Appell zum Verzicht von Wasserentnahmen zum Schutz der Gewässer

Das Amt für Umwelt und Gewerbeaufsicht des Landratsamtes Rastatt fordert die Einwohner des Landkreises auf, aus Flüssen und Bächen kein Wasser zu entnehmen. Die lange Trockenheit und hohen Lufttemperaturen haben dazu geführt, dass die Fließgewässer nur noch wenig Wasser führen.

Einzelne lokale Schauer würden das Wasserniveau der Gewässer nicht nachhaltig verbessern. Gemäß den Wettervorhersagen ist auch weiterhin nicht mit größeren Niederschlagsmengen, die zu einer Entspannung der Niedrigwassersituation und Erholung der Gewässer beitragen können, zu rechnen. Die geringe Wasserführung und die hohen Wassertemperaturen bedeuten Stress für Fische und aquatische Kleinlebewesen und erschweren deren Lebensbedingungen. Führen die Bäche nicht ausreichend Wasser, wird zudem die Selbstreinigungskraft der Gewässer vermindert.

Bei den derzeitigen Wasserständen ist das Abpumpen und Abschöpfen selbst geringer Wassermengen äußerst kritisch und kann die vielfältigen Funktionen der Gewässer gefährden und zu gewässerökologischen Schäden der Tier- und Pflanzenwelt führen.

Das Landratsamt Rastatt sieht aus diesem Grund jeden Einzelnen in der Verantwortung, den Wasserhaushalt zu schonen und Wasserentnahmen aus Bächen und Flüssen derzeit zu unterlassen.