Mitteilungen

Das Foto zeigt Dr. Eva Schultz, die neue Leiterin des Gesundheitsamtes im Landratsamt Rastatt
Meldung vom 15. Februar 2022

Dr. Eva Schultz neue Leiterin des Gesundheitsamtes im Landratsamt Rastatt

Dr. Eva Schultz, Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie öffentliches Gesundheitswesen, wurde zur neuen Leiterin des Gesundheitsamtes im Landratsamt Rastatt bestellt. Bereits seit Oktober trug die Landesbeamtin kommissarisch die Verantwortung für das Amt. Die 48-jährige Medizinaldirektorin folgt auf Dr. Jan Ulrich Krahl. Zum Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes gehört neben dem Landkreis Rastatt auch der Stadtkreis Baden-Baden.
Meldung vom 12. Februar 2022

Arbeitskreis Deponie „Hintere Dollert“:Breiter Konsens über die nächsten Schritte

Das Gutachterbüro für die Erstellung eines Untersuchungsprogramms für die Deponie „Hintere Dollert“ in Gaggenau-Oberweier wird voraussichtlich noch im Mai beauftragt. Dies erklärte Landrat Dr. Christian Dusch bei der Tagung des Arbeitskreises Deponie „Hintere Dollert“, zu der der Gaggenauer Oberbürgermeister Christof Florus eingeladen hatte. Das vom Betriebsausschuss für den Abfallwirtschaftsbetrieb eingerichtete Begleitgremium habe bereits die eingegangenen Bewerbungsunterlagen gesichtet. In den weiteren Verfahrensschritten werden unter anderem noch Bietergespräche stattfinden. Der Betriebsausschuss werde dann am 24. Mai 2022 über die Beauftragung eines Büros entscheiden. An der Sitzung des Arbeitskreises nahmen neben Vertretern des Landratsamts und der Gaggenauer Stadtverwaltung auch Gemeinde- und Ortschaftsräte sowie Vertreter der Bürgerinitiative Gaggenau-Oberweier teil.
Meldung vom 08. Februar 2022

Anpassung der Öffnungszeiten in den Impfambulanzen im Landkreis Rastatt – 2. Auffrischimpfungen für besondere Personengruppen ab sofort möglich

Ab sofort sind in den Impfambulanzen des Landkreises Rastatt auch Viertimpfungen möglich. Bei angepassten Öffnungszeiten finden Impfungen in Bühl am Montag, Mittwoch und Freitag jeweils von 12:00 bis 18:00 Uhr statt. In Gaggenau ist dies möglich am Dienstag, Donnerstag und Samstag jeweils von 12:00 bis 18:00 Uhr. Im Rastatter Rossi-Haus besteht von Montag bis Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr die Möglichkeit zur Impfung.
Das Bild zeigt Oberbürgermeister Christof Florus (links) und Landrat Dr. Christian Dusch beim Besuch im Murgpark vor der Flürscheimbrücke, im Volksmund bekannt als „Bananenbrücke“.
Meldung vom 08. Februar 2022

Antrittsbesuch des Landrats in Gaggenau: Stadtentwicklung schreitet voran

Mit vielen Bauprojekten und weiteren Planungen schreitet die Entwicklung der Stadt Gaggenau voran. Oberbürgermeister Christof Florus berichtete beim Antrittsbesuch des Landrats von seinen Plänen in der Innenstadt und den Stadtteilen. „Insbesondere der Wohnungsbau hat in den vergangenen Jahren offenbar richtig Fahrt aufgenommen“, stellte Landrat Dr. Christian Dusch fest. Inzwischen hat Gaggenau die Marke von 30.000 Einwohnern überschritten, die Tendenz sei weiter steigend, erklärte Oberbürgermeister Florus. Zu seinen Zielen zähle auch, das seit vielen Jahren leerstehende Parkhotel wieder zum Leben zu erwecken.
Meldung vom 03. Februar 2022

Startschuss zum Projekt „Integreat“ App – Neue digitale Integrations-Plattform im Landkreis Rastatt

Bei der Implementierung der Integrations-Plattform „Integreat“ handelt es sich um eine für neue Mitbürger kostenlose mobile App für Smartphone und Computer, die helfen soll, in mehreren Sprachen zahlreiche Informationen zu finden, die das Ankommen im Landkreis Rastatt erleichtern. Die App soll das Online-Portfolio des Landkreises erweitern und ist nach erstmaligem Installieren auch offline nutzbar. Beim Online-Auftaktworkshop Ende Januar mit mehr als 40 Teilnehmenden stellten das Sachgebiet Integration und die Tür-an-Tür-Digitalfabrik die „Integreat“-App allen Beteiligten und Kooperationspartnern vor und erarbeiteten gemeinsam alle relevanten Themen und Inhalte aus den jeweiligen Bereichen sowie eine Gliederungsstruktur für die neue App. Die einmaligen und jährlichen Kosten trägt der Landkreis Rastatt.
Das Foto zeigt eine Winterlandschaft am Hochkopf – Eine traumhafte Tour für den Wanderer kann zum Alptraum für das Auerwild werden.
Meldung vom 02. Februar 2022

Forstamt mahnt zur Rücksicht auf Wildtiere im winterlichen Wald

Die dicke Schneeschicht knarzt beim Auftreten, die Luft ist klar und kalt, eine glitzernde Decke aus Schneeflocken und Eiskristallen bedeckt die Erde. Es herrscht Ruhe im Winterwald - die ganze Natur scheint zu schlafen. Während wir uns um diese Jahreszeit in dicke Daunenjacken, wärmende Mützen, Schals und Handschuhe einpacken und durch die verschneite Landschaft stapfen, bleibt den Tieren im Wald nur ihr eigenes Fell, um sich vor der klirrenden Kälte zu schützen. Sie können sich nach einer Frostnacht nicht vor den Kamin setzen, einen heißen Tee trinken und langsam wieder aufwärmen. Die Tiere im Wald sind vielmehr darauf angewiesen, sich in den wärmeren Jahreszeiten ausreichende Energiereserven anzufuttern, um dann im Winter davon zehren zu können.
Das Foto zeigt Landrat Dr. Christian Dusch (links) und Bürgermeister Helmut Pautler beim Besuch in der Rathaus-Baustelle
Meldung vom 02. Februar 2022

Antrittsbesuch des Landrats in Rheinmünster: Das Großprojekt Rathaus nimmt Formen an

Bürgermeister Helmut Pautler ist zuversichtlich, dass die Erweiterung des Rathauses der Gemeinde Rheinmünster und die Sanierung des Bestandsgebäudes noch in diesem Jahr fertig sein könnte. Landrat Dr. Christian Dusch ließ sich bei seinem Antrittsbesuch den Um- und Ausbau in den Wirtschaftsgebäuden des ehemaligen Benediktinerklosters erläutern. „Es ist ein mutiges Projekt, aber es ist ein wichtiger Schritt für die Verwaltung in Rheinmünster“, erklärte der Landrat. Einwohner, Besucher, Gemeinderäte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würden von dem neuen Gebäude profitieren. Der Rathauskomplex fügt sich gelungen in das Ensemble um das romanische Münster im Ortsteil Schwarzach ein. Bürgermeister Pautler hofft darauf, dass bei den vom Landkreis Rastatt und der Gemeinde Rheinmünster organisierten Konzerten künftig auch der Rosengarten in einem Begleitprogramm einbezogen werden kann.
Meldung vom 01. Februar 2022

Alkoholverzicht in der Schwangerschaft

Es sind nicht nur die großen Feiern, Fastnachtsumzüge und Straßenfeste, bei denen Alkohol getrunken wird. Bei geselligen Anlässen in kleiner Runde zu Hause und in Restaurants wird ebenso häufig Alkohol getrunken. Vielleicht ist auch durch die Pandemie bedingt der Stress erhöht, sodass zur Entspannung gerne ein Gläschen getrunken wird. Alkoholische Getränke heben die Stimmung, machen locker und fördern die Kontaktfreudigkeit. In Maßen getrunken ist Alkohol ein Genussmittel. Das gilt jedoch nicht in der Schwangerschaft. Hier ist jeder Schluck Alkohol einer zu viel, weil ihn das Ungeborene mittrinken muss.
Meldung vom 29. Januar 2022

Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts - Abitur am Biotechnologischen Gymnasium

Biotechnologie ist ein zukunftsträchtiger Industriezweig mit einer hohen Wachstumsrate und zählt zu den Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Das Biotechnologische Gymnasium an der Anne-Frank-Schule Rastatt bildet die Grundlage für ein Studium oder einen Ausbildungsberuf in der Biotechnologie beziehungsweise im weitreichenden naturwissenschaftlichen und medizinischen Bereich. Am Dienstag, 1. Februar, bietet die Anne-Frank-Schule eine Online-Infoveranstaltung zu den dortigen Abitur-Schwerpunktfächern.
Das Foto zeigt Bürgermeisterin Kerstin Cee und Landrat Dr. Christian Dusch vor dem kommunalen Kinderhaus Spielkiste
Meldung vom 28. Januar 2022

Antrittsbesuch des Landrats in Hügelsheim: Ortsumgehung ist vordringliches Projekt

Die Ortsumgehung bleibt aus Sicht von Landrat Dr. Christian Dusch und Bürgermeisterin Kerstin Cee ein vordringliches Projekt für die Gemeinde Hügelsheim. Beim Antrittsbesuch des Landrats waren sich beide einig, dass eine pragmatische Lösung gefunden werden müsse, die zunächst den Straßenverkehr im Blick hat. „Um zeitnah zu einem Ergebnis zu kommen, dürfen wir das Vorhaben nicht mit zusätzlichen Aspekten überfrachten“, erklärte Landrat Dr. Dusch. Man werde das Vorhaben ergebnisoffen gemeinsam mit dem Land und dem Regierungspräsidium voranbringen.