Landrat ehrt 2000 Dienstjahre

„Motivierte Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital eines Betriebes“, sagte Landrat Toni Huber bei der jährlichen Jubilar- und Ruhestandsfeier der Landkreisverwaltung, die immer im Herbst als „Erntedankfest“ stattfindet.

In seiner Laudatio betonte er, dass langjährige Beschäftigte mit ihrer Erfahrung, ihrer Routine und Ihrem Knowhow verlässliche Lotsen und Stützen sind, mit denen sich die anstehenden Herausforderungen Digitalisierung, Klimaschutz, demografischer Wandel und auch drohende Finanzschieflagen bewältigen lassen. Die große Zahl der Dienstjubilare widerspiegele die Arbeitszufriedenheit und präge die Unternehmenskultur. Huber erklärte weiter, dass er in seiner noch jungen Amtszeit die Kundenfreundlichkeit, Kompetenz und den Fleiß der leistungsstarken Landkreisverwaltung schätze. Er dankte seinem Vorgänger Jürgen Bäuerle, der als Neuruheständler an der Feier teilnahm, für die von ihm initiierte Verwaltungsreform. Sie habe einen großen Beitrag geleistet zur guten Performance nach innen und außen. Jeder und jede einzelne der Geehrten, die zusammen 2000 Dienstjahre repräsentierten, habe Anteil an der erfolgreichen Entwicklung der Landkreisverwaltung und des Landkreises.

40 Jahre im öffentlcihen Dienst

40 Jahre im Öffentlichen Dienst
Unser Bild von links nach rechts:
Gastgeber Landrat Toni Huber, Ulrike Seelbach (Umweltamt), Renate Mutter (Amt für Baurecht, Naturschutz und öffentliche Ordnung), Kay Karius (Forstamt/Bezirksleitung Bühl), Karin Herzer (Sozialamt), Evi Schneider (Amt für Vermessung und Flurneuordnung), Lothar Müller (Straßenbauamt/Straßenmeisterei Gernsbach), Ilse Filker (Sozialamt), Otto Tippmann (Jugendamt/Besondere Soziale Dienste), Dieter Hildenbrand (Amt für Vermessung und Flurneuordnung), Michael Jüngling (Amt für Vermessung und Flurneuordnung) und Martin Ganz (Amt für Finanzen, Gebäudewirtschaft und Kreisschulen)

25 Jahre im öffentlichen Dienst

25 Jahre im Öffentlichen Dienst
Unser Bild von links nach rechts:
Christian Biernatzki (Straßenbauamt), Gastgeber Landrat Toni Huber, Tanja Fritz (Amt für Baurecht, Naturschutz und öffentliche Ordnung), Dr. Hans-Jürgen Bortel (Gesundheitsamt), Joachim Hartmann (Straßenbauamt/Straßenmeisterei Gernsbach), Beatriz Zipfel (Kommunal- und Rechnungsprüfungsamt), Sandra Hafner (Amt für Personal, Organisation und Zentrale Dienste), Josef Kilzer (Sozialamt), Tanja Zeitter (Sozialamt), Georg Blum (Umweltamt), Dirk Mahler (Umweltamt) und Stephan Weiser (Forstamt/Bezirksleitung Gaggenau)

Unsere Ruheständler

Eintritt in den Ruhestand
Unser Bild von links nach rechts:
Gastgeber Landrat Toni Huber, Kay Karius (Forstamt/Bezirksleitung Forbach), Therese Bednarski (Amt für Finanzen, Gebäudewirtschaft und Kreisschulen), Dieter Heck (Amt für Finanzen, Gebäudewirtschaft und Kreisschulen), Marianne Uhrig (Jugendamt), Monika Beckert (Umweltamt), Rolf Flasack (Straßenverkehrsamt/Fahrerlaubnisbehörde), Michael Zunker (Amt für Baurecht, Naturschutz und öffentliche Ordnung), Betina Bauer (Straßenbauamt), Karl Heinz Frietsch (Holzverkaufsstelle), Werner Morgenthaler (Jobcenter Rastatt), Otto Tippmann (Jugendamt/Besondere Soziale Dienste), Klaus Hildenbrand (Abfallwirtschaftsbetrieb), Dietmar Walz (Amt für Vermessung und Flurneuordnung), Rita Fritz (Amt für Personal, Organisation und Zentrale Dienste), Claus Haberecht (Dezernat 3), Dr. Hans-Jürgen Bortel (Gesundheitsamt), Jürgen Bäuerle (Landrat a.D.), Walter Zaiß (Amt für Vermessung und Flurneuordnung), Ralf Maier (Jobcenter Rastatt), Franz-Josef Meisch (Straßenbauamt), Eva Dominik (Straßenverkehrsamt)