Ein Elektrobus für Bühlertal

Mit den neuen Ausschreibungen im Karlsruher Verkehrsverbund kann die Gemeinde Bühlertal weiterhin einen guten Standard im Nahverkehr erwarten. Bei seinem Antrittsbesuch informierte Landrat Toni Huber Bürgermeister Hans-Peter Braun über den Plan, in Bühlertal einen Elektrobus einzusetzen und die Fahrzeuge auch mit W-Lan auszustatten.

Braun berichtete dem Landkreischef von den anstehenden Vorhaben der Gemeinde. Die Sanierung des Bühlotbades stehe an erster Stelle. Das sieben Millionen teure Projekt sei ausdrücklicher Wunsch der Bevölkerung und für die Lebensqualität und den Fremdenverkehr von großer Bedeutung. Braun hofft auf Zuschüsse des Landes. Weitere Investitionen sollen in den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses, in den Umbau des Alten Rathauses und in den Breitbandausbau fließen. Insgesamt umfasst das Investitionsprogramm der Gemeinde in den nächsten Jahren rund 10 Millionen Euro. Landrat Toni Huber lobte das positive ordentliche Haushaltsergebnis und auch das soziale Engagement der Gemeinde. Der Längenberger Adventskalender, der Alleinstehenden und Familien in Not zugutekomme, sei ein Beispiel für das hervorragende bürgerschaftliche Engagement in der Gemeinde und für die gute Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst im Landratsamt. Lob aus dem Landratsamt gab es auch für die Unterstützung bei der Unterbringung der Flüchtlinge in der Zeit des großen Ansturms. Bühlertal und Bühl seien die ersten Gemeinden gewesen, die Quartiere zur Verfügung stellten.
 
Unser Bild zeigt Landrat Toni Huber und Bürgermeister Hans-Peter Braun auf der Dachterrasse des Rathauses.