Sonderausstellung „Zukunft Moor!“ im Infozentrum Kaltenbronn ab 26. November

Zufahrt vom Murgtal zum Kaltenbronn über die L 76b in Kürze wieder frei

Der Schutz der Moore als Beitrag zum Klima- und Artenschutz steht im Mittelpunkt der Sonderausstellung „ZUKUNFT MOOR!“, die ab 26. November 2022 im Infozentrum Kaltenbronn gezeigt wird. Gute Nachrichten gibt es zudem für alle Besucher, die das Infozentrum vom Murgtal kommend anfahren möchten. Nach der sanierungsbedingten Sperrung der Zufahrtsstraße ab Gernsbach-Reichental wird die Landesstraße 76b nach Angaben des Regierungspräsidiums ab 6. Dezember für den Verkehr wieder freigegeben.

Das Foto zeigt Informationswände, die für die Sonderausstellung "ZUKUNFT MOOR!" aufgestellt worden sind. Foto: Renate Fischer/Infozentrum
Die Sonderausstellung „ZUKUNFT MOOR!“ ist bis Ostern im Infozentrum Kaltenbronn zu sehen. Foto: Renate Fischer/Infozentrum

 „Moore sind faszinierende Standorte der Extreme und Oasen der Artenvielfalt, deren Wert leider oft noch nicht erkannt wird. Der Schutz von Mooren ist so wichtig – für die Moore selbst, aber auch für uns.“ Darauf verweist Michael Eick, Leiter der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg und Initiator der Ausstellung „ZUKUNFT MOOR!“. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, ein Bewusstsein für Moore zu schaffen, Zusammenhänge aufzuzeigen, Wissen über die vielfältigen Bewohner und die Funktionen des Ökosystems Moor zu vermitteln und für ihre Schutzbedürftigkeit zu sensibilisieren,“ so Eick weiter.

Mit Ausstellungen wie „ZUKUNFT MOOR!“ können die Menschen die Natur näher kennenlernen und ökologische Zusammenhänge verstehen, freut sich Renate Fischer vom Leitungsteam des Infozentrums. „Es ist toll, diese fantastische Ausstellung zeigen zu können. Wir hoffen, viele Menschen zu erreichen und für die Moore zu begeistern.“ Die Eröffnung findet am Samstag, 26. November um 11 Uhr im Auerhahn-Pavillon des Infozentrums auf dem Kaltenbronn statt. Prof. Dr. Markus Röhl von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen wird einen einführenden Impulsvortrag über die Zukunft der Moore halten. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

In der Ausstellung werden die verschiedenen Facetten der Moore gezeigt und für ihren Schutz geworben. Welche Lebewesen finden wir in Mooren? Wie kann das Ökosystem Moor wiederhergestellt werden und wie kann durch Moorschutz die Klimakrise bewältigt werden? Anschauliche Antworten auf diese Fragen finden Interessierte bis Ostern 2023 im Infozentrum Kaltenbronn. Bei einem anschließenden Besuch in einem der nahegelegenen Hochmoore kann man selbst in die faszinierende Welt eintauchen und mit etwas Glück einige der vorgestellten Arten entdecken.

Parallel zur Sonderausstellung werden verschiedene Veranstaltungen zum Thema Moore angeboten. Informationen in Kürze unter www.infozentrum-kaltenbronn.de. Der nächste Familientag in der Sonderausstellung findet am 22. Januar 2023 statt.

Service: Die Ausstellung ist zu den bekannten Winteröffnungszeiten zu sehen. Mittwochs bis freitags von 13 bis 17 Uhr, samstags, sonntags und feiertags von 10 bis 17 Uhr.

Hintergrundinformation: Die vielfältigen Funktionen der Moore

Moore reinigen und speichern unser Wasser, sie binden CO2 und wirken dadurch stabilisierend auf das Klima und nicht zuletzt sind sie essentieller Lebensraum für etliche seltene und hoch spezialisierte Tier- und Pflanzenarten. Zudem erfüllen sie auch für uns Menschen wichtige Aufgaben, was ihnen oft zum Verhängnis wurde. Lange diente der Torf als Energielieferant, später als Blumenerde. Moorgebiete wurden trockengelegt und zu Agrarflächen umgewandelt, oft wurden Moore schließlich einfach überbaut. Bei all dem hat der Mensch diese bedeutenden Ökosystemdienstleistungen der Moore für den Wasserhaushalt, als CO2-Speicher und als Lebensraum hochspezialisierter Tier- und Pflanzenarten aus den Augen verloren. Torfmoose, Insekten fangende Pflanzen, hochgradig angepasste Insekten, aber auch Amphibien und Reptilien oder etliche Vogelarten sind deshalb heute ganz besonders auf Schutz angewiesen.