Psychosoziale Betreuung

Psychosoziale Betreuung – was ist das?

Seit Anfang November 2019 gibt es im Landratsamt Rastatt mit der Beratungsstelle „Psychosoziale Betreuung“ ein weiteres wichtiges soziales Unterstützungsangebot im Landkreis.
Das Beratungsangebot richtet sich an Bürger, die Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Hartz IV) beziehen, seit längerer Zeit arbeitslos sind und den Wunsch haben, wieder in das Arbeitsleben einzusteigen.
 
Bei der Suche nach Arbeit stehen nicht selten Probleme aus dem privaten Bereich einem erfolgreichen Wiedereinstieg im Wege. Dies können persönliche Lebenskrisen, zum Beispiel nach Trennung oder Scheidung, bei Krankheit oder Wohnungslosigkeit sein, ebenso wie Probleme bei der Alltagsbewältigung.
 
Im Rahmen der Beratung sollen diese Hindernisse, welche die Vermittlung in Arbeit hemmen, überwunden werden. Hierzu steht eine sozialpädagogische Fachkraft zur Verfügung. Für viele Betroffene wird es zunächst darum gehen, mit ihnen ihre Situation überhaupt erst einmal zu ordnen und verstehen, wo die Hemmnisse bisher lagen.

Die Beratung ist kostenfrei und vertraulich.

Wer kann einen Beratungstermin bei der Psychosozialen Betreuung erhalten?

Die Psychosoziale Betreuung ist eine Einrichtung des Landkreises Rastatt und beim Amt für Soziales, Teilhabe und Versorgung angesiedelt. Kontakte zur psychosozialen Betreuung finden durch Vermittlung des Jobcenters Landkreis Rastatt statt.
Betroffene Bürger können sich jedoch auch unabhängig davon direkt an die Beratungsstelle wenden.

Die Beratung richtet sich an Personen, die Leistungen nach dem SGB II beziehen (Arbeitslosengeld II, sog. „Hartz IV"), bei denen es unklar ist, warum es Ihnen Probleme bereitet in der Arbeitswelt wieder längerfristig Fuß zu fassen. D.h. Personen, deren Probleme nicht auf einem diagnostizierten Krankheitsbild beruhen.

Wobei kann die Psychosoziale Betreuung Sie unterstützen?

  • Ihre aktuelle Lebenssituation betrachten, den Unterstützungsbedarf ermitteln und Sie diesbezüglich zu beraten.
  • Die Bereiche in denen es Probleme gibt aufzudecken (Ursachenklärung/Auslöser für die Problemlage).
  • Information über Hilfsangebote vor Ort geben.
  • Vermittlung notwendiger interner wie externer Hilfen.
  • Unterstützung bei der Alltagsbewältigung.
  • Erarbeitung einer Tagesstruktur.
  • Einbindung weiterer Kooperationspartner: ggf. erfolgt eine kurzfristige Kontaktvermittlung und Begleitung oder Weitervermittlung.
  • Beim Umgang mit Ämtern und Behörden.
  • Aktivierung bzw. Stärkung der Selbsthilfekräfte, so dass Sie Ihre Probleme langfristig wieder selbst lösen können.

Wie können Sie einen Termin erhalten?

Wir möchten uns in einem Beratungsgespräch ganz auf Sie und Ihre persönliche Situation konzentrieren. Aus diesem Grund arbeiten wir nur mit Terminvereinbarungen.

Wenn Sie zu dem o. g. Personenkreis gehören und ein Beratungsgespräch vereinbaren möchten, rufen Sie uns bitte an oder schicken uns eine E-Mail.