Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes – Solarcampus bei Landkreisschulen in Bühl geplant

Auf dem Weg zu einem klimaneutralen Landkreis spielt der Ausbau von Photovoltaik (PV) eine immer größere Rolle, denn sowohl in den Sektoren Wärme und Mobilität als auch in der Industrie werden erneuerbare Energien benötigt. Da der Ausbau von PV-Anlagen auf Dächern und Freiflächen ein wichtiger Bestandteil für eine erfolgreiche Energiewende ist, plant das Landratsamt Rastatt im Rahmen seines Klimaschutzkonzeptes die Errichtung eines Solarcampus als Pilotprojekt auf dem Grundstück der Gewerbeschule/Rheintalschule in der Siemensstraße in Bühl.

Das Foto zeigt die PV-Anlage auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes Lyzeumstraße 23 in Rastatt (Foto: LRA/Julia Liß)
PV-Anlage auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes Lyzeumstraße 23 in Rastatt (Foto: LRA/Julia Liß)

Hierbei soll der Ausbau von Dachanlagen sowie eine Freiflächenanlage realisiert werden. Das Drei-Stufen-Konzept wurde dem Ausschuss für Umwelt, Bau und Planung vorgestellt und soll in den kommenden Jahren umgesetzt werden. Es ist vorgesehen, das Flachdach der Rheintalschule Bühl zu sanieren und mit einer PV-Anlage auszustatten, eine Freiflächenphotovoltaikanlage hinter der Sporthalle zu errichten, eine Dach-Anlage auf der gemeinsam genutzten Sporthalle zu installieren sowie in einem weiteren Schritt PV-Anlagen auf den Fahrradunterstellplätzen. Auf den Parkplätzen sollen Carports PV-Module als Dach erhalten. Bevor der Solarcampus jedoch Strom liefern kann, muss die Stromversorgung auf dem Gelände erneuert werden. Jährlich soll der Solarcampus rund 582.300 Kilowattstunden Strom erzeugen, der vor allem dem Eigenverbrauch dienen soll. Das heißt, der Strom wird direkt von der PV-Anlage in die beiden Schulgebäude eingespeist und dort verbraucht. Der überschüssige Strom wird an das Netz abgegeben.

Als weiteres Projekt plant die Landkreisverwaltung die Errichtung einer PV-Anlage auf dem Dach des Landschaftspflegebetriebes in Niederbühl. Hierzu soll zunächst das Dach saniert und anschließend mit einer PV-Anlage ausgestattet werden. Ebenso ist vorgesehen, noch in diesem Jahr eine PV-Anlage auf dem Dach der Anne-Frank-Schule in Rastatt zu installieren.

Einige landkreiseigene Schulen und Verwaltungsgebäude wurden in den vergangenen Jahren bereits mit PV-Dachanlagen ausgestattet. Hierzu zählen unter anderem die Augusta-Sibylla-Schule Rastatt, die Astrid-Lindgren-Schule Iffezheim sowie die beiden Verwaltungsgebäude in der Lyzeumstraße in Rastatt und der Robert-Koch-Straße in Bühl.

Mit dem Ziel einer klimafreundlichen, nachhaltigen und ressourcenschonenden Zukunft möchte der Landkreis kontinuierlich in den Ausbau von Photovoltaik investieren und mit gutem Beispiel vorangehen.