Zehn Jahre Frühe Hilfen im Landkreis Rastatt – buntes Familienfest im Kifaz Bühl

Zahlreiche Familien mit Kindern sorgten am vergangenen Samstagnachmittag, 15. Oktober, für quirlige Familienfest-Stimmung im Kinder- und Familienzentrum in Bühl. So hatten es sich die Organisatorinnen Stefanie Fath-Oberle vom Fachdienst Frühe Hilfen des Landkreises und Sandra Schlegel vom Kifaz Bühl auch vorgestellt, wie sie der Presse mitteilten. Gemeinsam mit den Familien wollten sie das zehnjährige Bestehen der Frühen Hilfen gebührend feiern.

Frühe Hilfen, erläuterte gleich zu Beginn der Sozialdezernent des Landkreis Rastatt, Jürgen Ernst, in einem Grußwort, seien Informations- und Beratungsangebote, die Schwangere und Familien von kleinen Kindern von Anfang an in vielfältiger Weise bei der Gestaltung guter Entwick-lungsbedingungen für ihre Kinder unterstützten. Dazu sei auch die Zusammenarbeit aller für Familien tätigen Einrichtungen und Dienste in einem funktionierenden Netzwerk wichtig, für die er sich bei allen daran Beteiligten herzlich bedankte. Insbesondere bedankte sich Ernst bei den Organisatorinnen vom Fachdienst Frühe Hilfen und vom Kifaz Bühl sowie bei den Fachkräften der Gesundheitsorientierten Familienbegleitung in den Frühen Hilfen.

Letztere seien als Familien-Krankenschwestern oder Familien-Hebammen seit nunmehr schon 20 Jahren mit ambulanten Beratungsangeboten für Familien mit Säuglingen im Landkreis Rastatt tätig. Auch der Bühler Bürgermeister Wolfgang Jokerst hob in seinem Grußwort die Bedeutung früher Unterstützung für Familien im Rahmen einer familienfreundlichen Kommune hervor und dankte den Verantwortlichen für ihre Arbeit im Namen der Stadt Bühl.

Ein Höhepunkt des Familienfests war die von Kindern und Erwachsene bejubelte Gesangsdarbietung der Kindergruppe der städtischen Schule für Musik und darstellende Kunst Bühl unter Leitung von Leo Ruhe mit lustigen Liedern vom Hahn im Hühnerhof und sogar einem Udo-Lindenberg-Song.

Bei Kaffee, Kuchen und herzhaften Snacks gab es den ganzen Nachmittag über Bastelangebote und einen Krabbelparcours für die Jüngsten, Beratungsmöglichkeiten für Eltern zum Thema Tragen und Stillen durch die anwesenden Familienkrankenschwestern Lea Voos und Valeska Hilscher-Will, einen Verkaufsstand mit liebevoll handgefertigten Artikeln für Babys und Kleinkinder und als besondere Attraktion den Auftritt der Märchenerzählerin Dorothea Urban mit Geschichten und Märchen für Kinder.

Auch die zahlreich erschienenen Beteiligten am Netzwerk Frühe Hilfen im Bühler Raum, Hebammen, Kinderärztinnen, Dorfhelferinnen, Kinderkrankenschwestern, Sozialarbeiterinnen, Mitarbeiter/innen von Beratungsstellen sowie der Leiter des Kreisjugendamtes hatten die Gelegenheit zum Feiern und zum Austausch.