die Bootgruppe des DLRG Bezirks Mittelbaden steht kurz vor Abfahr vor dem Einsatzfahrzeugt: Dustin Pucihar, Johannes Börsig, Niilo Vorsatz, Matthias Hahn, Maximilian Arnold (v.l.n.r.). Foto: Tjark Imse, DLRG Bezirk Mittelbaden e. V.
Die Bootgruppe des DLRG Bezirks Mittelbaden kurz vor Abfahrt: Dustin Pucihar, Johannes Börsig, Niilo Vorsatz, Matthias Hahn, Maximilian Arnold (v.l.n.r.). Foto: Tjark Imse, DLRG Bezirk Mittelbaden e. V.
Meldung vom 10. Juni 2024

Wasserrettungszug 3 unterstützt bei Katastrophenschutzeinsatz in Bayern

Der Wasserrettungszug 3 der DLRG ist jüngst zu einem länderübergreifenden Katastrophenschutzeinsatz nach Bayern ausgerückt. Die Einsatzkräfte haben dort die örtlichen Einheiten der Hilfsorganisationen und Rettungsdienste im Einsatz gegen die Überflutungen in den Hochwassergebieten unterstützt.
Meldung vom 03. Juni 2024

Wenn das Geld nicht reicht – Leistungen der Sozialhilfe in der ambulanten und stationären Pflege

Bei Pflegebedürftigkeit stellen sich Betroffenen und Angehörigen viele Fragen – insbesondere, wenn die Leistungen der Pflegeversicherung nur einen Teil der anfallenden Kosten für die ambulante oder stationäre Pflege decken. Wie verhält es sich, wenn die eigenen finanziellen Mittel für den Eigenanteil nicht ausreichen? Gibt es unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, Unterstützung vom Sozialhilfeträger zu erhalten? Wie genau funktioniert das?
Das Foto zeigt drei Forstleute hinter einer gefällten Stieleiche. (Foto: Fabian Ziegler)
Forstwirt Leonhard Marx, Kilian Kist von der Holzverkaufsstelle des Forstamtes und Revierleiter Klaus Vollmer stehen bei der gefällten Stieleiche aus dem Wald der Gemeinde Ottersweier. (Foto: Fabian Ziegler)
Meldung vom 23. Mai 2024

Stieleiche aus Ottersweier und Bergahorn aus Bühlertal sind mit die wertvollsten Hölzer

Qualitativ hochwertige und besonders wertvolle Hölzer bietet das Forstamt des Landkreises Rastatt zusammen mit anderen Anbietern einmal jährlich auf einer Wertholzsubmission interessierten Kunden zum Kauf an. Bei der diesjährigen Buntlaubholzsubmission in Bruchsal erzielte eine Stieleiche der Gemeinde Ottersweier mit 2.209 Euro pro Festmeter einen der höchsten Erlöse.
Meldung vom 21. Mai 2024

Freiwilliges Soziales Jahr im Bereich der digitalen Medien

Mit dem FSJ digital bietet das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg in Kooperation mit den regionalen Stadt- und Kreismedienzentren ab dem 1. September 2024 erstmals jungen Menschen die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Bereich der digitalen Medien zu absolvieren. Die FSJlerinnen und FSJler arbeiten während ihres zwölfmonatigen Freiwilligendienstes in vielfältigen Projekten der Medienbildung, der aktiven Medienarbeit und des Jugendmedienschutzes mit. Das Angebot richtet sich an Schulabgänger im Alter von 16 bis 26 Jahren. Einsatzort der Freiwilligen ist eines von bis zu 27 regionalen Medienzentren, die Medien, Technik und Beratung für Schulen anbieten. Für den Landkreis Rastatt und den Stadtkreis Baden-Baden ist das Medienzentrum Mittelbaden in Bühl die zuständige Einsatzstelle.
Gruppenfoto von Vertreterinnen und Vertretern des kreistags bei ihrem besuch in Vantaa.
Eine Delegation des Kreistags zu Gast in Vantaa. Foto: Stadt Vantaa
Meldung vom 08. Mai 2024

Delegation des Kreistags zu Gast in der finnischen Partnerstadt Vantaa

Bereits seit 1968 pflegt der Landkreis Rastatt eine lebendige Partnerschaft mit der finnischen Stadt Vantaa. Dazu gehört ein reger Austausch auf unterschiedlichen Ebenen. Seit 20 Jahren finden beispielsweise regelmäßig gegenseitige Besuche zwischen Schülerinnen und Schülern der beruflichen Schule Varia in Vantaa und der Carl-Benz-Schule in Gaggenau statt. Vom 1. bis 4. Mai war nun eine Delegation des Rastatter Kreistags gemeinsam mit Landrat Prof. Dr. Christian Dusch in Finnland zu Gast.
Schülerinnen in Warnwesten sind auf der Wiese vor dem Landratsamt gemeinsam mit einem Vermessungsingenieur zu sehen. Sie testen verschiedene vermessungstechniken.
Auf der Wiese vor dem Landratsamt Rastatt können sich Schülerinnen als Vermessungstechnikerinnen ausprobieren. Foto: Landratsamt Rastatt
Meldung vom 26. April 2024

Girls' Day im Landratsamt Rastatt: Schülerinnen lernen das Berufsbild Vermessungstechnikerin /-ingenieurin kennen

Das Navi im Auto, Google Maps und die Standortbestimmung durch GPS auf dem Smartphone sind aus dem Alltag kaum mehr wegzudenken. Die Geodaten, die diesen Anwendungen zugrunde liegen, bilden auch die Grundlage für vielfältige Karten und Pläne. Vermessungstechniker und -technikerinnen sowie Vermessungsingenieure und -ingenieurinnen erfassen diese Basisdaten im Außendienst direkt vor Ort. Dabei wird modernste Messtechnik eingesetzt. Im Büro erfolgt dann die Auswertung und Visualisierung der Daten am Bildschirm.
Acht Personen stehen im Foyer des Landratsamts Rastatt, eine achte Person sitzt im Rollstuhl. Zu sehen sind vom links nach rechts Rolf Schnepf, Stephanie Bartsch, Petra Mumbach, Doris Schmith-Velten, Anja Frischkorn, Marianne Götz, Stefan Schneider sowie Rosalinde Balzer vorne.
Rolf Schnepf, Stephanie Bartsch, Petra Mumbach, Doris Schmith-Velten, Anja Frischkorn, Marianne Götz, Stefan Schneider (v.l.n.r.) sowie Rosalinde Balzer (vorne). Foto: Janina Fortenbacher / LRA
Meldung vom 25. April 2024

Kreisseniorenrat prüft Barrierefreiheit der Landkreisverwaltung

Wie seniorenfreundlich und barrierefrei ist das Landratsamt Rastatt? Diese Frage stellte sich eine Jury des Kreisseniorenrats auf Wunsch der Landkreisverwaltung bei einer Begehung mit der Vorsitzenden Doris Schmith-Velten.