Landkreis Rastatt appelliert:Vorrangig das Fahrrad für Schulweg nutzen

Das Landratsamt Rastatt ruft dazu auf, den Schulweg vorrangig mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückzulegen.

„Wann immer es möglich ist, sollten Schüler und Schülerinnen mit dem Fahrrad fahren oder zu Fuß zur Schule gehen, um die Kapazitäten im Schülerbusverkehr für die Schüler und Schülerinnen freizuhalten, die diese Möglichkeit aufgrund der Entfernung zur Schule nicht haben“, erklärt Dezernent Mario Mohr. Dies sei ein weiterer Beitrag, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Die eingesetzten Schulbusse seien noch nicht über der Kapazitätsgrenze, da in besonderen Fällen Verstärkerfahrten eingesetzt würden. Dies könne sich aber jederzeit ändern. Zusätzliche Verstärkerfahrten könne der Landkreis dann nicht mehr gewährleisten, da die Zahl der Busse und vor allem der Fahrer begrenzt sei. Derzeit laufen weitere Feinabstimmungen, um einzelne Fahrten an die Schulzeiten weiter anzupassen.
 
Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) setzt gemeinsam mit dem Landkreis Rastatt seit dem 1. Oktober 2020 für einzelne Kurse Zusatzbusse ein. Das Land Baden-Württemberg fördert die Kosten für diese zusätzlichen Verkehre mit 80 Prozent. Bei den Verstärkerfahrten kommen in der Regel Reisebusse zum Einsatz, die nicht barrierefrei sind. Fahrgäste müssen zudem damit rechnen, dass in den Bussen kein Fahrkartenverkauf stattfindet. Nähere Informationen zu den Ankunfts- und Abfahrtszeiten der Busse gibt es online in der elektronischen Fahrplanauskunft auf der KVV-Homepage.
 
Verstärkerbusse sind im Landkreis Rastatt derzeit auf folgenden Linien unterwegs:
Linie 222, 6:54 Uhr ab Illingen Speyerer Straße nach Rastatt Bahnhof.
Linie 227, 7:57 Uhr ab Au Diehl zum Gymnasium Durmersheim sowie 13:30 Uhr ab Durmersheim Raiffeisenplatz nach Elchesheim.
Linie 244, 7:04 Uhr ab Loffenau bis Gernsbach Weinbergstraße.
Linie 264, 6:46 Uhr ab Bühlertal bis Sasbach.
 
Internet
kvv.de/fahrplan/fahrplanauskunft