Diversity im Landratsamt - Vielfalt, Chancengleichheit und Inklusion leben

Im Berufsalltag gewinnt Diversität immer mehr an Bedeutung. Das Landratsamt Rastatt hat das Thema Vielfalt auch für sich als zeitgemäße und erfolgsversprechende Chance und Antwort auf eine Gesellschaft im Wandel erkannt.

Diversity steht für einen ganzheitlichen Ansatz und eine wertschätzende Organisationskultur, die gegenüber allen Menschen offen ist. Sie soll das Einbeziehen von Vielfalt in der Arbeits- und Lebenswelt voranbringen. Die Unterzeichnung der „Charta der Vielfalt“ Anfang des Jahres bildete den Auftakt für den Umsetzungsprozess im Landratsamt. Es folgten die Anpassung des Leitbildes und eine erste „Woche der Vielfalt“ mit zahlreichen Aktionen.
 
Die Landkreisverwaltung hat sich vorgenommen, das Arbeitsumfeld weiterzuentwickeln, die Mitarbeitenden für diese Vielfalt zu sensibilisieren und ihre Kompetenzen und ihre Kreativität zu stärken. Diversität zeichnet sich aus durch unterschiedliche Perspektiven, unterschiedliches Denken und Handeln im Umgang mit Zeit, Regeln, Nähe und Distanz sowie deren unterschiedliche Bewertungen, beispielsweise in den jeweiligen Kulturen. Ziel ist es, durch einen Bewusstseinsprozess beim Einzelnen, mögliche Vorurteile und Diskriminierung in der eigenen Haltung und im Tun zu erkennen, zu verändern und gewinnbringend für den eigenen Arbeitsbereich zu nutzen.
 
Durch eine vielfältige Belegschaft kann auf unterschiedliche Belange von Bürgern kultursensibel eingegangen werden. Innovative Ideen und Lösungen werden durch gemischte Teams und Sachgebiete besser hervorgebracht. Vielfalt soll künftig in strategische Entscheidungen mit einbezogen werden.
 
"Diversität“ orientiert sich an den gesetzlichen Grundlagen gegen Diskriminierung und basiert auf den Zielen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes. Benachteiligungen oder Diskriminierung des Einzelnen und seiner Persönlichkeit, aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität sollen verhindert werden. Aber auch Dimensionen wie Elternschaft, Familienstand oder die Ausbildung, der Arbeitsort, die Arbeitsinhalte und Arbeitsfelder des Menschen spielen eine wichtige Rolle.
 
Geistige, körperliche oder seelische Behinderungen eines Menschen sind in den Köpfen vieler Menschen immer noch mit einem Stigma belegt. Ihnen wird viel zu oft noch eine verminderte Produktivität unterstellt. Sie werden dadurch an der Teilhabe in der Gesellschaft und am Arbeitsleben gehindert oder ausgegrenzt. Dazu tragen auch bauliche Barrieren bei. Die Ziele Barrierefreiheit und Inklusion stehen deshalb auch in der Landkreisverwaltung im Blickpunkt.
 
Vielfalt bietet nicht nur wertvolle Möglichkeiten, sie ist in der globalisierten Welt sogar zwingend erforderlich. Werden alle Dimensionen der Vielfalt geschätzt und respektiert, kann in einem wertschätzenden Klima gelebt und gearbeitet werden. Menschen werden nicht diskriminiert und erhalten die gleichen Chancen bei der Besetzung eines Arbeitsplatzes. Diversity ist nicht nur ein Schlagwort, sondern bereits fester Bestandteil der Unternehmenskultur und des Wertesystems.
 
Beim Landratsamt handelt es sich um einen familienbewussten und demografieorientierten Arbeitgeber, der unter anderem Ausbildung in Teilzeit und flexible Arbeitszeitmodelle bietet. Diversity-Management wird bei der zukünftigen Personalgewinnung eine wichtige Rolle spielen, bei der die Behörde punkten kann.
 
Information: www.charta-der-vielfalt.de.