Landkreis Rastatt unterstützt Ausbau der Elektromobilität

Auf dem Weg zur Klimaneutralität spielt die Mobilität insgesamt eine wichtige Rolle. Insbesondere die Elektromobilität hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen und wird sich auch in Zukunft kontinuierlich weiterentwickeln. Mit dem Ziel einer klimafreundlichen, nachhaltigen und Ressourcen schonenden Zukunft investiert der Landkreis Rastatt in den Aufbau einer öffentlichen Ladeinfrastruktur für die emissionsfreie Mobilität.

Das Bild zeigt eine E-Ladesäule beim Landratamt. (Foto: LRA/Ritscher)
Öffentlich nutzbare E-Ladesäule beim Landratsamt (Foto: LRA/Ritscher)

Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen in Deutschland steigt und stetig wachsen die Zulassungszahlen dieser Fahrzeuge. Nach Informationen der Bundesnetzagentur sind zum 1. April dieses Jahres bundesweit 42.000 öffentlich nutzbare Ladesäulen in Betrieb, 103 davon im Landkreis Rastatt. Allerdings wächst die bundesweite Zahl der Elektroautos schneller als die dafür zur Verfügung stehende erforderliche Lade-Infrastruktur.

Nach einem vom Amt für Finanzen, Gebäudewirtschaft und Kreisschulen im Landratsamt erarbeiteten Konzept soll das Netz öffentlich zugänglicher Stromtankstellen im Landkreis Rastatt zunehmend enger geknüpft werden, indem E-Ladesäulen an den kreiseigenen Verwaltungs- und Schulgebäuden aufgebaut werden.

An der Josef-Durler-Schule in Rastatt, der Carl-Benz-Schule in Gaggenau und auf den Besucherparkplätzen beim Landratsamt am Schlossplatz in Rastatt wurden in den vergangenen Jahren bereits drei E-Ladesäulen mit jeweils zwei Ladepunkten errichtet. Eine weitere E-Ladesäule wird noch in diesem Jahr an der Papiermacherschule in Gernsbach in Betrieb gehen. Die Planung und Umsetzung erfolgt in Kooperation mit den Städten und den jeweiligen Energieversorgern, die die Ladesäulen installieren und betreiben. Die öffentlich errichteten Ladesäulen sind frei zugänglich und können rund um die Uhr genutzt werden. Eine einfache Bedienung der Ladesäulen sowie zentral gelegene Standorte sind wichtige Faktoren beim Ausbau der Ladeinfrastruktur.

Infolge der Zunahme von Elektrofahrzeugen und zur weiteren Unterstützung der Elektromobilität hat das Landratsamt gemeinsam mit den Stadtwerken Rastatt weitere sechs E-Ladesäulen für voll- oder teilelektrisch angetriebene Fahrzeuge in der Tiefgarage des Verwaltungsgebäudes installiert. Diese können von den Mitarbeitern der Behörde zu einem festgelegten Strompreis zum Laden ihres privaten Elektrofahrzeuges genutzt werden.
 

Darüber hinaus stellt die Landkreisverwaltung ihren Fuhrpark, dort wo die Möglichkeit besteht, kontinuierlich auf Elektrofahrzeuge um. Nach Bedarf werden dafür weitere Ladesäulen errichtet. Derzeit sind sechs elektrische beziehungsweise teilelektrische Fahrzeuge in Betrieb. Es ist vorgesehen, im laufenden Jahr bei weiteren 16 Fahrzeugen auf Elektroantrieb umzusteigen. Für jedes dieser Fahrzeuge wird eine Lademöglichkeit an seinem Standort entweder in der Tiefgarage der Hauptverwaltung oder bei der jeweiligen Dienststelle vor Ort vorgehalten. Eine weitere Stromtankstelle für Dienstfahrzeuge gibt es bei der neuen Außenstelle des Landratsamtes an der Lyzeumstraße in Rastatt.

Auch künftig ist vorgesehen, an geeigneten kreiseigenen Liegenschaften öffentliche Ladesäulen in Kooperation mit den Kommunen und den örtlichen Energieversorgern zu installieren und damit zum Ziel einer emissionsfreien Mobilität beizutragen.

(Erstellt am 11. September 2021)