Nach der Ausbildung in zwei Jahren zum Abitur

Am Samstag, 29. Januar 2022, findet an der Handelslehranstalt Rastatt – vor Ort oder online – ein Tag der offenen Tür statt. Dort wird unter anderem die Wirtschaftsoberschule vorgestellt, bei der die Möglichkeit besteht, auf dem zweiten Bildungsweg in zwei Jahren Vollzeitschule die allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder die fachgebundene Hochschulreife zu erwerben. Das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife berechtigt zum Studium aller Fachrichtungen an einer Universität, Hochschule, Fachhochschule oder Dualen Hochschule.

Eingangsvoraussetzung für die Wirtschaftsoberschule ist ein qualifizierter mittlerer Bildungsabschluss sowie eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung im kaufmännisch-verwaltenden Bereich oder der Abschluss „Staatlich geprüfte/r Wirtschaftsassistent/in“ des Berufskollegs. Eine Altersbegrenzung gibt es an dieser Schulart nicht. Schüler, die die Wirtschaftsoberschule besuchen, können elternunabhängig gefördert werden. Im Gegensatz zum Studierenden-BAföG muss dieses BAföG nicht zurückgezahlt werden.

Neben Rastatt gibt es in Mannheim, Pforzheim und Freiburg Wirtschaftsoberschulen-Standorte an öffentlichen Schulen.

Weitere Informationen unter www.hla-rastatt.de.