Gemeinsame Kommunale Gesundheitskonferenz benennt Schwerpunkte

Mit dem Fokus auf Schwerpunktthemen, neuen Projekten und einem einheitlichen Logo richtet die Kommunale Gesundheitskonferenz für den Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden den Blick in die Zukunft. Unter Vorsitz des Ersten Landesbeamten im Landratsamt Rastatt, Dr. Jörg Peter, wurden die Themen für das kommende Jahr in den Blick genommen sowie die aktuellen und zukünftigen Projekte im Rahmen einer Online-Plenumssitzung vorgestellt.

Nachdem im Landkreis Rastatt wie auch in Baden-Baden seit etwa einem Jahr Kommunale Pflegekonferenzen bestehen, arbeitet die Kommunale Gesundheitskonferenz mit den beiden Gremien eng zusammen. Das Plenum der gemeinsamen Gesundheitskonferenz beschloss deshalb, die Kooperation in der Geschäftsordnung festzuschreiben. Die Geschäftsstellenleiterinnen der jeweiligen Pflegekonferenzen Alessa Braun (Baden-Baden) und Anja Frischkorn (Landkreis) stellten ihre Ausrichtung vor und wurden als neue Mitglieder ins Plenum der Kommunalen Gesundheitskonferenz aufgenommen.

Petra Spitzmüller, Geschäftsführerin der AOK Mittlerer Oberrhein und Vorsitzende der Arbeitsgruppe „Ambulante medizinische Versorgung“, benannte die hausärztliche Versorgung als ein weiterhin zentrales Thema. Es gehe darum, einerseits auf regionaler Ebene innovative Ideen zu entwickeln und umzusetzen, andererseits aber auch die Rahmenbedingungen im Blick zu haben und dort auf Veränderungen hinzuwirken. Aktuelle Daten zur hausärztlichen Versorgung erläuterte Christina Cyppel von der Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg.

Über die „Bewegte Apotheke“, ein Bewegungsangebot für ältere Menschen im Freien, berichtete Dr. Matthias Voigt als stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Gesund älter werden“. Dieses kostenfreie Angebot wird seit Juni in fünf Kommunen im Stadt- und Landkreis durchgeführt. Es wird sehr gut angenommen und verzeichnet zahlreiche Teilnehmer bei den verschiedenen Treffpunkten. Die AOK und der Badische Sportbund fördern das Projekt. Im kommenden Jahr können weitere Kommunen dieses Projekt anbieten. Die Arbeitsgruppe „Gesund älter werden“ wird sich zukünftig auch dem Thema „Seelische Gesundheit im Alter“ widmen.

Eine weitere Arbeitsgruppe mit dem Thema „Gesund aufwachsen“ nimmt nun ihre Arbeit auf. Eine Expertengruppe wird sich mit dem Schwerpunkt Ernährung und Bewegung im Kleinkind- und Kindergartenalter befassen und bei Bedarf Handlungsempfehlungen erstellen.

Weitere Information über die Gemeinsame Kommunale Gesundheitskonferenz sowie Auskünfte zur Einrichtung neuer Gruppen der „Bewegten Apotheke“ erteilt die Geschäftsstelle im Landratsamt unter Telefon 07222 381-2356.