Corona - Aktuelle Situation im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden

Hier finden Sie Informationen zur aktuellen Situation im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden im Zuständigkeitsgebiet des Gesundheitsamtes Rastatt.

Grafische Darstellung der aktuellen Situation im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden (571 KiB)
Hinweis: Die Tabelle mit der Verteilung der Fälle auf die Wohnorte finden Sie in der pdf-Datei.
Kumulative Darstellung der bestätigten COVID-19-Fälle im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden (660 KiB)
(Zeitraum März 2020 bis Februar 2021)

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Fragen und Antworten, Infoflyer, wichtige Links, ...) und Informationen zum Kreisimpfzentrum in Bühl

Entschädigung nach dem IfSG

Mit Erlass des Ministeriums für Soziales und Integration vom 29. April 2020 ist rückwirkend ab dem 1. Februar 2020 das Regierungspräsidium Karlsruhe für die Beantragung von Entschädigungen nach den §§ 56, 57 und 58 IfSG zuständig.
 
Auf dem Portal des Innenministeriums erhalten Sie nähere Informationen zu Entschädigungsleistungen nach § 56 Abs. 1 und § 56 Abs. 1a IfSG.

Inzidenzwert:

Die aktuellen Inzidenzwerte für den Landkreis Rastatt und den Stadtkreis Baden-Baden sowie den täglichen Lagebericht zur Corona-Lage in Baden-Württemberg können über die Internetseite des zuständigen Landesgesundheitsamtes abgerufen werden.

Aktuelle Bekanntmachungen

HIER FINDEN SIE DIE AKTUELLEN BEKANNTMACHUNGEN

7. Mai 2021 (Stand: 16:30 Uhr)

Ladenöffnung in Baden-Baden per„Click and Meet“ wieder möglich

Die Öffnung von Läden nach vorheriger Terminvereinbarung mit den Kunden ist in Baden-Baden wieder möglich. Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat festgestellt, dass die 7-Tages-Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Werktagen den Wert 150 unterschritten hat. Nach der sogenannten „Bundesnotbremse“ wird somit „Click and Meet“ wieder ab Sonntag, 9. Mai 2021, möglich. Für alle bisher bereits geöffneten Geschäfte wie etwa Supermärkte ändert sich dadurch nichts.
 
Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr ist demnach für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum („Click and Meet“) unter folgenden Voraussetzungen erlaubt: Die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden darf nicht höher sein als ein Kunde je 40 Quadratmeter Verkaufsfläche. Kunden dürfen nur eingelassen werden, wenn sie ein negatives Ergebnis eines vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen Corona-Schnelltests nachweisen. Außerdem müssen die relevanten Kontaktdaten des Kunden erhoben werden.

Amtliche Bekanntmachungen

Aktuelle Fallzahl (Stand: 14:00 Uhr)

68 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 11448 (+68) Corona-Infizierte bestätigt. Ein weiterer Patient verstorben.
 
Landkreis Rastatt: 9460 Personen (+52)
Stadtkreis Baden-Baden: 1988 Personen (+16)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 10439 Personen (+63)
Todesfälle insgesamt: 244 Patienten (+1)

6. Mai 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

71 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 11380 (+71) Corona-Infizierte bestätigt.
Eine weitere Patientin verstorben.
 
Landkreis Rastatt: 9408 Personen (+59)
Stadtkreis Baden-Baden: 1972 Personen (+12)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 10376 Personen (+88)
Todesfälle insgesamt: 243 Patienten (+1)

5. Mai 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Feststellung der Sieben-Tages-Inzidenz für den Landkreis Rastatt

Nachdem gestern der Stadtkreis Baden-Baden den Inzidenzwert von 165 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten hatte, zieht der Landkreis Rastatt nach.

Alle Schulen im Landkreis Rastatt können ab Freitag, 7. Mai, verbindlich in den Wechselunterricht zurückkehren. Gemäß dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg können die Schulen aus organisatorischen Gründen eine Übergangsfrist von bis zu drei Tagen in Anspruch nehmen.

Kindertageseinrichtungen sowie erlaubnispflichtige Kindertagespflege können den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen ebenfalls wieder ab 7. Mai aufnehmen. Sie sind von der Übergangsfrist nicht betroffen.
 
Folgende Einrichtungen bleiben geschlossen: außerschulische Einrichtungen der Erwachsenenbildung und ähnliche Einrichtungen, Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen. Online-Angebote sind weiterhin möglich. Regelung für Ballett- und Tanzschulen: Zulässig ist Paartanz von Paaren die in einem Haushalt leben sowie von Paaren in einer festen Beziehung aus zwei verschiedenen Haushalten.

Amtliche Bekanntmachungen

Aktuelle Fallzahl

98 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 11309 (+98) Corona-Infizierte bestätigt.
Drei weitere Patienten verstorben.
 
Landkreis Rastatt: 9350 Personen (+76)
Stadtkreis Baden-Baden: 1959 Personen (+22)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 10288 Personen (+104)
Todesfälle insgesamt: 242 Patienten (+3)

4. Mai 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Feststellung der Sieben-Tages-Inzidenz für den Stadtkreis Baden-Baden

Im Stadtkreis Baden-Baden ist der Inzidenzwert von 165 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten worden. Maßgeblich ist der vom Robert-Koch-Institut veröffentlichte Inzidenzwert. Alle Schulen können somit ab Donnerstag, 6. Mai, verbindlich in den Wechselunterricht zurückkehren. Gemäß dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg können die Schulen aus organisatorischen Gründen eine Übergangsfrist von bis zu drei Tagen in Anspruch nehmen.

Kindertageseinrichtungen sowie erlaubnispflichtige Kindertagespflege können den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen ebenfalls wieder ab 6. Mai aufnehmen. Sie sind von der Übergangsfrist nicht betroffen.
 
Folgende Einrichtungen bleiben geschlossen: außerschulische Einrichtungen der Erwachsenenbildung und ähnliche Einrichtungen, Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen. Online-Angebote sind weiterhin möglich. Regelung für Ballett- und Tanzschulen: Zulässig ist Paartanz von Paaren die in einem Haushalt leben sowie von Paaren in einer festen Beziehung aus zwei verschiedenen Haushalten.

Amtliche Bekanntmachungen

Aktuelle Fallzahl

60 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 11211 (+60) Corona-Infizierte bestätigt.
Zwei weitere Patientinnen verstorben.

Landkreis Rastatt: 9276 Personen (+48)
Stadtkreis Baden-Baden: 1935 Personen (+12)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 10184 Personen (+143)
Todesfälle insgesamt: 239 Patienten (+2)

3. Mai 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

120 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 11151 (+120) Corona-Infizierte bestätigt.
Sieben weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 9229 Personen (+104)
Stadtkreis Baden-Baden: 1922 Personen (+16)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 10041 Personen (+177)
Todesfälle insgesamt: 237 Patienten (+7)

30. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

62 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 11031 (+62) Corona-Infizierte bestätigt.
Eine weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 9125 Personen (+53)
Stadtkreis Baden-Baden: 1906 Personen (+9)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 9864 Personen (+80)
Todesfälle insgesamt: 230 Patienten (+1)

Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt verlängert Maskenpflicht in Baden-Baden

Die Maskenpflicht in der Innenstadt von Baden-Baden sowie für das Personal in Kindertagesstätten und in der Kindertagespflege wird bis zum 24. Mai 2021 verlängert. Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat die entsprechende Allgemeinverfügung, die an diesem Wochenende ausläuft, unverändert verlängert. Das Gesundheitsamt begründet den Schritt mit den weiterhin hohen Infektionszahlen und der massiven Auslastung des Klinikums Mittelbaden mit Covid-Patienten.
 
Die Maskenpflicht gilt damit weiterhin für Fußgänger täglich zwischen 8 Uhr und 21 Uhr in der Innenstadt und in der Lichtentaler Allee. Außerdem muss das Erziehungspersonal in seinen Einrichtungen unter Berücksichtigung der zurzeit geltenden Ausnahmen eine Maske tragen.

29. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

82 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 10969 (+82) Corona-Infizierte bestätigt.
Drei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 9072 Personen (+64)
Stadtkreis Baden-Baden: 1897 Personen (+18)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 9784 Personen (+82)
Todesfälle insgesamt: 229 Patienten (+3)

28. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

104 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 10887 (+104) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 9007 Personen (+84)
Stadtkreis Baden-Baden: 1880 Personen (+20)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 9702 Personen (+96)
Todesfälle insgesamt: 226 Patienten (+0)

Maskenpflicht für Teile der Bühler Innenstadt

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat im Einvernehmen mit der Stadt Bühl für Teile der Innenstadt eine Maskenpflicht für Fußgänger zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus erlassen. Diese tritt am 29. April für den täglichen Zeitraum von 8 bis 22 Uhr in Kraft und ist befristet bis zum 20. Mai.
 
Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert für die Stadt Bühl liegt bedingt durch 64 Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage derzeit bei 222 Fällen pro 100.000 Einwohnern und ist damit deutlich über dem Sieben-Tage-Inzidenz-Wert des Landes Baden-Württemberg und des Landkreises Rastatt (Stand 25. April). Der Wert für den Landkreis Rastatt beträgt derzeit 186,2 (Stand 26. April).
 
Insgesamt gibt es in der Stadt Bühl derzeit 116 aktive Fälle. Aus geographischer Sicht liegt der Schwerpunkt der Neuinfektionen im Stadtgebiet, weniger betroffen sind die Ortsteile. Das Infektionsgeschehen ist diffus, teilt das Landratsamt in seiner Pressemitteilung mit und fügt an, dass nach wie vor eine hohe regionale Belastung des Gesundheitssystems im Landkreis Rastatt bestehe. Der COVID-Bereich des Klinikum Mittelbadens ist derzeit mit 68 COVID-19 Patienten belegt - auf der Intensivstation werden 11 COVID-19 Patienten versorgt.
 
Der mit der Maskenpflicht einhergehende Grundrechtseingriff ist in Anbetracht des Infektionsschutzes und der jeweiligen Interessen nach Meinung des Landratsamtes verhältnismäßig. Die Anordnung ist geeignet, um das Ziel, die Aus- und Weiterverbreitung von COVID-19 zu verlangsamen und die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen, zu erreichen. Weniger belastende Maßnahmen, die ebenso wirksam sind, sind nach Ansicht der Behörde nicht ersichtlich. Die Belastung durch das Tragen einer Maske ist von relativ geringer Intensität. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bedeutet – unter Berücksichtigung der Ausnahmen – keine erhebliche Beeinträchtigung, teilt das Landratsamt in seiner Pressemitteilung mit.

27. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

68 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 10783 (+68) Corona-Infizierte bestätigt.
Drei weitere Patienten verstorben.


Landkreis Rastatt: 8923 Personen (+54)
Stadtkreis Baden-Baden: 1860 Personen (+14)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 9606 Personen (+149)
Todesfälle insgesamt: 226 Patienten (+3)

26. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

122 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 10715 (+122) Corona-Infizierte bestätigt.
Sechs weitere Patienten verstorben.


Landkreis Rastatt: 8869 Personen (+100)
Stadtkreis Baden-Baden: 1846 Personen (+22)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 9457 Personen (+160)
Todesfälle insgesamt: 223 Patienten (+6)

23. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

103 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 10593 (+103) Corona-Infizierte bestätigt.
Zwei weitere Patienten verstorben.


Landkreis Rastatt: 8769 Personen (+80)
Stadtkreis Baden-Baden: 1824 Personen (+23)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 9297 Personen (+83)
Todesfälle insgesamt: 217 Patienten (+2)

Bundesnotbremse in Baden-Baden und Landkreis ab 24. April 2021 – Schulen und Kitas zu

Wegen der anhaltend hohen Sieben-Tages-Inzidenz gilt die Bundesnotbremse im Landkreis Rastatt und im Stadtkreis Baden-Baden ab Samstag, 24. April 2021. Das Gesundheitsamt des Landratsamts Rastatt hat in einer öffentlichen Bekanntmachung darauf verwiesen, dass im gesamten Gebiet die Sieben-Tages-Inzidenz seit mehr als drei Tagen über 165 liegt. Damit dürfen auch in Baden-Baden Schulen bis auf wenige Ausnahmen keinen Präsenzunterricht mehr anbieten. Ebenso ist der Betrieb von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegen bis auf die Notbetreuung untersagt. Im Landkreis Rastatt gilt diese Regelung bereits. Sie wird aufgehoben, wenn die Sieben-Tages-Inzidenz an fünf Tagen in Folge unter 165 liegt.
 
Internet
Die wichtigsten Fragen zu den Regelungen des Bundes und den geltenden Ausnahmen können auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums nachgelesen werden unter der Adresse:
www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/4-bevschg-faq.html

22. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

145 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 10490 (+145) Corona-Infizierte bestätigt.
Ein weiterer Patient verstorben.


Landkreis Rastatt: 8689 Personen (+122)
Stadtkreis Baden-Baden: 1801 Personen (+23)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 9214 Personen (+86)
Todesfälle insgesamt: 215 Patienten (+1)

21. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

157 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 10345 (+157) Corona-Infizierte bestätigt.
Eine weitere Patientin verstorben.


Landkreis Rastatt: 8567 Personen (+119)
Stadtkreis Baden-Baden: 1778 Personen (+38)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 9128 Personen (+89)
Todesfälle insgesamt: 214 Patienten (+1)

Gesundheitsamt übernimmt Ausgangssperre des Landes und hebt eigene Allgemeinverfügung auf

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt übernimmt die Ausgangsbeschränkungen der Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg und hebt daher seine Allgemeinverfügungen vom 29. März 2021 und 15. April 2021 auf. Die Ausgangssperre für den Landkreis Rastatt und die Stadt Baden-Baden gilt damit weiterhin zwischen 21 Uhr und 5 Uhr. Mit der ab dem 22. April 2021 inkrafttretenden Regelung gilt allerdings der Besuch von Ehegatten, Lebenspartnern sowie Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft in deren Wohnung oder sonstigen Unterkunft nicht mehr als Grund für einen Aufenthalt im Freien während der Sperrzeit.
 
Die Maskenpflichten in den Städten Rastatt, Gaggenau und Baden-Baden gelten in den bisher festgelegten Bereichen weiterhin.

20. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

38 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 10188 (+38) Corona-Infizierte bestätigt.
Zwei weitere Patienten verstorben.


Landkreis Rastatt: 8448 Personen (+23)
Stadtkreis Baden-Baden: 1740 Personen (+15)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 9039 Personen (+105)
Todesfälle insgesamt: 213 Patienten (+2)

19. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

185 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 10150 (+185) Corona-Infizierte bestätigt.
Fünf weitere Patienten verstorben.


Landkreis Rastatt: 8426 Personen (+157)
Stadtkreis Baden-Baden: 1724 Personen (+28)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8934 Personen (+123)
Todesfälle insgesamt: 211 Patienten (+5)

16. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

88 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9965 (+88) Corona-Infizierte bestätigt.
Ein weiterer Patient verstorben.


Landkreis Rastatt: 8269 Personen (+78)
Stadtkreis Baden-Baden: 1696 Personen (+10)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8811 Personen (+70)
Todesfälle insgesamt: 206 Patienten (+1)

Feststellung der Sieben-Tages-Inzidenz - Kindertageseinrichtungen müssen Betrieb einstellen

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat gemäß der Verordnung des Sozialministeriums über Zuständigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz folgende Feststellung getroffen: Für den Landkreis Rastatt ist die Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner seit drei Tagen in Folge am 15. April überschritten. Maßgeblich sind die Lageberichte des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg.
 
Aufgrund der Erlasslage des Kultusministeriums und angesichts der bevorstehenden Aktualisierung der Corona-Verordnung des Landes, müssen somit die Kindertageseinrichtungen und die erlaubnispflichtige Kindertagespflege den Betrieb ab Montag, 19. April, einstellen.

Der Gesetzentwurf sieht eine Schließung der Einrichtungen mit Ausnahme der Notbetreuung ab einer Inzidenz von 200 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner im jeweiligen Stadt- oder Landkreis vor.
 
Die Einrichtungen werden wieder geöffnet, sobald der Inzidenzwert von 200 fünf Tage in Folge unterschritten wurde und das Gesundheitsamt die maßgebliche Feststellung getroffen und bekanntgegeben hat.

Biontech ersetzt AstraZeneca bei Zweitimpfung der unter 60-Jährigen – Termine bleiben

Gemeinsame Pressemitteilung des Landkreises Rastatt und der Stadt Baden-Baden

Die Kreisimpfzentren in Baden-Baden und Bühl impfen die unter 60-Jährigen, die bei der Erstimpfung AstraZeneca erhalten hatten, bei ihrem zweiten Termin mit dem Impfstoff von Biontech. Damit folgen die Impfzentren den Vorgaben des Sozialministeriums von Baden-Württemberg. Der Landkreis Rastatt und die Stadt Baden-Baden teilen für ihre Impfzentren mit, dass die bereits gebuchten Termine für die Zweitimpfung bestehen bleiben. Das heißt: Obwohl derzeit ein Abstand von zwölf Wochen zwischen beiden Terminen vorgesehen ist, bleiben die in der Anfangszeit der AstraZeneca-Impfung vergebenen Zweittermine bereits nach neun Wochen wie vereinbart bestehen.
 
Wer 60 Jahre oder älter ist, erhält bei der Zweitimpfung erneut den Impfstoff von AstraZeneca, sofern er diesen bei der Erstimpfung bereits erhalten hatte. Wer jünger ist als 60 Jahre und auch für die Zweitimpfung AstraZeneca wünscht, kann dies mit dem impfenden Arzt im Impfzentrum besprechen. Dieser entscheidet nach einer ausführlichen Beratung und unter Einbeziehung der Reaktion nach der Erstimpfung, ob der Impfstoff von AstraZeneca auch für die Zweitimpfung eingesetzt wird. In den Impfzentren in Bühl und Baden-Baden können unter 60-Jährige ihren Wunsch nach dem Impfstoff bei ihrem Zweitimpftermin im Impfzentrum äußern.
 
Bislang gab es noch keine Zweittermine für diejenigen, die mit AstraZeneca geimpft wurden. Die ersten Termine für solche Zweitimpfungen sind für Ende April gebucht.

15. April 2021 (Stand: 16:00 Uhr)

Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt verlängert Allgemeinverfügungen

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat die derzeit gültigen Allgemeinverfügungen für die Städte Rastatt und Baden-Baden sowie den Landkreis Rastatt verlängert. Betroffen davon sind die Ausgangssperren im Landkreis Rastatt und in Baden-Baden, die Maskenpflicht in den Innenstädten von Rastatt und Baden-Baden sowie in der Lichtentaler Allee und an der Rheinpromenade Plittersdorf sowie die Maskenpflicht für Erziehungspersonal in den Kindertagesstätten in Rastatt und Baden-Baden. Die ursprünglichen Verfügungen laufen an diesem Wochenende vom 17. und 18. April 2021 aus. Die Verlängerungen gelten für die Stadt Rastatt bis 16. Mai 2021, für die Gemeinden des Landkreises Rastatt und die Stadt Baden-Baden bis 2. Mai 2021. Die für die Stadt Gaggenau erlassene Maskenpflicht in Teilen der Innenstadt gilt ohnehin bis zum 9. Mai 2021.
 
Bei der Maskenpflicht für das Erziehungspersonal in Kindertagesstätten wird neu geregelt, dass im Außenbereich keine Maske getragen werden muss, sofern ein Abstand von 1,50 Meter zu den Kindern eingehalten werden kann.
 
Bekanntmachungen

Aktuelle Fallzahl (Stand: 14:00 Uhr)

107 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9877 (+107) Corona-Infizierte bestätigt.
Eine weitere Patientin verstorben.


Landkreis Rastatt: 8191 Personen (+93)
Stadtkreis Baden-Baden: 1686 Personen (+14)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8741 Personen (+64)
Todesfälle insgesamt: 205 Patienten (+1)

Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt startet die Luca-App am 19. April 2021

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt startet mit der Luca-App am Montag, 19. April 2021. Die Luca-App ermöglicht die Kontaktverfolgung nach Besuchen in Restaurants und Veranstaltungen. Entwickelt wurde die Anwendung von der Berliner Firma Nexenio. Die App soll mittelfristig bundesweit bei allen Gesundheitsämtern eingesetzt werden.
 
Die Luca-App übernimmt gewissermaßen die Dokumentationspflicht für Betreiber beispielsweise von Restaurants sowie Kultur- und Veranstaltungsstätten. Gleichzeitig sorgt sie durch eine datenschutzkonforme, dezentrale Verschlüsselung der Daten dafür, dass die Nutzer immer ihre Datenhoheit behalten. Das Gesundheitsamt Rastatt erhofft sich durch den Einsatz, Infektionsketten schnell zu erkennen und zu stoppen.
 
Nach einmaliger Angabe der Kontaktdaten erstellt die Luca-App sich permanent ändernde, persönliche QR-Codes für Nutzer und verschlüsselt diese. Veranstalter oder Gastronomen scannen den verschlüsselten, persönlichen QR-Code und verschlüsseln ihn zusätzlich mit dem Veranstalterschlüssel. Sie können die Daten ihrer Gäste nicht auslesen. Der Datensatz wird unlesbar, zweifach verschlüsselt auf einem Server gespeichert und spätestens nach 30 Tagen gelöscht, sichert der Betreiber zu.
 
Im Fall einer Infektion können die Nutzer ihre Historie in der Luca-App mit dem Gesundheitsamt teilen. Veranstalter und Betreiber werden vom Gesundheitsamt informiert und gebeten, die relevanten Check-ins im Luca-System freizugeben. Geben Veranstalter die Check-ins frei, kann nur das zuständige Gesundheitsamt die QR-Codes entschlüsseln und Kontaktpersonen informieren.
 
Kontakt
Wer Fragen zur Luca-App hat, kann diese über luca@landkreis-rastatt.de oder über die Hotline 07222 381-2300 (bei Abfrage Taste 3 drücken) stellen.

14. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

125 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9770 (+125) Corona-Infizierte bestätigt.
Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 8098 Personen (+115)
Stadtkreis Baden-Baden: 1672 Personen (+10)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8677 Personen (+87)
Todesfälle insgesamt: 204 Patienten (+1)

13. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

65 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9645 (+65) Corona-Infizierte bestätigt.
Drei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 7983 Personen (+56)
Stadtkreis Baden-Baden: 1662 Personen (+9)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8590 Personen (+93)
Todesfälle insgesamt: 203 Patienten (+3)

12. April 2021 (Stand: 18:00 Uhr)

Maskenpflicht für Teile der Gaggenauer Innenstadt

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat im Einvernehmen mit der Stadt Gaggenau für Teile der Innenstadt eine Maskenpflicht für Fußgänger zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus erlassen. Diese tritt am 13. April für den täglichen Zeitraum von 6 bis 21 Uhr in Kraft und ist befristet bis zum 9. Mai.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für die Stadt Gaggenau liegt mit Stand vom 11. April bei 254 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern und ist damit deutlich über dem 7-Tage-Inzidenz-Wert des Landes Baden-Württemberg und des Landkreises Rastatt. Der Wert für den Landkreis Rastatt beträgt derzeit 174,6.

Insgesamt gibt es in der Stadt Gaggenau aktuell 112 aktive Fälle. Geographisch verteilen sich die Fälle gleichmäßig auf das gesamte Stadtgebiet Gaggenau. Sie sind insbesondere keiner großen Häufung zuzuordnen, so dass sich das Infektionsgeschehen insgesamt als diffus bezeichnen lässt.

Es besteht nach wie vor eine regionale Belastung des Gesundheitssystems. Der COVID-Bereich des Klinikum Mittelbadens ist mit 71 COVID-19-Patienten belegt. Auf der Intensivstation werden 10 COVID-19-Patienten versorgt (Stand Kalenderwoche 14).
 
Der mit der Maskenpflicht einhergehende Grundrechtseingriff ist in Anbetracht des Infektionsschutzes und der jeweiligen Interessen nach Meinung des Landratsamtes verhältnismäßig. Die Anordnung ist geeignet, um das Ziel, die Aus- und Weiterverbreitung von COVID-19 zu verlangsamen und die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen, zu erreichen. Weniger belastende Maßnahmen, die ebenso wirksam sind, sind nach Ansicht der Behörde nicht ersichtlich. Die Belastung durch das Tragen einer Maske ist von relativ geringer Intensität. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bedeutet – unter Berücksichtigung der Ausnahmen – keine erhebliche Beeinträchtigung, teilt das Landratsamt in seiner Pressemitteilung mit.

Allgemeinverfügung Maskenpflicht Gaggenau

Aktuelle Fallzahl (Stand: 14:00 Uhr)

169 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9580 (+169) Corona-Infizierte bestätigt.
Sieben weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 7927 Personen (+145)
Stadtkreis Baden-Baden: 1653 Personen (+24)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8497 Personen (+151)
Todesfälle insgesamt: 200 Patienten (+7)

11. April 2021

Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt verhängt Maskenpflicht für Demo in Ottersweier

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat eine Maskenpflicht für die Demonstration am Sonntag, 11. April 2021, in Ottersweier verhängt. Bei der Veranstaltung unter dem Titel „Nein zur Einschränkung unserer Grund- und Freiheitsrechte – Ja zum Ende der Pandemie“ muss demnach eine medizinische Maske bei der Auftaktkundgebung, beim Demonstrationszug, bei der Zwischen- und bei der Abschlusskundgebung getragen werden. Die in der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg genannten Ausnahmen werden anerkannt. Redner der Kundgebungen können während ihrer Ansprache auf das Tragen einer Maske verzichten, sofern ein Abstand von mindestens zwei Meter zu allen Teilnehmern dauerhaft eingehalten werden kann.
 
Das Gesundheitsamt begründet die Anordnung mit der diffusen Infektionslage im Landkreis Rastatt sowie der weiterhin hohen Sieben-Tages-Inzidenz. Das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung stelle eine zentrale Maßnahme des Infektionsschutzes dar, heißt es in der Begründung weiter. Die Veranstalter haben für die Demonstration 199 Teilnehmer angemeldet.
 
Bereits am Vortag hatte das Gesundheitsamt eine ähnliche Demonstration in Rastatt untersagt, bei der rund 1.000 Teilnehmer angekündigt worden waren, da die Infektionslage in der Kreishauptstadt noch deutlich verschärfter ist als im restlichen Landkreis. Trotz des gerichtlich bestätigten Verbots hatte sich eine aus mehreren Hundert Personen bestehende Gruppe im Hof der Anne-Frank-Schule eingefunden und dort ohne Einhaltung der Mindestabstände und ohne Maske eine illegale Kundgebung veranstaltet. Auch vor diesem Hintergrund wurde die Lage für die Demonstration in Ottersweier neu bewertet.

9. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

114 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9411 (+114) Corona-Infizierte bestätigt.
Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 7782 Personen (+99)
Stadtkreis Baden-Baden: 1629 Personen (+15)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8346 Personen (+144)
Todesfälle insgesamt: 193 Patienten (+1)

Landratsamt untersagt Groß-Demonstration gegen Corona-Maskenpflicht

Gemeinsame Presseerklärung des Landkreises Rastatt und der Stadt Rastatt
 
Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat die angekündigte Groß-Demonstration in Rastatt gegen die Corona-Maskenpflicht untersagt. Die Versammlung unter dem Titel „Gegen Maskenpflicht, Tests, Impfungen und Einschränkungen der Grundrechte, für Selbstbestimmung!“ war für Samstag, 10. April 2021, auf dem Grünzug zwischen Mozart- und Beethovenstraße angemeldet worden. Nach einer Kundgebung sollte ein Demonstrationszug in die Rastatter Innenstadt führen.
 
Das Landratsamt begründet diesen mit der Stadt Rastatt abgestimmten Schritt damit, dass von der als „Großdemo“ mit rund 1.000 Teilnehmern angekündigten Veranstaltung eine erhebliche infektiologische Gefahr auf die Bevölkerung ausgehen würde. Der Untertitel der Demonstration „Zeig dein Gesicht für die Grundrechte“ impliziere, dass sich die Teilnehmer bewusst ohne Maske versammeln wollen. Dies widerspreche allerdings den einschlägigen Maßgaben zur Eindämmung des Corona-Infektionsgeschehens.
 
Hinzu komme, dass bei der Demonstration von einem Zustrom von Teilnehmern aus anderen Stadt- und Landkreisen auszugehen sei. Dies würde das ohnehin bereits diffuse Infektionsgeschehen im Landkreis Rastatt, und speziell in der Stadt Rastatt, noch unkontrollierbarer machen. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Rastatt liegt bereits jetzt (Stand 7. April 2021) bei 134 – es ist damit der fünfthöchste Wert im Land Baden-Württemberg. Insbesondere in der Stadt Rastatt wird der Wert mit 190,3 als „sehr hoch“ eingestuft. Damit einhergehend hat das Klinikum Mittelbaden wegen der hohen Zahl an Corona-Patienten, insbesondere auf der Intensivstation, inzwischen seine Kapazitätsgrenze erreicht. Eine hohe Zahl weiterer Patienten, die als Folge dieser Demonstration erwartet würde, könnte die Lage im Klinikum Mittelbaden weiter verschärfen.
 
Schließlich sei mit Gegenveranstaltungen zu rechnen, die weitere Menschen nach Rastatt an den Ort des Geschehens ziehen könnten.
 
Das Gesundheitsamt hat das Grundrecht der Demonstrationsfreiheit ausführlich gegen den Infektionsschutz abgewogen und kommt in seiner siebenseitigen Begründung zum abschließenden Ergebnis: „Zusammengefasst fällt die Ermessensentscheidung zugunsten des Grundrechts Dritter auf Leben und körperliche Unversehrtheit aus. Die Versammlung ist daher zu verbieten.“

8. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

115 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9297 (+115) Corona-Infizierte bestätigt. Zwei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 7683 Personen (+92)
Stadtkreis Baden-Baden: 1614 Personen (+23)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8202 Personen (+94)
Todesfälle insgesamt: 192 Patienten (+2)

7. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

64 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9182 (+64) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 7591 Personen (+49)
Stadtkreis Baden-Baden: 1591 Personen (+15)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8108 Personen (+62)
Todesfälle insgesamt: 190 Patienten (+0)

6. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

230 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9118 (+230) Corona-Infizierte bestätigt. Fünf weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 7542 Personen (+196)
Stadtkreis Baden-Baden: 1576 Personen (+34)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8046 Personen (+324)
Todesfälle insgesamt: 190 Patienten (+5)

1. April 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

133 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 8888 (+133) Corona-Infizierte bestätigt.
Zwei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 7346 Personen (+115)
Stadtkreis Baden-Baden: 1542 Personen (+18)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 7722 Personen (+96)
Todesfälle insgesamt: 185 Patienten (+2)
 
DIE NÄCHSTE MELDUNG KOMMT AM DIENSTAG, 6. ARPIL 2021.

Maskenpflicht an der Rheinpromenade in Plittersdorf gilt auch am Ostermontag

Die Maskenpflicht an der Rheinpromenade im Rastatter Stadtteil Plittersdorf gilt auch am Ostermontag zwischen 8 Uhr und 21 Uhr. Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt weist darauf hin, dass die eigentlich von Freitag bis Sonntag geltende Regelung auch an Feiertagen gilt. Die Maskenpflicht in weiten Teilen der Innenstadt bleibt davon unberührt und gilt weiter täglich von 6 Uhr bis 21 Uhr. Die Regelung gilt bis 18. April 2021.
 
Aufmerksame Bürger hatten im Landratsamt angefragt, ob der Ostermontag von der Maskenpflicht ausgenommen sei.

Allgemeinverfügung

31. März 2021 (Stand: 16:30 Uhr)

Maskenpflicht in Baden-Baden gilt ab Donnerstag auch in der Lichtentaler Allee

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat die Maskenpflicht in Baden-Baden auf die Lichtentaler Allee erweitert. Die entsprechende Allgemeinverfügung gilt ab Donnerstag, 1. April 2021. In Abstimmung mit der Stadt Baden-Baden wurde der bisherige Bereich, der aus weiten Teilen der Innenstadt besteht, auf dieses beliebte Ausflugs- und Erholungsziel ausgedehnt, um die Verbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen.
 
Die Maskenpflicht gilt täglich zwischen 8 Uhr und 21 Uhr. In der Allgemeinverfügung wurde außerdem konkretisiert, dass die Maskenpflicht nur für Fußgänger gilt – und zwar unabhängig davon, ob ein Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Passanten eingehalten werden kann. Radfahrer sind von der Maskenpflicht ausgenommen.
 
Die Allgemeinverfügung gilt bis 17. April 2021. Sie tritt außer Kraft, sofern die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner bezogen auf den Stadtkreis Baden-Baden in sieben aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Wert von 50 liegt.

Allgemeinverfügung Maskenpflicht Stadt Baden-Baden

Gesundheitsamt des Landkreises konkretisiert die Maskenpflicht für die Stadt Rastatt

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt konkretisiert für das Gebiet der Stadt Rastatt die Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht. So endet die Maskenpflicht in Fußgängerbereichen des Stadtgebiets sowie an der Rheinpromenade bereits um 21 Uhr. Außerdem sind Radfahrer von der Maskenpflicht ausgenommen. Schließlich wird ausdrücklich geregelt, dass die Maske unabhängig davon zu tragen ist, ob ein Abstand von 1,50 Meter zu anderen Passanten eingehalten werden kann. Diese Regelungen treten am Donnerstag, 1. April 2021, in Kraft und sind Teil einer Allgemeinverfügung, die die bisherige ablöst. Die Verfügung gilt bis zum 18. April 2021.
 
Nachdem insbesondere bei Radfahrern Unsicherheiten zur Maskenpflicht aufgetreten waren, soll nun mit der neuen Allgemeinverfügung Klarheit geschaffen werden. Die Maskenpflicht gilt damit für Fußgänger in weiten Bereichen der Rastatter Innenstadt, Montag bis Sonntag in der Zeit von 6 bis 21 Uhr, sowie an der Rheinpromenade bei der Rheinfähre Plittersdorf, Freitag bis Sonntag in der Zeit von 8 bis 21 Uhr.
 
Es handelt sich überwiegend um Fußgängerbereiche und beliebte Begegnungsorte. Auch wenn ein Großteil der dort gelegenen Geschäfte in der Rastatter Innenstadt für den Publikumsverkehr geschlossen ist und Ansammlungen verboten sind, gehen hier auch am Wochenende viele Personen spazieren und es finden viele Treffen und Begegnungen statt. Durch die Maskenpflicht werden diese sicherer gemacht und Infektionen verhindert.

Allgemeinverfügung Maskenpflicht Stadt Rastatt

Aktuelle Fallzahl (Stand: 14:00 Uhr)

125 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 8755 (+125) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 7231 Personen (+110)
Stadtkreis Baden-Baden: 1524 Personen (+15)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 7626 Personen (+109)
Todesfälle insgesamt: 183 Patienten (+0)

30. März 2021 (Stand: 17:00 Uhr)

Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt weist auf neue Pflichten zu Corona-Tests hin

Haushaltsangehörige von Kontaktpersonen der Kategorie I müssen sich mit einem Schnelltest oder PCR-Test auf eine Corona-Infektion testen lassen. Der Test kann frühestens am fünften und muss spätestens am siebten Tag nach Kenntnisnahme der Absonderungspflicht der im entsprechenden Haushalt wohnenden Kontaktperson der Kategorie I durchgeführt werden.
 
Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt weist hiermit auf eine neue Landesverordnung hin, die zu einem entsprechenden Test verpflichtet, ohne dass die Behörde dies vor Ort explizit anordnen muss.
 
Außerdem müssen sich ab sofort positiv mittels Selbsttest getestete Personen unverzüglich mit einem PCR-Test auf das Coronavirus testen lassen. Auch hierfür ist keine behördliche Anordnung erforderlich.

Aktuelle Fallzahl (Stand: 14:00 Uhr)

60 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 8630 (+60) Corona-Infizierte bestätigt. Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 7121 Personen (+49)
Stadtkreis Baden-Baden: 1509 Personen (+11)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 7517 Personen (+61)
Todesfälle insgesamt: 183 Patienten (+1)

29. März 2021 (Stand: 16:45 Uhr)

Ausgangsbeschränkung ab 31. März 2021 für den Landkreis Rastatt und die Stadt Baden-Baden

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt erlässt für das Gebiet des Landkreises Rastatt und des Stadtkreises Baden-Baden eine Allgemeinverfügung zur Ausgangsbeschränkung ab Mittwoch, 31. März 2021. Damit gilt eine nächtliche Ausgangssperre in der Zeit zwischen 21 Uhr und 5 Uhr des Folgetages.
 
Der Aufenthalt außerhalb der Wohnung ist ab dem Inkrafttreten der Allgemeinverfügung in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr des Folgetags demnach nur aus triftigen Gründen gestattet. Hierzu gehört insbesondere die Teilnahme an religiösen Feiern, etwa an einer Osternacht oder einer anderen gottesdienstlichen Andacht. Außerdem gelten als triftige Gründe auch die Abwendung einer konkreten Gefahr für Leib, Leben und Eigentum sowie die Ausübung beruflicher und dienstlicher Tätigkeiten, einschließlich der unaufschiebbaren beruflichen, dienstlichen oder akademischen Ausbildung sowie der Teilnahme ehrenamtlich tätiger Personen an Übungen und Einsätzen von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst. Erlaubt ist auch der Besuch von Ehegatten, Lebenspartnern sowie Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft in deren Wohnung oder sonstigen Unterkunft, die Inanspruchnahme medizinischer, pflegerischer, therapeutischer und veterinärmedizinischer Leistungen, die Begleitung und Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen, insbesondere die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts im jeweiligen privaten Bereich, die Begleitung und Betreuung von sterbenden Personen und von Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständen. Ferner sind unaufschiebbare Handlungen zur Versorgung von Tieren sowie Maßnahmen der Tierseuchenprävention und zur Vermeidung von Wildschäden erlaubt.
 
Die nächtliche Ausgangsbeschränkung ist bis zum 18. April 2021 befristet. Falls das Gesundheitsamt vor Ablauf dieser Frist feststellt, dass die 7-Tages-Inzidenz für den Landkreis Rastatt und/oder den Stadtkreis Baden-Baden fünf Tage in Folge unter 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner liegt, macht es dies unverzüglich ortsüblich bekannt. Die Ausgangsbeschränkungen gelten dann am Tag nach der Bekanntmachung für die jeweilige Gebietskörperschaft nicht mehr.

Allgemeinverfügung nächtliche Ausgangssperre für den Landkreis Rastatt und den Stadtkreis Rastatt

Aktuelle Fallzahl (Stand: 14:00 Uhr)

150 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 8570 (+150) Corona-Infizierte bestätigt.
Zwei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 7073 Personen (+124)
Stadtkreis Baden-Baden: 1497 Personen (+26)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 7456 Personen (+131)
Todesfälle insgesamt: 182 Patienten (+2)

Corona-Hotline an Ostern

Die Corona-Hotline des Gesundheitsamtes ist an Gründonnerstag und Ostersamstag von 8:00 bis 16:30 Uhr telefonisch erreichbar. An Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag ist die Leitung nicht besetzt. Die Hotline des Landkreises Rastatt kann unter der Telefonnummer 07222 381-2300 kontaktiert werden.

26. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

90 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 8420 (+90) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 6949 Personen (+72)
Stadtkreis Baden-Baden: 1471 Personen (+18)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 7325 Personen (+55)
Todesfälle insgesamt: 180 Patienten (+0)

25. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

90 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 8330 (+90) Corona-Infizierte bestätigt. Zwei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 6877 Personen (+80)
Stadtkreis Baden-Baden: 1453 Personen (+10)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 7270 Personen (+59)
Todesfälle insgesamt: 180 Patienten (+2)

24. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Maskenpflicht in Kindertageseinrichtungen für den Stadtkreis Baden-Baden

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat für das Gebiet des Stadtkreises Baden-Baden zur Eindämmung der Corona-Infektionen eine Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht erlassen, die in Kindertagesstätten gilt. Diese tritt am 25. März in Kraft und ist befristet bis zum 18. April.
 
Für alle Personen - mit Ausnahme der betreuten Kinder - besteht in Kindertageseinrichtungen im Stadtkreis Baden-Baden in öffentlicher oder freier Trägerschaft die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske oder eines FFP2-Atemschutzes.

Die Maskenpflicht umfasst alle Räume und Flächen der Einrichtung (etwa Gruppenräume, Begegnungsflächen wie Flure, Gänge und Treppenhäuser, Toiletten, Büroräume) und das dazugehörende Freigelände während der gesamten Zeit des Aufenthalts in der Einrichtung. Die allgemeine Abstandsregel für Personen, die Kinder zur Einrichtung bringen oder von dort abholen, bleibt unberührt.
 
Ausnahmen von der Maskenpflicht gelten für pädagogisches Personal und sonstige Beschäftigte nach Erreichen des jeweiligen Arbeitsplatzes, sofern nicht weitere Personen anwesend sind. Weiterhin besteht in der Kindertagesstätte eine Ausnahme zum Konsum von Lebensmitteln, jedoch nur bei gleichzeitiger Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Meter zu weiteren Personen. Eine gesonderte Ausnahme von der Maskenpflicht zum Rauchen besteht nicht.


Allgemeinverfügung Maskenpflicht Kitas im Stadtgebiet Baden-Baden (1,2 MiB)

Aktuelle Fallzahl

110 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 8240 (+110) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 6797 Personen (+87)
Stadtkreis Baden-Baden: 1443 Personen (+23)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 7211 Personen (+82)
Todesfälle insgesamt: 178 Patienten (+0)

23. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Kreisimpfzentrum Bühl stellt nach Anmeldestopp 1.000 Impftermine bereit

Das Impfzentrum des Landkreises Rastatt in Bühl stellt nach dem Anmeldestopp des Landes rund 1.000 Impftermine bereit. Die ersten Termine werden bereits am Freitag, 26. März 2021, zur Verfügung stehen. „Wir haben allerdings keinen Einfluss darauf, zu welcher Uhrzeit das Land sein Anmeldeprogramm am Freitag, 26. März 2021, freischaltet“, erklärt Impfzentrumsleiter Tobias Ulrich. Buchungen sind bis zu einer Stunde vor dem Impftermin unter www.116117.de oder Telefon 116 177 möglich. Wie berichtet, hat das Sozialministerium des Landes Baden-Württemberg die Anmeldungen gesperrt, nachdem der Impfstopp für AstraZeneca am 15. März 2021 verfügt worden war. Ursprünglich sollte das Buchungsprogramm am Dienstag, 23. März 2021, wieder freigeschaltet werden. Dies hat das Sozialministerium nun auf Freitag, 26. März 2021, verschoben.
 
Das Kreisimpfzentrum in der Schwarzwaldhalle Bühl stellt nun für Freitag, 26. März 2021, und Samstag, 27. März 2021, insgesamt 200 zusätzliche Impftermine zu den an diesen Tagen bereits gebuchten bereit. Für die nächste Woche werden rund 800 Impftermine freigeschaltet: Je 100 für Mittwoch, 31. März 2021, Karfreitag, 2. April 2021, und Samstag, 3. April 2021. Am Ostersonntag, 4. April 2021, sind 500 freie Impftermine verfügbar. „Bei der weiteren Planung der Impfungen sind wir davon abhängig, wie viel Impfstoff wir danach geliefert bekommen“, so Impfzentrumsleiter Ulrich.
 
Für die Anmeldung wird der Weg über das Internetportal vorrangig empfohlen. Wer keinen Internetzugang hat, kann auch telefonisch einen Impftermin vereinbaren. In beiden Fällen ist es wichtig, den erhaltenen Impfcode zum Impftermin mitzubringen. Zu jedem gebuchten Ersttermin wird automatisch ein Zweittermin mitgebucht.
 
Kontakt
Internet www.116117.de
Telefon 116 117

Maskenpflicht für Teile der Baden-Badener Innenstadt

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat in Abstimmung mit der Stadt Baden-Baden für Teile der Innenstadt eine Maskenpflicht zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus erlassen. Diese tritt am 24. März für den täglichen Zeitraum von 8 bis 21 Uhr in Kraft und ist befristet bis zum 17. April. Die Allgemeinverfügung tritt außer Kraft, sofern die sogenannte 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner bezogen auf den Stadtkreis Baden-Baden in sieben aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Wert von 50 liegt.
 
Im Stadtkreis Baden-Baden sind die Fallzahlen so stark angestiegen, dass laut Lagebericht des Landesgesundheitsamtes vom 18. März bis zum 20. März die 7-Tages-Inzidenz von 100 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner drei Tage in Folge überschritten wurde. Vergangenen Montag lag der 7-Tages-Inzidenz für Baden-Baden bei 125,0 und damit über dem Landesdurchschnitt.

Der mit der Maskenpflicht einhergehende Grundrechtseingriff ist in Ansehung des Infektionsschutzes und der jeweiligen Interessen nach Meinung des Landratsamtes verhältnismäßig. Die Anordnung ist geeignet, um das Ziel, die Aus- und Weiterverbreitung von COVID-19 zu verlangsamen und die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen, zu erreichen. Weniger belastende Maßnahmen, die ebenso wirksam sind, sind nach Ansicht der Behörde nicht ersichtlich.
 
Die Belastung durch das Tragen einer Maske ist von relativ geringer Intensität. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bedeutet – insbesondere unter Berücksichtigung der Ausnahmen – keine erhebliche Beeinträchtigung, teilt das Landratsamt in seiner Pressemitteilung mit.

Allgemeinverfügung Maskenpflicht im Stadtgebiet Baden-Baden

Aktuelle Fallzahl

26 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 8130 (+26) Corona-Infizierte bestätigt. Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 6710 Personen (+19)
Stadtkreis Baden-Baden: 1420 Personen (+7)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 7129 Personen (+65)
Todesfälle insgesamt: 178 Patienten (+1)

22. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

164 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 8104 (+164) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 6691 Personen (+142)
Stadtkreis Baden-Baden: 1413 Personen (+22)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 7064 Personen (+77)
Todesfälle insgesamt: 177 Patienten (+0)

21. März 2021

Beschränkungen wegen hohem Inzidenzwert treten in Baden-Baden ab Dienstag in Kraft

Da die Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner seit drei Tagen in Folge für die Stadt Baden-Baden überschritten wurde, muss das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt laut Corona-Verordnung des Landes folgende Beschränkungen erlassen, die ab Dienstag, 23. März 2021, gelten:
Ansammlungen, private Zusammenkünfte und Veranstaltungen sind nur noch mit einem Haushalt plus eine weitere nicht zum Haushalt gehörende Person gestattet. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit.
 
Der Einzelhandel darf keine Öffnung nach vorheriger Terminvergabe (Click & Meet), sondern lediglich Abhol- und Lieferdienste einschließlich solcher des Online-Handels anbieten. Einige Betriebe wie beispielsweise Lebensmittel- und Getränkeläden, Buchhandel und Gärtnereien sind davon ausgenommen.
 
Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten werden für den Publikumsverkehr geschlossen.
 
Sportanlagen für den Amateur- und individuellen Freizeitsport werden geschlossen. Individualsport ist nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts plus einer weiteren nicht zum Haushalt gehörenden Person erlaubt. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit. Weitläufige Anlagen im Freien wie Golfplätze, Reitanlagen oder auch Tennisplatzanlagen dürfen auch von mehreren individualsportlich aktiven Personen unter Einhaltung der Abstandsregeln genutzt werden. Umkleiden, Aufenthaltsräume und andere Gemeinschaftseinrichtungen wie sanitäre Anlagen dürfen nicht genutzt werden.
 
Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo-, Sonnen- und Piercingstudios sowie kosmetische Fußpflegeeinrichtungen und ähnliche Einrichtungen müssen wieder schließen. Ausnahmen gelten für medizinisch notwendige Behandlungen, insbesondere Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Podologie und Fußpflege. Auch Friseure dürfen weiterhin öffnen.
 
Die gleichlautenden, für den Landkreis Rastatt bereits am 13. März 2021 erlassenen Beschränkungen, gelten weiter. Die Beschränkungen treten außer Kraft, wenn das Gesundheitsamt eine Sieben-Tages-Inzidenz von weniger als 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner an fünf Tagen in Folge feststellt und dies ortsüblich bekanntmacht.

Bekanntmachung über die Feststellung des Inzidenzwertes für den Stadtkreis Baden-Baden Feststellung gem. § 20 Abs. 5 CoronaVO

19. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

115 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 7940 (+115) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 6549 Personen (+101)
Stadtkreis Baden-Baden: 1391 Personen (+14)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6987 Personen (+44)
Todesfälle insgesamt: 177 Patienten (+0)

Gesundheitsamt des Landratsamts erlässt Allgemeinverfügungen für die Stadt Rastatt

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat für das Gebiet der Stadt Rastatt zur Eindämmung der Corona-Infektionen Allgemeinverfügungen zur Maskenpflicht erlassen. Sie gelten sowohl in ausgewählten Fußgängerbereichen des Stadtgebiets, als auch in Kindertagesstätten.
 
Demnach besteht über die Maßgaben der Coronaverordnung des Landes vom 7. März 2021 hinaus - unabhängig davon, ob der Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden kann - die Verpflichtung, eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Dies gilt in weiten Bereichen der Rastatter Innenstadt, Montag bis Sonntag in der Zeit von 6 bis 22 Uhr, sowie an der Rheinpromenade bei der Rheinfähre Plittersdorf, Freitag bis Sonntag in der Zeit von 8 bis 22 Uhr.
 
Es handelt sich überwiegend um Fußgängerbereiche und beliebte Begegnungsorte. Auch wenn ein Großteil der dort gelegenen Geschäfte in der Rastatter Innenstadt für den Publikumsverkehr geschlossen ist und Ansammlungen verboten sind, gehen hier auch am Wochenende viele Personen spazieren und es finden viele Treffen und Begegnungen statt. Durch die Maskenpflicht werden diese sicherer gemacht und Infektionen verhindert.
 
Ferner besteht in Kindertageseinrichtungen in der Stadt Rastatt in öffentlicher oder freier Trägerschaft für alle Personen mit Ausnahme der betreuten Kinder die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske oder eines FFP2-Atemschutzes. Die Maskenpflicht umfasst alle Räume und Flächen der Einrichtung (etwa Gruppenräume, Begegnungsflächen wie Flure, Gänge und Treppenhäuser, Toiletten, Büroräume) und das dazugehörende Freigelände während der gesamten Zeit des Aufenthalts in der Einrichtung. Die allgemeine Abstandsregel für Personen, die Kinder zur Einrichtung bringen oder von dort abholen, bleibt unberührt.
 
Ausnahmen von der Maskenpflicht gelten für pädagogisches Personal und sonstige Beschäftigte nach Erreichen des jeweiligen Arbeitsplatzes, sofern nicht weitere Personen anwesend sind. Weiterhin besteht in der Kindertagesstätte eine Ausnahme zum Konsum von Lebensmitteln, jedoch nur bei gleichzeitiger Einhaltung des Mindestabstandes vom 1,50 Meter zu weiteren Personen. Eine gesonderte Ausnahme von der Maskenpflicht zum Rauchen besteht nicht.
 
Diese Allgemeinverfügungen treten am 20. März 2021 in Kraft und sind bis zum 17. April 2021 befristet.

Allgemeinverfügung Maskenpflicht im Stadtgebiet Rastatt
Allgemeinverfügung Maskenpflicht Kitas Stadt Rastatt

Kreisimpfzentrum Bühl verimpft wieder AstraZeneca

Nachdem die Europäische Arzneimittelbehörde EMA den Impfstoff AstraZeneca wieder freigegeben hat, werden ab kommender Woche auch im Bühler Kreisimpfzentrum wieder die Verimpfungen mit dem Vakzin aufgenommen, teilt das Landratsamt in einer Pressemitteilung mit.
 
Betroffen von der Aussetzung der Impfung waren rund 400 Personen, die vergangenen Dienstag in der Bühler Schwarzwaldhalle mit dem Impfstoff AstraZeneca hätten geimpft werden sollen. Diese konnten von den Mitarbeitern des Kreisimpfzentrums zwischenzeitlich umgebucht werden und erhalten dieses Wochenende einen Ersatztermin. Vor Ort werden die Impflinge ausdrücklich über alle bekannten möglichen Risiken und Nebenwirkungen aufgeklärt, heißt es aus dem Landratsamt.
 
Die Terminvergabe über Internet und Telefon bleibt allerdings vorerst weiterhin bis mindestens einschließlich Montag, 22. März, geschlossen, um vorrangig den Personen auf der Warteliste einen Termin anbieten zu können. Sobald diese Personen ein Terminangebot durch das vom Land beauftragte Call Center erhalten haben, soll die zentrale Terminvergabe wieder für die Bevölkerung freigeschaltet werden.

18. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

120 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 7825 (+120) Corona-Infizierte bestätigt. Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 6448 Personen (+110)
Stadtkreis Baden-Baden: 1377 Personen (+10)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6943 Personen (+49)
Todesfälle insgesamt: 177 Patienten (+1)

„Corona-Verordnung: Quarantänepflicht für die "Kontaktperson der Kontaktperson" eines mit einer Virusvariante Infizierten außer Vollzug gesetzt

Für Personen, die sich derzeit als Kontaktperson einer Kontaktperson in Quarantäne befinden, ist die Quarantänepflicht aufgehoben. Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) hat einem Eilantrag gegen die Quarantänepflicht für die „Kontaktperson der Kontaktperson" eines mit einer Virusvariante Infizierten stattgegeben. Ab sofort müssen nicht mehr alle Angehörigen eines Hausstandes in Quarantäne, wenn ein Haushaltsangehöriger Kontaktperson zu einer mit einer Virusvariante infizierten Person war.
 
Die von der Landesregierung erlassene CoronaVO Absonderung regelt die Quarantänepflicht von mit dem Virus SARS-CoV-2 infizierten oder krankheitsverdächtigen Personen und deren haushaltsangehörigen Personen und hat diesen Fall bisher so geregelt, dass alle in der faktischen Wohngemeinschaft lebenden Personen unter Quarantäne gestellt wurden.
 
Der hiermit außer Vollzug gesetzte § 4a Sätze 1 und 2 der CoronaVO Absonderung hatte gelautet: „Besteht bei einer Kontaktperson der Kategorie I oder Kontaktperson der Kategorie Cluster-Schüler eine Pflicht zur Absonderung und wurde bei der positiv getesteten Person eine besorgniserregende Virusvariante identifiziert, müssen sich die Kontaktpersonen der Kontaktperson unverzüglich nach der Mitteilung durch die zuständige Behörde in Absonderung begeben. Die Absonderung der Kontaktpersonen der Kontaktperson endet mit dem Ende der Absonderungszeit der Kontaktperson der Kategorie I oder Kontaktperson der Kategorie Cluster-Schüler nach Mitteilung durch die zuständige Behörde“.

17. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

110 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 7705 (+110) Corona-Infizierte bestätigt.
Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 6337 Personen (+97)
Stadtkreis Baden-Baden: 1368 Personen (+13)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6894 Personen (+40)
Todesfälle insgesamt: 176 Patienten (+1)

Gaststättenbehörde des Landratsamtes Rastatt erlässt Allgemeinverfügung zur Verhinderung des Erlöschens von Gaststättenerlaubnissen

Seit auf den Tag genau einem Jahr leiden Gaststättenbetreiber in Baden-Württemberg unter gravierenden Betriebseinschränkungen, die von der Landesregierung als infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erlassen wurden. Um dem im Gaststättengesetz verankerten automatischen Erlöschen der gaststättenrechtlichen Erlaubnisse entgegenzuwirken, hat das Landratsamt Rastatt nun eine Allgemeinverfügung erlassen.
 
Mit der Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus vom 17. März 2020 hat die Landesregierung infektionsschützende Maßnahmen angeordnet. Aufgrund der damit zusammenhängenden Betriebsverbote für das Gaststättengewerbe sind ein Teil der Gaststätten seit dem 18. März 2020 durchgehend geschlossen. Das Gaststättengesetz regelt, dass gaststättenrechtliche Erlaubnisse von Gesetzes wegen erlöschen, wenn der Inhaber den Betrieb seit einem Jahr nicht mehr ausgeübt hat.
Um das Eintreten dieser Rechtsfolge zu verhindern, hat die Gaststättenbehörde des Landratsamtes Rastatt am 16. März 2021 für die Gemeinden Au am Rhein, Bietigheim, Bischweier, Durmersheim, Elchesheim-Illingen, Forbach, Hügelsheim, Kuppenheim, Lichtenau, Loffenau, Muggensturm, Rheinmünster, Sinzheim und Weisenbach eine Allgemeinverfügung erlassen, die am 17. März 2021 in Kraft getreten ist.
 
Nach dieser Allgemeinverfügung wird die geregelte Jahresfrist um ein Jahr verlängert. Diese Allgemeinverfügung tritt spätestens außer Kraft, wenn die verlängerte Jahresfrist abgelaufen ist.
 
Betriebe, die seit dem 18. März 2020 einen Abhol- und/oder Lieferdienst angeboten haben oder ihre Lokalitäten kurzzeitig wieder öffnen konnten, sind vom drohenden Erlöschen der gaststättenrechtlichen Erlaubnis nicht betroffen, da die Betriebsausübung – wenn auch in reduzierter Form – weiter erfolgte. Für die jedoch durchgehend geschlossenen Betriebe – beispielsweise Diskotheken, Clubs und reine Schankwirtschaften – war diese Verlängerung der Jahresfrist notwendig geworden, da anderenfalls die Erlaubnis erloschen wäre.
 
Die Gaststättenbehörde des Landratsamtes Rastatt hat von ihrer Möglichkeit Gebrauch gemacht, die Jahresfrist auch ohne ausdrücklichen Antrag der jeweiligen Erlaubnisinhaber zu verlängern. Somit ist für die Betroffenen der Fortbestand der Erlaubnisse sichergestellt, ohne dass sie selbst tätig werden müssen. Der 1. Vorsitzende der DEHOGA-Kreisstelle Rastatt, Frank Hildenbrand, begrüßte die Initiative des Landratsamtes Rastatt und hofft, dass die übrigen Gaststättenbehörden im Landkreis nachziehen und allen betroffenen Gaststättenbetreibern dahingehend eine Erleichterung schaffen.

16. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

51 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 7595 (+51) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 6240 Personen (+36)
Stadtkreis Baden-Baden: 1355 Personen (+15)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6854 Personen (+29)
Todesfälle insgesamt: 175 Patienten (+0)

15. März 2021 (Stand: 17:00 Uhr)

Allgemeinverfügung für den Stadtkreis Baden-Baden / Beschränkungen treten Mittwoch in Kraft

Da der Stadtkreis Baden-Baden drei Tage in Folge die Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 50 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner überschritten hat, gelten ab Mittwoch, 17. März, folgende Beschränkungen, die das Gesundheitsamt in einer feststellenden Allgemeinverfügung auf Grund der gültigen Corona-Verordnung des Landes erlassen muss:

Neben Buchhandlungen, Blumengeschäften und Gartenmärkten, die abhängig von der Verkaufsfläche bereits seit 1. März wieder geöffnet haben, dürfen Einzelhandelsgeschäfte sogenanntes „Terminshopping“ anbieten, also Einkäufe mit vorheriger Terminbuchung (Click&Meet). Ebenso sind mit Terminbuchung und Dokumentation auch Besuche von Museen, Galerien, Zoos und Gedenkstätten möglich. Von den Einschränkungen ebenfalls umfasst sind Individualsportarten im Außenbereich mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten beziehungsweise maximal 20 Kindern.
  
Service
Hier finden Sie den gesamten Bekanntmachungstext. (215 KiB)
Stufenplan für weitere Öffnungen (1 MiB)

Aktuelle Fallzahl (Stand: 14:00 Uhr)

136 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 7544 (+136) Corona-Infizierte bestätigt. Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 6204 Personen (+120)
Stadtkreis Baden-Baden: 1340 Personen (+16)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6825 Personen (+43)
Todesfälle insgesamt: 175 Patienten (+1)

13. März 2021 (Stand: 8:00 Uhr)

Beschränkungen wegen hohem Inzidenzwert treten im Landkreis Rastatt Dienstag in Kraft

Da die Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner seit drei Tagen in Folge für den Landkreis Rastatt überschritten wurde, muss das Gesundheitsamt laut Corona-Verordnung des Landes folgende Beschränkungen für den Landkreis erlassen, die ab Dienstag, 16. März 2021, gelten:
 
Ansammlungen, private Zusammenkünfte und Veranstaltungen sind nur noch mit einem Haushalt plus eine weitere nicht zum Haushalt gehörende Person gestattet. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit.
 
Der Einzelhandel darf keine Öffnung nach vorheriger Terminvergabe (Click & Meet), sondern lediglich Abhol- und Lieferdienste einschließlich solcher des Online-Handels anbieten. Einige Betriebe wie beispielsweise Lebensmittel- und Getränkeläden, Buchhandel und Gärtnereien sind davon ausgenommen.
 
Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten werden für den Publikumsverkehr geschlossen.
 
Sportanlagen für den Amateur- und individuellen Freizeitsport werden geschlossen. Individualsport ist nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts plus einer weiteren nicht zum Haushalt gehörende Person erlaubt. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit. Weitläufige Anlagen im Freien wie Golfplätze, Reitanlagen oder auch Tennisplatzanlagen dürfen auch von mehreren individualsportlich aktiven Personen unter Einhaltung der Abstandsregeln genutzt werden. Umkleiden, Aufenthaltsräume und andere Gemeinschaftseinrichtungen wie sanitäre Anlagen dürfen nicht genutzt werden.
 
Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo-, Sonnen- und Piercingstudios sowie kosmetische Fußpflegeeinrichtungen und ähnliche Einrichtungen müssen wieder schließen. Ausnahmen gelten für medizinisch notwendige Behandlungen, insbesondere Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Podologie und Fußpflege. Auch Friseure dürfen weiterhin öffnen.
 
Der Stadtkreis Baden-Baden ist von diesen Regelungen nicht betroffen. Diese Beschränkungen treten außer Kraft, wenn das Gesundheitsamt eine Sieben-Tages-Inzidenz von weniger als 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner an fünf Tagen in Folge feststellt und dies unverzüglich ortsüblich bekanntmacht.

Bekanntmachungen

12. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

88 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 7408 (+88) Corona-Infizierte bestätigt. Eine weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 6084 Personen (+77)
Stadtkreis Baden-Baden: 1324 Personen (+11)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6782 Personen (+31)
Todesfälle insgesamt: 174 Patienten (+1)

11. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

60 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 7320 (+60) Corona-Infizierte bestätigt. Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 6007 Personen (+55)
Stadtkreis Baden-Baden: 1313 Personen (+5)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6751 Personen (+23)
Todesfälle insgesamt: 173 Patienten (+1)

10. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

42 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 7260 (+42) Corona-Infizierte bestätigt. Vier weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 5952 Personen (+41)
Stadtkreis Baden-Baden: 1308 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6728 Personen (+33)
Todesfälle insgesamt: 172 Patienten (+4)

9. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

15 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 7218 (+15) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5911 Personen (+14)
Stadtkreis Baden-Baden: 1307 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6695 Personen (+34)
Todesfälle insgesamt: 168 Patienten (+0)

8. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

101 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 7203 (+101) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5897 Personen (+95)
Stadtkreis Baden-Baden: 1306 Personen (+6)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6661 Personen (+39)
Todesfälle insgesamt: 168 Patienten (+0)

7. März 2021 (Stand: 17:45 Uhr)

Ausgangsbeschränkungen werden aufgehoben

Die neueste Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg macht es dem Gesundheitsamt möglich, die nächtliche Ausgangsbeschränkung für den Landkreis Rastatt ab heute, Mitternacht, zu beenden.

Wenn im Falle einer seit drei Tagen in Folge bestehenden Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner die zuständige Behörde zusätzlich feststellt, dass bei Berücksichtigung aller bisher getroffenen anderen Schutzmaßnahmen eine erhebliche Gefährdung der wirksamen Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus besteht, sind regionale Ausgangsbeschränkungen nach § 20 Abs. 6 CoronaVO zu erlassen.
 
Der Sieben-Tages-Inzidenz der letzten drei Tage im Landkreis Rastatt, beginnend am 4. März 2021, lag unter 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

Bekanntmachung über die Feststellung der Sieben-Tages-Inzidenz

Feststellung der Sieben-Tages-Inzidenz

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat gemäß der Verordnung des Sozialministeriums über Zuständigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz folgende Feststellung getroffen: Für den Stadtkreis Baden-Baden ist die Sieben-Tages-Inzidenz von weniger als 50 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner seit dem 2. März 2021 und damit seit fünf Tagen in Folge unterschritten. Maßgeblich ist die amtliche Feststellung des Landesgesundheitsamts zum Inzidenzwert wie sie auf der Homepage des Landesgesundheitsamts veröffentlicht wird.

Für den Landkreis Rastatt ist die Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 50 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner seit dem 25. Februar 2021 überschritten. Damit wird die bestehende Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 50 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner drei Tage in Folge festgestellt.
 
Die Auswirkungen, die diese Feststellung mit sich bringt, können Sie der aktuellsten Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg und folgendem Link entnehmen:
https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/210307_Corona_auf_einen_Blick_Maerz.pdf

Bekanntmachung über die Feststellung der Sieben-Tages-Inzidenz

5. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

52 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 7102 (+52) Corona-Infizierte bestätigt.
Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 5802 Personen (+44)
Stadtkreis Baden-Baden: 1300 Personen (+8)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6622 Personen (+18)
Todesfälle insgesamt: 168 Patienten (+1)

4. März 2021 (Stand: 17:00 Uhr)

Corona: Nächtliche Ausgangsbeschränkungen im Landkreis Rastatt – Stadtkreis Baden-Baden nicht betroffen

Das Gesundheitsamt hat für den Landkreis Rastatt eine regionale Ausgangsbeschränkung erlassen. Diese gilt für den Zeitraum von 21:00 – 5:00 Uhr und tritt ab Freitag, 5. März, in Kraft. Der Aufenthalt draußen ist dann nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe gestattet. Der Stadtkreis Baden-Baden ist von dieser Regelung nicht betroffen.

Nach Anweisung des Sozialministeriums muss das Gesundheitsamt dieser Aufforderung des Landes nachkommen, da die Sieben-Tage-Inzidenz 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche überschritten hat und ein diffuses Infektionsgeschehen vorliegt. Die Allgemeinverfügung ist befristet bis zum 19. März. Sie wird aufgehoben, sobald die Sieben-Tages-Inzidenz an mindestens drei aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wurde.
 
Diese Maßnahmen sind zu ergreifen, da sie eine effektive Eindämmung des Infektionsgeschehens erwarten lassen, heißt es in der Begründung. Trotz der landesweiten Kontaktbeschränkungen aufgrund der geltenden Regelungen der Corona-Verordnung ist der Inzidenzwert im Landkreis Rastatt deutlich über dem maßgeblichen Sieben-Tage-Inzidenzwert. Hinzu kommen zunehmend Nachweise über die höher ansteckenden Virusvarianten.
 
In den Gemeinden und Städten des Landkreises sind diffuse Infektionen mit vielen kleinen Ausbruchsgeschehen zu beobachten. Bei 189 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen beträgt der Anteil der Virusmutationen 44,4 Prozent. Der Prozentanteil der diffusen Infektionen innerhalb der letzten sieben Tage schlägt mit satten 70,9 Prozent zu Buche, heißt es aus dem Landratsamt.
 
Es bestätigt sich die - im Vergleich zur bekannten Variante - erhöhte Ansteckungsfähigkeit: Das Landratsamt Rastatt verzeichnet von Tag zu Tag mehr Virusvarianten-Meldungen. Hinzu kommt, dass nicht alle Labore im Zeitraum der letzten 14 Tage auf die Virusvarianten getestet haben. Erst seit wenigen Wochen wird flächendeckend getestet. Es ist daher zu erwarten, dass eine erhebliche Dunkelziffer besteht. Die Maßnahme ist laut Kreisbehörde verhältnismäßig und erforderlich, da kein wirksames Mittel ersichtlich ist, die Ausbreitung des Virus zu verhindern.
  
Die vollständige Verfügung mit Begründung finden Sie hier:
Allgemeinverfügung zur Umsetzung regionaler Ausgangsbeschränkungen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie

Aktuelle Fallzahl (Stand: 14:00 Uhr)

39 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 7050 (+39) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5758 Personen (+32)
Stadtkreis Baden-Baden: 1292 Personen (+7)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6604 Personen (+19)
Todesfälle insgesamt: 167 Patienten (+0)

3. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

34 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 7011 (+34) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5726 Personen (+30)
Stadtkreis Baden-Baden: 1285 Personen (+4)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6585 Personen (+24)
Todesfälle insgesamt: 167 Patienten (+0)

2. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Zwei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6977 (+2) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5696 Personen (+2)
Stadtkreis Baden-Baden: 1281 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6561 Personen (+28)
Todesfälle insgesamt: 167 Patienten (+0)

1. März 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

65 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6975 (+65) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5694 Personen (+58)
Stadtkreis Baden-Baden: 1281 Personen (+7)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6533 Personen (+42)
Todesfälle insgesamt: 167 Patienten (+0)

26. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

38 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6910 (+38) Corona-Infizierte bestätigt. Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 5636 Personen (+30)
Stadtkreis Baden-Baden: 1274 Personen (+8)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6491 Personen (+31)
Todesfälle insgesamt: 167 Patienten (+1)

25. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

52 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6872 (+52) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5606 Personen (+40)
Stadtkreis Baden-Baden: 1266 Personen (+12)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6460 Personen (+10)
Todesfälle insgesamt: 166 Patienten (+0)

24. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

22 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6820 (+22) Corona-Infizierte bestätigt. Zwei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 5566 Personen (+17)
Stadtkreis Baden-Baden: 1254 Personen (+5)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6450 Personen (+30)
Todesfälle insgesamt: 166 Patienten (+2)

23. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

15 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6798 (+15) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5549 Personen (+8)
Stadtkreis Baden-Baden: 1249 Personen (+7)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6420 Personen (+20)
Todesfälle insgesamt: 164 Patienten (+0)

22. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

52 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6783 (+52) Corona-Infizierte bestätigt. Zwei weitere Patientinnen verstorben.

Landkreis Rastatt: 5541 Personen (+42)
Stadtkreis Baden-Baden: 1242 Personen (+10)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6400 Personen (+39)
Todesfälle insgesamt: 164 Patienten (+2)

19. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

25 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6731 (+25) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5499 Personen (+21)
Stadtkreis Baden-Baden: 1232 Personen (+4)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6361 Personen (+25)
Todesfälle insgesamt: 162 Patienten (+0)

18. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

41 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6706 (+41) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5477 Personen (+41)
Stadtkreis Baden-Baden: 1229 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6336 Personen (+11)
Todesfälle insgesamt: 162 Patienten (+0)

17. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

21 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6665 (+21) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5436 Personen (+19)
Stadtkreis Baden-Baden: 1229 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6325 Personen (+23)
Todesfälle insgesamt: 162 Patienten (+0)

16. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

4 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6644 (+4) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5417 Personen (+4)
Stadtkreis Baden-Baden: 1227 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6302 Personen (+26)
Todesfälle insgesamt: 162 Patienten (+0)

15. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

40 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6640 (+40) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5413 Personen (+32)
Stadtkreis Baden-Baden: 1227 Personen (+8)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6276 Personen (+36)
Todesfälle insgesamt: 162 Patienten (+0)

12. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

34 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6600 (+34) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5382 Personen (+29)
Stadtkreis Baden-Baden: 1218 Personen (+5)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6240 Personen (+17)
Todesfälle insgesamt: 162 Patienten (+0)

11. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

36 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6566 (+36) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5353 Personen (+29)
Stadtkreis Baden-Baden: 1213 Personen (+7)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6223 Personen (+13)
Todesfälle insgesamt: 162 Patienten (+0)

10. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

30 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6530 (+30) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5324 Personen (+27)
Stadtkreis Baden-Baden: 1206 Personen (+3)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6210 Personen (+20)
Todesfälle insgesamt: 162 Patienten (+0)

9. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Zwei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6500 (+2) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5297 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 1203 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6190 Personen (+25)
Todesfälle insgesamt: 162 Patienten (+0)

8. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

37 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6498 (+37) Corona-Infizierte bestätigt. Zwei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 5296 Personen (+31)
Stadtkreis Baden-Baden: 1202 Personen (+6)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6165 Personen (+44)
Todesfälle insgesamt: 162 Patienten (+2)

5. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

26 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6461 (+26) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5265 Personen (+24)
Stadtkreis Baden-Baden: 1196 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6121 Personen (+18)
Todesfälle insgesamt: 160 Patienten (+0)

4. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

26 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6435 (+26) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5241 Personen (+24)
Stadtkreis Baden-Baden: 1194 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6103 Personen (+18)
Todesfälle insgesamt: 160 Patienten (+0)

3. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

26 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6409 (+26) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5217 Personen (+21)
Stadtkreis Baden-Baden: 1192 Personen (+5)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6085 Personen (+37)
Todesfälle insgesamt: 160 Patienten (+0)

2. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Neun weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6383 (+9) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5196 Personen (+7)
Stadtkreis Baden-Baden: 1187 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6048 Personen (+36)
Todesfälle insgesamt: 160 Patienten (+0)

1. Februar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

49 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6374 (+49) Corona-Infizierte bestätigt.
Drei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 5189 Personen (+40)
Stadtkreis Baden-Baden: 1185 Personen (+9)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 6012 Personen (+64)
Todesfälle insgesamt: 160 Patienten (+3)

29. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

23 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6325 (+23) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5150 Personen (+21)
Stadtkreis Baden-Baden: 1175 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5948 Personen (+34)
Todesfälle insgesamt: 157 Patienten (+0)

28. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

20 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6302 (+20) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 5129 Personen (+19)
Stadtkreis Baden-Baden: 1173 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5914 Personen (+25)
Todesfälle insgesamt: 157 Patienten (+0)

Neue Sprechzeiten der Corona-Hotline

Die Corona-Hotline des Gesundheitsamtes ist ab dem 1. Februar 2021 nur noch Montag bis Samstag von 8:00 bis 16:30 Uhr telefonisch zu erreichen. Sonntags sind die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes somit vorerst nicht mehr im Einsatz, da die Anzahl der eingehenden Anrufe stark zurückgegangen ist. Die Hotline des Landkreises Rastatt kann unter der Telefonnummer 07222 381-2300 kontaktiert werden.

27. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

15 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6282 (+15) Corona-Infizierte bestätigt.
Ein weiterer Patient verstorben.


Landkreis Rastatt: 5110 Personen (+13)
Stadtkreis Baden-Baden: 1172 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5889 Personen (+33)
Todesfälle insgesamt: 157 Patienten (+1)

26. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

15 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6267 (+15) Corona-Infizierte bestätigt.
Eine weitere Patientin verstorben.


Landkreis Rastatt: 5097 Personen (+13)
Stadtkreis Baden-Baden: 1170 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5856 Personen (+57)
Todesfälle insgesamt: 156 Patienten (+1)

Homeoffice: Landratsamt mit guter Quote

Die Auswirkungen des Corona-Virus haben wie in so vielen Bereichen des täglichen Lebens auch die öffentliche Verwaltung fest im Griff. Kommenden Mittwoch tritt zudem auch bundesweit eine entsprechende Verordnung des Arbeitsministeriums in Kraft, die dabei helfen soll, die Ausbreitung des Corona-Virus weiterhin zu verringern. Homeoffice lautet das Gebot der Stunde für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, deren Tätigkeit dies zulässt - so auch beim Landratsamt Rastatt.
 
Das Landratsamt zählt mit über 1.270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu einem der größten Arbeitgeber und Dienstleister in der Wirtschaftsregion Mittelbaden. „Bei uns sind derzeit rund 600 Mitarbeiter im Homeoffice. Das sind 70 Prozent der Arbeitsplätze, die an unser Bürokommunikationssystem - also einem Bildschirmarbeitsplatz - angeschlossen sind“, klärt Manfred Großmann, Personalchef beim Landratsamt Rastatt, auf und betont, dass man mit dieser Quote im „Vergleich mit anderen Landkreisen in Baden-Württemberg auf Platz drei“ liege. Schon längst bevor Corona auf der Tagesordnung stand, hatte man bei der Kreisbehörde das Thema Homeoffice auf der Agenda und „in weiser Voraussicht“ die technischen Möglichkeiten hierzu geschaffen. Aus diesem Grund war man in der Lage, sich schnell an die neuen Gegebenheiten und Anforderungen der pandemischen Entwicklung anzupassen und zu handeln, teilt die Behörde mit.
 
Landrat Toni Huber sieht das Landratsamt auch für die Zukunft bestens gerüstet: „Das Arbeiten von daheim aus wird kein Trend bleiben, sondern auf Dauer Bestand haben. Die durchweg positiven Erfahrungen während der vergangenen Monate haben gezeigt, dass wir ausgezeichnet aufgestellt sind und auch über die Pandemie hinweg verstärkt unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit geben werden,  von zu Hause aus zu arbeiten. Entsprechende Regelungen werden von uns derzeit erarbeitet beziehungsweise angepasst“.
 
Auf die Frage, welche Mitarbeiter unter keinen Umständen von zu Hause aus arbeiten können, gibt Großmann zu bedenken, dass Telearbeit selbstverständlich nicht in allen Tätigkeitsfeldern der Behörde umsetzbar ist. Neben den klassischen Verwaltungsberufen haben wir eine große Vielfalt an Berufen: Es gibt Mitarbeiter in Straßenmeistereien, die auf Grund der widrigen Wetterbedingungen momentan quasi rund um die Uhr im Einsatz sind, der KFZ-Zulassungsstelle, der Führerscheinstelle, des Landschaftspflegebetriebs, Vermessungstechniker, Mitarbeiter im Gesundheitsamt, die für die Corona-Kontaktermittlung zuständig sind, Kollegen der Corona-Hotline, Hausmeister, das Kunden-Service-Center. Das alles sind nur ein paar Tätigkeitsfelder, bei denen es unerlässlich ist, präsent und physisch vor Ort zu sein.

25. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

45 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6252 (+45) Corona-Infizierte bestätigt.
Ein weiterer Patient verstorben.


Landkreis Rastatt: 5084 Personen (+42)
Stadtkreis Baden-Baden: 1168 Personen (+3)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5799 Personen (+81)
Todesfälle insgesamt: 155 Patienten (+1)

23. Januar 2021

Kreisimpfzentrum in Bühl ist ohne Zwischenfälle gestartet

Pünktlich um 13:00 Uhr hat das Kreisimpfzentrum des Landkreises Rastatt am Freitag, 22. Januar 2021, in der Schwarzwaldhalle Bühl mit der Impfung gegen das Coronavirus begonnen. Der Leiter des Impfzentrums, Tobias Ulrich, stellte nach der ersten Stunde erleichtert fest, dass es keine Zwischenfälle gegeben hat: „Es hat alles wie geplant funktioniert, die Impflinge waren alle sehr zufrieden.“ Als erste wurde Gerda Götz aus Rastatt geimpft. In einer ersten Tranche hatte der Landkreis Rastatt am Mittwoch 1.170 Impfdosen erhalten, die nun von den beiden mobilen Impfteams in den Pflegeheimen sowie direkt im Bühler Impfzentrum verimpft werden.
 
Der Leiter der Taskforce des Landkreises Rastatt, Dominik Zoller, ist mit dem Auftakt zufrieden: „Die Leute loben vor allem die ruhige und angenehme Atmosphäre in unserem Impfzentrum.“ 15 Menschen sind in der ersten Stunde geimpft worden, es habe keinerlei allergische oder sonstige Reaktionen gegeben, so Zoller.
 
Das Kreisimpfzentrum in Bühl hat zunächst immer freitags bis sonntags geöffnet. Sobald mehr Impfstoff zur Verfügung steht, kann das Impfzentrum an sieben Tagen pro Woche in jeweils zwei Schichten öffnen und bis zu 750 Menschen pro Tag impfen.
 
Eine Anmeldung ist möglich unter der Telefonnummer 116 117 oder über das Internet unter www.impfterminservice.de/impftermine. Die Anmeldung über das Internet wird vorrangig empfohlen. Wichtig: Weder über die Stadt Bühl, noch über das Gesundheitsamt des Landkreises sind Anmeldungen möglich. Auch im Impfzentrum kann man sich nicht anmelden.

Forstamt mahnt zu Rücksicht auf Wildtiere im winterlichen Wald

Die Corona-Pandemie hinterlässt auch im Wald ihre Spuren: Ungleich mehr Menschen als sonst sind derzeit in den Wäldern unterwegs und gefährden die Winterruhe der Tiere. Das Forstamt des Landkreises Rastatt mahnt die Bevölkerung zur Rücksicht auf Wildtiere, die im verschneiten Wald dringend ihre Winterruhe benötigen. Insbesondere bei Eis und Schnee sind die Tiere großen Gefahren ausgesetzt.

Das in den Höhenlagen um die Schwarzwaldhochstraße und den Kaltenbronn verbreitete und vom Aussterben bedrohte Auerhuhn leidet unter der Unruhe durch den Ansturm der Ausflügler sehr – vor allem dann, wenn Wanderer die Wege verlassen, wie zum Beispiel bei Schneeschuhwanderungen oder Skitouren. „Normalerweise kommt das Auerhuhn mit der kargen winterlichen Nahrung auch bei hohem Schnee gut zurecht, da es sich wenig bewegt und der Stoffwechsel auf Sparflamme läuft. Wenn es aber durch Querwaldein-Wanderer aufgescheucht wird und unter Stress gerät, schwächt das die Tiere sehr und kann für sie lebensbedrohlich werden“, erklärt Forstdirektor Clemens Erbacher von der Forstbezirksleitung Bühl. Auch für viele andere Arten wie Rothirsche oder Rehe beginne jetzt eine besonders kräftezehrende Zeit, die schnell kritisch werden könne, wenn die Wildtiere in ihrer Winterruhe gestört werden und flüchten müssen, so Erbacher weiter.
 
Die Tiere brauchen die Ruhe, um mit den Energiereserven aus dem Sommer und Herbst den Winter überstehen zu können. Vor allem auf den Loipen beobachtet das Forstamt immer häufiger Langläufer mit Stirnlampe bei Dunkelheit. Auch Mountainbiker seien zunehmend nachts oder während der Dämmerung im Wald unterwegs. „Das ist fatal für die Tierwelt, wenn nach dem großen Ansturm tagsüber nun auch nachts die Störungen der meist dämmerungs- oder nachtaktiven Wildtiere zunehmen. Wir bitten daher gerade in den Wintermonaten um ganz besondere Rücksichtnahme auf die Wildtiere und appellieren eingehend an alle Waldbesucher, die Wege nicht zu verlassen, die Hunde an die Leine zu nehmen und Waldbesuche möglichst bei Tageslicht zu machen“, verdeutlicht Forstdirektor Erbacher.
 
Wer den Winterwald auf den ausgewiesenen Wanderwegen und Loipen unbeschwert genießen möchte, sollte aber stets das Wetter im Blick haben. Bei Wind, Schnee und Eis sind die Gefahren im Wald größer als in der restlichen Jahreszeit. So können unter der Last von Eis und Schnee oder bei stark aufgeweichtem Boden schneller und häufiger als sonst Äste abbrechen, Bäume umstürzen oder größere Schneemengen in Bewegung geraten. Auf den schmäleren Wegen und Wanderpfaden, die nicht nur im Sommer ihren besonderen Reiz haben, kann es dabei besonders gefährlich werden, so ein wichtiger Hinweis des Forstamts.
 
Da momentan Corona-bedingt deutlich mehr Menschen im Wald unterwegs sind, bittet das Forstamt die Besucher ganz besonders um gegenseitige Rücksicht und respektvollen Umgang miteinander. „Hierzu gehört auch, zum Abstellen des Fahrzeugs ausschließlich ausgewiesene Parkplätze zu benutzen und keinesfalls Waldwege oder Waldwegeeinmündungen zuzuparken, damit bei Notfällen Rettungsfahrzeuge jederzeit freie Bahn haben“, unterstreicht Forstdirektor Clemens Erbacher nochmals die Appelle von der Polizei und den Straßenverkehrsbehörden von den vergangenen Wochen.
 
Aus gegebenem Anlass weist das Forstamt auf eine weitere Gefahrenquelle im Wald hin: Holzlager, Holzstapel und jagdliche Einrichtungen sind keine Spielplätze. „Bitte besteigen Sie weder Holzpolter noch Hochsitze – Sie gefährden sich und andere Menschen“, so Erbacher abschließend.

22. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

47 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6207 (+47) Corona-Infizierte bestätigt.
Zwei weitere Patientinnen verstorben.

Landkreis Rastatt: 5042 Personen (+40)
Stadtkreis Baden-Baden: 1165 Personen (+7)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5718 Personen (+47)
Todesfälle insgesamt: 154 Patienten (+2)

21. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

36 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6160 (+36) Corona-Infizierte bestätigt.
Drei weitere Patientinnen verstorben.


Landkreis Rastatt: 5002 Personen (+28)
Stadtkreis Baden-Baden: 1158 Personen (+8)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5671 Personen (+29)
Todesfälle insgesamt: 152 Patienten (+3)

20. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

34 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6124 (+34) Corona-Infizierte bestätigt.
Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 4974 Personen (+28)
Stadtkreis Baden-Baden: 1150 Personen (+6)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5642 Personen (+57)
Todesfälle insgesamt: 149 Patienten (+1)

19. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

10 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6090 (+10) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 4945 Personen (+7)
Stadtkreis Baden-Baden: 1145 Personen (+3)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5585 Personen (+86)
Todesfälle insgesamt: 148 Patienten (+0)

18. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

72 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6080 (+72) Corona-Infizierte bestätigt.
Vier weitere Patienten verstorben.


Landkreis Rastatt: 4938 Personen (+58)
Stadtkreis Baden-Baden: 1142 Personen (+14)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5499 Personen (+151)
Todesfälle insgesamt: 148 Patienten (+4)

15. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

31 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 6008 (+31) Corona-Infizierte bestätigt.
Zwei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 4880 Personen (+29)
Stadtkreis Baden-Baden: 1128 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5348 Personen (+69)
Todesfälle insgesamt: 144 Patienten (+2)

Behörden planen erneut Schwerpunktaktionen gegen Verkehrschaos im Schwarzwald

Die Behörden werden auch am bevorstehenden Wochenende gegen widerrechtliches Verhalten auf den Straßen des Nordschwarzwalds vorgehen.

Die Landkreise Ortenaukreis, Rastatt und Freudenstadt, die betroffenen Städte und Gemeinden sowie das Polizeipräsidium Offenburg haben in einer gemeinsamen Besprechung vereinbart, wie bereits an den vergangenen Wochenenden und am Feiertag des 6. Januar 2021 Falschparker zu beanstanden, abzuschleppen und Straßen zur Gefahrenabwehr zu sperren. „Das ist eine enorme Kraftanstrengung von allen beteiligten Behörden und der Hilfsdienste vor Ort, vor allem der Feuerwehren“, erklärt die Leiterin des Rastatter Straßenverkehrsamts, Vera Kramer.  „Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer steht hierbei an oberster Stelle. Um Rettungswege und die Zufahrten für Streudienste freizuhalten, werden die besprochenen Maßnahmen auch weiterhin konsequent umgesetzt“, ergänzt Michael Loritz, zuständiger Dezernent für Infrastrukturen beim Ortenaukreis. 
 
Am vergangenen Wochenende sowie am 6. Januar waren bereits am frühen Vormittag nahezu alle Parkplätze im Höhengebiet belegt. Dadurch drohte die Gefahr, dass Rettungswege und Streudienste blockiert wurden. Daher wurden mehrere Zufahrtsstraßen zur Schwarzwaldhochstraße für den Ausflugsverkehr gesperrt. Insgesamt wurden viele Autofahrer gebührenpflichtig verwarnt, da sie ihr Fahrzeug verbotswidrig abgestellt hatten. Einige Autos wurden von Abschleppunternehmen umgesetzt, da sie behindernd geparkt waren. Darüber hinaus hatten die Polizeibeamten auch einzelne Verstöße gegen die Corona-Verordnung festgestellt, die mit entsprechenden Anzeigen geahndet wurden.
 
Durch den anhaltend starken Schneefall stehen an diesem Wochenende voraussichtlich deutlich weniger Parkplätze als unter normalen Voraussetzungen zur Verfügung. Sobald die Parkkapazitäten erschöpft sind und die Gefahr droht, dass Rettungswege und Durchgangsstraßen durch Falschparker blockiert werden, werden die Zufahrtsstraßen zur Gefahrenabwehr erneut für den Verkehr gesperrt. Die Polizei wird nach wie vor konsequent Verkehrsverstöße ahnden und falls erforderlich, Autos abschleppen lassen. Parallel werden in den Ausflugsgebieten durch Polizeistreifen die bestehenden Corona-Vorschriften kontrolliert.
 
„Wir sind auch an diesem Wochenende mit starken Kräften im Einsatzraum unterwegs und unterstützen die Behörden und Kommunen vor Ort“, betont Günter Preis, Leiter des Verkehrsdienstes Offenburg. „Wir gehen hierbei mit der gleichen Entschlossenheit zu Werke, wie wir das auch am vergangenen Wochenende und an Heilige Drei Könige getan haben“, so Preis weiter.
 
Angesichts dieser Umstände appellieren die Landratsämter und die Kommunen weiter eindringlich an das Verantwortungsbewusstsein jedes Einzelnen. „Meiden Sie die stark frequentierten Ausflugsziele und halten Sie sich an die geltenden Regeln“, erklären die Leiter der Straßenverkehrsämter übereinstimmend.

14. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

62 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 5977 (+62) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 4852 Personen (+46)
Stadtkreis Baden-Baden: 1125 Personen (+16)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5279 Personen (+29)
Todesfälle insgesamt: 142 Patienten (+0)

13. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

79 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 5915 (+79) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 4806 Personen (+68)
Stadtkreis Baden-Baden: 1109 Personen (+11)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5250 Personen (+57)
Todesfälle insgesamt: 142 Patienten (+0)

12. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

48 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 5836 (+48) Corona-Infizierte bestätigt.
Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 4740 Personen (+40)
Stadtkreis Baden-Baden: 1096 Personen (+8)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5193 Personen (+37)
Todesfälle insgesamt: 142 Patienten (+1)

11. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

150 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 5788 (+150) Corona-Infizierte bestätigt.
Fünf weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 4700 Personen (+135)
Stadtkreis Baden-Baden: 1088 Personen (+15)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5156 Personen (+118)
Todesfälle insgesamt: 141 Patienten (+5)

8. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

77 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 5638 (+77) Corona-Infizierte bestätigt.
Fünf weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 4565 Personen (+70)
Stadtkreis Baden-Baden: 1073 Personen (+7)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 5038 Personen (+71)
Todesfälle insgesamt: 136 Patienten (+5)

Land verschiebt Start der Kreisimpfzentren um eine Woche

Der Start für die Corona-Schutzimpfungen in den Kreisimpfzentren verschiebt sich um eine Woche auf den 22. Januar. Das hat das Ministerium für Soziales und Integration in Rücksprache mit den Kommunalen Landesverbänden beschlossen. Ursprünglich war der 15. Januar als Betriebsbeginn vorgesehen.
 
Grund für die Entscheidung sind die Impfstofflieferungen durch den Bund. Das Land hat bisher knapp 170.000 Impfdosen erhalten, die alle bereits verimpft beziehungsweise verplant sind. Eine weitere Lieferung an Impfstoff wird für dieses Wochenende erwartet und wird den Zentralen Impfzentren mit ihren Mobilen Impfteams zugeteilt.
 
Erst am 18. Januar erwartet Baden-Württemberg die nächste Impfstoff-Lieferung vom Bund, die dann anteilig den Kreisimpfzentren (KIZ), in der Region sind das Bühl und Baden-Baden, zur Verfügung gestellt wird. Ab diesem Zeitpunkt können die KIZ Termine freischalten. Alle bis zum heutigen Zeitpunkt vergebenen Termine behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit, sie betreffen laut Sozialministerium ausschließlich die Zentralen Impfzentren (ZIZ). Anmeldungen für Termine sind grundsätzlich möglich über Telefon 116 117 oder Internet www.impfterminservice.de/impftermine. Die Kreisimpfzentren werden einige Tage vor dem Betriebsstart in dieses Anmeldeportal aufgenommen.
 
In einer gemeinsamen Pressemitteilung unterstreichen die Stadt Baden-Baden und der Landkreis Rastatt, dass die Infrastruktur der Kreisimpfzentren in der Bühler Schwarzwalhalle und im Baden-Badener Kurhaus steht, beide Zentren sind startklar. Alles war so vorbereitet, dass mit dem Impfen ab 15. Januar hätte begonnen werden können. Nun soll es am 22. Januar losgehen. Zu diesem Termin nehmen dann auch die mobilen Impfteams der Kreisimpfzentren ihre Arbeit auf.
 
Derzeit wird im Zentralen Impfzentrum in der Messehalle 2 in Rheinstetten die „Personengruppe mit höchster Priorität“ geimpft, darunter fallen beispielsweise die über 80-Jährigen. Das geschieht vor Ort, aber auch über mobile Impfteams, die direkt in die Pflegeheime gehen. Das Aufsuchen von Pflegebedürftigen in privaten Wohnungen durch mobile Impfteams ist derweil nicht vorgesehen.


Weitere Infos finden Sie hier.

7. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

128 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 5561 (+128) Corona-Infizierte bestätigt.
Vier weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 4495 Personen (+107)
Stadtkreis Baden-Baden: 1066 Personen (+21)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 4967 Personen (+68)
Todesfälle insgesamt: 131 Patienten (+4)

6. Januar 2021

Internetseite für Corona-Impftermine: Auf die richtige Schreibweise achten

Bei der Anmeldung eines Impftermins gegen das Corona-Virus über das Internet ist die richtige Schreibweise der Adresse wichtig. Wie das Landratsamt Rastatt mitteilt, darf in der Adresse kein Bindestrich enthalten sein. Die richtige Adresse lautet: www.impfterminservice.de/impftermine.
Wenn die Adresse mit Bindestrich geschrieben wird, landet der Nutzer auf einer anderen Seite, die nicht von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung betrieben wird.
 
Grundsätzlich kann man sich auch über die Telefonnummer 116 117 zur Impfung anmelden. Als erste Impfberechtigte sind insbesondere Menschen über 80 Jahren angesprochen. Das Landratsamt weist darauf hin, dass sowohl unter der Telefonnummer als auch im Internet das Kreisimpfzentrum in Bühl in den nächsten Tagen als Anmeldemöglichkeit aufgenommen wird.
 
Das Kreisimpfzentrum in der Schwarzwaldhalle Bühl wird ab Freitag, 15. Januar 2021, in Betrieb sein. Bis dahin sind Impfungen nur in den zentralen Impfzentren, etwa im Messezentrum Karlsruhe (Rheinstetten), möglich.

Weitere Infos finden Sie hier.

5. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

17 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 5433 (+17) Corona-Infizierte bestätigt.
Fünf weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 4388 Personen (+15)
Stadtkreis Baden-Baden: 1045 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 4899 Personen (+61)
Todesfälle insgesamt: 127 Patienten (+5)

DIE NÄCHSTE MELDUNG KOMMT AM DONNERSTAG (07.01.2021).

4. Januar 2021 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

229 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 5416 (+229) Corona-Infizierte bestätigt.
Sechs weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 4373 Personen (+189)
Stadtkreis Baden-Baden: 1043 Personen (+40)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 4838 Personen (+195)
Todesfälle insgesamt: 122 Patienten (+6)

DIE NÄCHSTE MELDUNG KOMMT AM MONTAG (04.01.2021).

30. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Am 15. Januar 2021 startet das Kreisimpfzentrum in Bühl.

Aktuelle Fallzahl

85 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 5187 (+85) Corona-Infizierte bestätigt.
Zwei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 4184 Personen (+63)
Stadtkreis Baden-Baden: 1003 Personen (+22)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 4643 Personen (+60)
Todesfälle insgesamt: 116 Patienten (+2)

DIE NÄCHSTE MELDUNG KOMMT AM MONTAG (04.01.2021).

Verkauf und Abbrennen von Feuerwerkskörpern im öffentlichen Raum in diesem Jahr verboten

Der Verkauf und das Abbrennen von Feuerwerkskörpern im öffentlichen Raum an Silvester sind in diesem Jahr verboten. Das Ordnungsamt des Rastatter Landratsamts weist darauf hin, dass das Abschießen von Feuerwerken auf privaten Grundstücken zwar erlaubt bleibt, es dürfen allerdings nur Restbestände aus den Vorjahren eingesetzt werden. „Wir appellieren an die Bevölkerung, auf das Abbrennen von Feuerwerkskörpern in diesem Jahr generell zu verzichten“, erklärt die stellvertretende Ordnungsamtsleiterin Vera Unser.
 
Betroffen vom Verkaufsverbot ist die sogenannte Pyrotechnik der Kategorie 2 (PM 2) – also vor allem solche Feuerwerke, die normalerweise nur von volljährigen Personen im Vorfeld von Silvester erworben werden dürfen. Weiterhin erlaubt bleibt der Verkauf von Pyrotechnik der Kategorie 1 (PM 1), die ganzjährig verkauft werden darf. Darunter fallen etwa Signalsterne, die aus Abschussbechern von Schreckschusswaffen verschossen werden können. „Aber auch diese dürfen an Silvester im öffentlichen Raum nicht abgeschossen werden“, macht Vera Unser deutlich. Verkauft werden auch weiterhin so genannte Wunderkerzen.
 
Das Abschießen pyrotechnischer Munition verbunden mit dem Führen einer Schreckschusswaffe im öffentlichen Raum ohne kleinen Waffenschein nach dem Waffengesetz stellt eine Straftat (Führen der Waffe) und eine Ordnungswidrigkeit (Schießen im öffentlichen Raum) dar. Darüber hinaus wäre was Abbrennen pyrotechnischer Munition der Klasse PM 1 im öffentlichen Raum auch aufgrund der Corona-Verordnung verboten und kann als Ordnungswidrigkeit mit Geldbuße geahndet werden. Der Erwerb und Besitz pyrotechnischer Munition der Klasse PM 2 bedarf hingegen sogar einer waffenrechtlichen Erlaubnis (Munitionserwerbsschein). Der unerlaubte Erwerb und Besitz solcher pyrotechnischen Munition der Klasse PM 2 stellt eine Straftat dar, die mit Freiheitsstrafe oder Geldstrafe bestraft wird.
 
Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat das „Böllerverbot“ in diesem Jahr vor allem deshalb erlassen, weil es in den vergangenen Jahren viele Unfälle beim Abbrennen von Feuerwerken gegeben hatte. Die dabei entstandenen Verletzungen mussten zum Großteil in Krankenhäusern behandelt werden. In diesem Jahr stehen in den Krankenhäusern wegen der Corona-Pandemie allerdings nur eingeschränkte Kapazitäten zur Verfügung. Mit dem Verbot des Verkaufs und des Abbrennens von Feuerwerken im öffentlichen Raum will man möglichst viele Kapazitäten in den überlasteten Kliniken freihalten. Der Erlass ist ausschließlich auf den Jahreswechsel von 2020 auf 2021 beschränkt.

29. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

37 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 5102 (+37) Corona-Infizierte bestätigt.
Sechs weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 4121 Personen (+29)
Stadtkreis Baden-Baden: 981 Personen (+8)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 4583 Personen (+88)
Todesfälle insgesamt: 114 Patienten (+6)

28. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

251 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 5065 (+251) Corona-Infizierte bestätigt.
Acht weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 4093 Personen (+208)
Stadtkreis Baden-Baden: 972 Personen (+43)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 4495 Personen (+243)
Todesfälle insgesamt: 108 Patienten (+8)

23. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

40 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 4814 (+40) Corona-Infizierte bestätigt. Zwei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 3885 Personen (+35)
Stadtkreis Baden-Baden: 929 Personen (+5)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 4252 Personen (+81)
Todesfälle insgesamt: 100 Patienten (+2)

DIE NÄCHSTE MELDUNG KOMMT AM MONTAG (28.12.2020).

Arbeiten für Kreisimpfzentrum in Bühl verlaufen nach Plan

Wie das Landratsamt Rastatt mitteilt, verlaufen die Arbeiten für das Kreisimpfzentrum in der Bühler Schwarzwaldhalle nach Plan. Seit vergangener Woche arbeiten die Stadt Bühl und der Landkreis Rastatt mit Hochdruck für die für den 15. Januar geplante Inbetriebnahme des Kreisimpfzentrums. Eine erste sichtbare Maßnahme ist ein Schutzboden, der eigens von der Bühler Feuerwehr verlegt werden musste. Zuvor ist die Schwarzwaldhalle mit Beginn der vorgezogenen Schulferien komplett ausgeräumt worden. „Die Arbeiten verlaufen nach Plan“, konstatiert Sébastien Oser, Leiter des Corona-Krisenstabs im Landratsamt.
 
Was zunächst alles an Vorarbeiten notwendig war, beschreibt Oberbürgermeister Hubert Schnurr mit einer „logistischen und gedanklichen Höchstleistung, die bei der Stadt Bühl viele Personen aus unterschiedlichsten Fachbereichen gebunden hat“ – obendrein zum bereits bestehenden Corona-Alltag. Die eigens eingerichtete Taskforce des Landkreises hat zuvorderst die Aufgabe, die Schwarzwaldhalle infrastrukturell einzurichten.
 
Auch über das vergangene Wochenende sind wesentliche Arbeiten erfolgt. Gemeinsam mit Hilfskräften von der Feuerwehr, THW und DRK wurden unter anderem die Impfkabinen aufgebaut und das benötigte Material vor Ort transportiert. Und nach den Feiertagen wird es direkt weitergehen. „Anfang Januar soll die vom Land angekündigte technische Infrastruktur ausgeliefert werden, sodass danach mit einem zügigen und fristgerechten Abschluss der Aufbauarbeiten gerechnet werden kann“, erklärt Sébastien Oser.
 
Service
Weitere Informationen zum Corona-Virus und zur aktuellen Lage im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind unter hier abrufbar.

Corona-Hotline auch an Feiertagen erreichbar

Die Corona-Hotline des Gesundheitsamtes ist auch an den Feiertagen telefonisch erreichbar. Wie das Landratsamt Rastatt mitteilt, ist die Hotline an Heiligabend von 8:00 bis 14:00 Uhr geschaltet. An den beiden Weihnachtsfeiertagen und über den Jahreswechsel hinaus ist die telefonische Erreichbarkeit, auch an Sonn- und Feiertagen, von 8:00 bis 16:30 Uhr gewährleistet. 
 
Service
Die Corona-Hotline ist telefonisch erreichbar unter 07222 381-2300.

22. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

25 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 4774 (+25) Corona-Infizierte bestätigt. Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 3849 Personen (+22)
Stadtkreis Baden-Baden: 925 Personen (+3)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 4171 Personen (+102)
Todesfälle insgesamt: 98 Patienten (+1)

21. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

176 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 4749 (+176) Corona-Infizierte bestätigt. Sechs weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 3825 Personen (+150)
Stadtkreis Baden-Baden: 924 Personen (+26)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 4069 Personen (+162)
Todesfälle insgesamt: 97 Patienten (+6)

18. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

72 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 4573 (+72) Corona-Infizierte bestätigt. Vier weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 3675 Personen (+60)
Stadtkreis Baden-Baden: 898 Personen (+12)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 3907 Personen (+89)
Todesfälle insgesamt: 91 Patienten (+4)

17. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

101 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 4501 (+101) Corona-Infizierte bestätigt. Drei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 3615 Personen (+80)
Stadtkreis Baden-Baden: 886 Personen (+21
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 3818 Personen (+52)
Todesfälle insgesamt: 87 Patienten (+3)

Landratsamt Rastatt sucht Mitarbeiter im medizinischen Bereich für Impfzentrum in Bühl

Der Landkreis Rastatt sucht medizinisches Personal für sein Kreisimpfzentrum (KIZ) in Bühl. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, werden ab sofort medizinisch-technische Angestellte, Pflegekräfte sowie weitere Berufe mit dreijähriger Ausbildung im medizinischen Bereich und Medizinstudierende ab dem 7. Fachsemester dringend gesucht.
 
Die Impfzentren sollen sieben Tage pro Woche im Zwei-Schicht-Betrieb von den Mitarbeitern besetzt sein. Ein Einsatz in Voll- und Teilzeit ist möglich. Die Zeiten der Acht-Stunden-Schichten sind von 6:00 bis 14:00 Uhr und 13:30 bis 21:30 Uhr. Die Stellen sind befristet und der Beschäftigungszeitraum endet am 30. Juni 2021. Die Bezahlung richtet sich nach dem TVöD und ist abhängig von der beruflichen Qualifikation und vorhandener Berufserfahrung, heißt es aus der Kreisbehörde.
 
In der Bühler Schwarzwaldhalle sollen sich die Menschen ab 15. Januar bis voraussichtlich 30. Juni 2021 gegen das Corona-Virus impfen lassen können. Bis zu 60 Impfungen sind stündlich geplant. Hierfür braucht es nach Angaben von Sébastien Oser, Leiter des Corona-Krisenstabs im Landratsamt, etwa 100 Mitarbeiter pro Tag. Darunter befinden sich Mitarbeiter aus der Verwaltung, Security, Reinigungskräfte und das medizinische Personal. Die Impfzentren sollen jeden Tag von 7:00 bis 21:00 Uhr geöffnet haben, auch an Sonn- und Feiertagen.  
 
Die Terminvereinbarung für die Impfungen ist ausschließlich über die kostenlose Telefonnummer 116 117 möglich. Die Hotline wird in Kürze deutschlandweit 24 Stunden am Tag, sieben Tage pro Woche erreichbar sein.
 
Service
Interessierte können sich hier (161 KiB) bewerben. Telefonische Auskünfte erteilt das Landratsamt unter 07222 381-1105.

16. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

50 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 4400 (+50) Corona-Infizierte bestätigt. Eine weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 3533 Personen (+37)
Stadtkreis Baden-Baden: 867 Personen (+13)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 3766 Personen (+63)
Todesfälle insgesamt: 84 Patienten (+1)

Entsorgungsanlagen bleiben mit Einschränkungen geöffnet

Wie der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Rastatt mitteilt, bleiben die Entsorgungsanlagen trotz Corona-Lockdown zwar geöffnet, allerdings wird dringend empfohlen, nur wirklich notwendige Anlieferungen vorzunehmen.
 
Bei Anlieferung sind die Hygieneanforderungen wie Abstand halten und Alltagsmaske tragen zu beachten. Es dürfen nur maximal drei Anlieferer gleichzeitig zum Abladen auf die Anlagen fahren. Dies wird je nach Anlieferanzahl zu deutlichen Wartezeiten führen.
 
Aufgrund der anstehenden Feiertage und des Jahreswechsels sind folgende Änderungen bei den Öffnungszeiten der Entsorgungsanlagen zu beachten:
 
- Die Bodenaushubdeponien Bühl-Balzhofen, Durmersheim, Gernsbach und das Zwischenlager auf der ehemaligen Deponie Rastatt sind vom 24. Dezember bis 6. Januar geschlossen. 
- Die Entsorgungsanlage "Hintere Dollert" in Gaggenau-Oberweier und der Wertstoffhof Bühl-Vimbuch sind am 24. und 31. Dezember sowie am 2. Januar geschlossen. Ansonsten sind die beiden Anlagen - außer an den gesetzlichen Feiertagen - wie üblich geöffnet.
 
Über die Abfall-App des Abfallwirtschaftsbetriebes sowie über den Internetauftritt unter www.awb-landkreis-rastatt.de können die Öffnungszeiten immer aktuell abgerufen werden.

Die „Mobile Büchertasche“ der Fahrbücherei pausiert bis zum 10. Januar 2021

Aufgrund der aktuellen Situation und der geltenden Corona-Vorgaben setzt die Fahrbücherei ihren Lieferservice „Mobile Büchertasche“ ab sofort zunächst bis zum 10. Januar 2021 aus. Alle Leihfristen der Bücher und Medien werden in das neue Jahr verlängert.
 
Wie bisher können rund um die Uhr alle eMedien bequem von zuhause aus genutzt werden. So können gleichzeitig bis zu 10 eBooks über das „ONLEIHE“-Portal im Online-Katalog unter www.badenbaden.bibdia-hosts.de oder per „ONLEIHE“-App für das Smartphone oder Tablet heruntergeladen und sofort offline gelesen werden. Audio-Books können heruntergeladen und angehört oder bei bestehender Online-Verbindung per Streaming angehört werden. Auch Zeitungen, Zeitschriften und Nachschlagewerke stehen registrierten Lesern zur Verfügung. Musikliebhaber können wöchentlich bis zu drei Songs über das „FREEGAL“- Portal oder per „FREEGAL“-App auf das Smartphone downloaden und darüber hinaus weitere Lieder online anhören.

Müllabfuhr während Corona-Lockdown wie gewohnt - Feiertage mit Abweichungen

Die aktuell beschlossenen Lockdown-Maßnahmen haben keine Auswirkung auf die Abfallentsorgung. Allerdings sind wegen der Feiertage um Weihnachten und den Jahreswechsel Verlegungen zu beachten. Vorverlegungen können bereits ab Samstag, 19. Dezember möglich sein. Der Abfallwirtschaftsbetrieb empfiehlt daher einen rechtzeitigen Blick in den Abfallkalender oder auf die Abfall-App. Dort sind die richtigen Leerungstage angegeben. Leerungen finden auch am 24. und am 31. Dezember statt.
 
Darüber hinaus gibt es im neuen Jahr Änderungen der Regel-Wochentage aufgrund von Anpassungen bei der Tourenplanung. Somit sollten auch Anfang 2021 die Leerungstage rechtzeitig nachgesehen werden.
 
Wer die kostenlose Abfall-App des Landkreises Rastatt nutzt hat den Vorteil, dass damit an bevorstehende Behälterleerungstermine erinnert wird. Über den Internetauftritt des Abfallwirtschaftsbetriebes unter www.awb-landkreis-rastatt.de/abfallkalender besteht auch die Möglichkeit, sich den Abfallkalender nur für die eigene Straße ausgeben zu lassen.

15. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

41 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 4350 (+41) Corona-Infizierte bestätigt. Drei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 3496 Personen (+34)
Stadtkreis Baden-Baden: 854 Personen (+7)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 3703 Personen (+91)
Todesfälle insgesamt: 83 Patienten (+3)

14. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

228 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 4309 (+228) Corona-Infizierte bestätigt. Sieben weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 3462 Personen (+184)
Stadtkreis Baden-Baden: 847 Personen (+44)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 3612 Personen (+152)
Todesfälle insgesamt: 80 Patienten (+7)

12. Dezember 2020

Baden-Württemberg erlässt landesweite Ausgangsbeschränkungen

Das Land Baden-Württemberg ergreift aufgrund der sich stark zuspitzenden pandemischen Lage der letzten Tage landesweit weitere verschärfte Corona-Maßnahmen. Ab Samstag, 12. Dezember 2020, gilt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung. Mit den Änderungen in der Corona-Verordnung gelten landesweit Ausgangsbeschränkungen.

Ausgangsbeschränkungen bei Nacht:
Der Aufenthalt ist außerhalb der Wohnung nur noch aus triftigen Gründen erlaubt. Nachts zwischen 20 Uhr und 5 Uhr sind diese triftigen Gründe insbesondere:
+ Ausübung beruflicher Tätigkeiten einschließlich der Teilnahme ehrenamtlich tätiger Personen an Einsätzen von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst.
+ Inanspruchnahme medizinischer, pflegerischer, therapeutischer und veterinärmedizinischer Leistungen.
+ Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen, insbesondere die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts im jeweiligen privaten Bereich.
+ Begleitung Sterbender und von Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständen.
+ Handlungen zur Versorgung von Tieren, wie etwa Gassi gehen.
+ Der Besuch von Schulen, Kindertagesstätten und beruflichen sowie dienstlichen Bildungsangeboten.
+ Der Besuch von Veranstaltungen des Studienbetriebs.
+ Besuch von Veranstaltungen von Kirchen und Religions- und Glaubensgemeinschaften zur Religionsausübung sowie Teilnahme an Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebeten.
+ Veranstaltungen nach § 10 Absatz 4 Corona-VO wie die Teilnahme an Gerichtsterminen oder Sitzungen kommunaler Gremien oder die Teilnahme an Ansammlungen, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfürsorge oder -vorsorge dienen.

Ausgangsbeschränkungen bei Tag
Tagsüber zwischen 5 Uhr und 20 Uhr gelten die oben genannten Gründe für die Nachtstunden ebenfalls. Hinzu kommen am Tag u.a. folgende triftige Gründe:
+ Sport und Bewegung an der frischen Luft ausschließlich alleine, mit einer weiteren nicht im selben Haushalt lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts.
+ Erledigung von Einkäufen.
+ Besuch von Ansammlungen und privaten Veranstaltungen im privaten (nicht im öffentlichen) Raum mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder maximal 5 Personen aus bis zu zwei Haushalten sowie Verwandten in gerader Linie und Partner; Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre sind hiervon ausgenommen.

Es gilt ein landesweites Ausschank- und Konsumverbot von Alkohol an öffentlichen Orten, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten.

Weitere Informationen zu den Änderungen finden Sie insbesondere im § 1a der neuen Corona-Verordnung. Die neue Corona-Verordnung finden Sie auf der Seite der Landesregierung unter: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg

Denken Sie daran:
Soweit Sie sich aus triftigen Gründen außerhalb ihrer eigenen Wohnung aufhalten müssen, ist weiterhin, wo immer möglich, zu anderen Personen ein Abstand von mindestens 1,5 m einzuhalten. Es gilt in verschiedenen Bereichen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Helfen Sie mit!
Bitte tragen Sie mit einem verantwortungsbewussten Verhalten zur Eindämmung der Corona-Pandemie bei. Durch Einhaltung der AHA-Regeln (Abstand + Hygiene + Alltagsmaske) plus Lüften und Nutzen der Corona-Warn-App kann jede und jeder Einzelne maßgeblich zur Verringerung des Infektionsrisikos beitragen. Reduzieren Sie Ihre persönlichen Kontakte auf ein Minimum. Verzichten Sie auf private Reisen sowie Besuche von Verwandten.

Hier finden Sie alle Infos dazu.

Quelle: Baden-Württemberg.de

Überprüfung der Quarantänepflicht – Landratsamt zieht positive Bilanz

Das Landratsamt Rastatt zieht nach der erneuten Überprüfung der Quarantänepflicht positive Bilanz. Im Rahmen einer Schwerpunktaktion haben die Ortspolizeibehörden im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden 997 Personen auf die Einhaltung der angeordneten Quarantänepflicht überprüft. Dabei wurden lediglich drei Verstöße festgestellt, die als Ordnungswidrigkeiten eingestuft wurden. An der Kontrollaktion, die am 9. und 10. Dezember erfolgte, waren die Ortspolizeibehörden mit 61 Personen im Einsatz. 670 Personen wurden vor Ort aufgesucht, bei 327 Menschen fand dies telefonisch statt.  

11. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

83 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 4081 (+83) Corona-Infizierte bestätigt. Fünf weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 3278 Personen (+69)
Stadtkreis Baden-Baden: 803 Personen (+14)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 3460 Personen (+69)
Todesfälle insgesamt: 73 Patienten (+5)

10. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

55 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 3998 (+55) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 3210 Personen (+40)
Stadtkreis Baden-Baden: 788 Personen (+15)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 3391 Personen (+37)
Todesfälle insgesamt: 68 Patienten (+0)

Corona-Beschränkungen sorgen für verstärkten Verkehr im winterlichen Schwarzwald

Der Schneefall in den Höhenlagen hat nach Auskunft des Polizeipräsidiums Offenburg und des Straßenverkehrsamts im Landratsamt Rastatt am vergangenen Wochenende zu einem Verkehrschaos im Schwarzwald geführt. Wegen der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Schließungen der Freizeiteinrichtungen haben offenbar viele Menschen den ersten Schneefall in der Region dazu genutzt, um mit dem Auto über die Schwarzwaldhochstraße in Richtung Mummelsee, Mehliskopf, Unterstmatt und Schliffkopf zu fahren. Es kam in der Folge zu außergewöhnlichen Staus und Behinderungen. Die Parkplätze waren zum Teil massiv überlastet, so dass Fahrzeuge auf nicht erlaubten Flächen abgestellt wurden.
 
Das Landratsamt Rastatt und die Stadt Baden-Baden mahnen daher vor allem angesichts der bevorstehenden Feiertage zur Zurückhaltung bei privaten Fahrten in den Schwarzwald oder in andere Schneegebiete. Sofern man dennoch einen Familienausflug in den Schnee plant, solle man zumindest auf entsprechende Winterausrüstung an den Fahrzeugen achten. Die Straßenverkehrsbehörden weisen insbesondere darauf hin, dass an den Ausflugszielen – wie etwa an der B500 – nur begrenzte Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Sie appellieren daher an die Bevölkerung, sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten und die Fahrzeuge nur auf ausgewiesenen Parkplätzen abzustellen.
 
Vor allem in Bereichen mit viel Publikumsverkehr gilt außerdem das Abstandsgebot, teilen die Stadt Baden-Baden und das Landratsamt Rastatt weiter mit. Empfohlen wird darüber hinaus das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, sofern ein Abstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann.

9. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

77 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 3943 (+77) Corona-Infizierte bestätigt.
Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 3169 Personen (+57)
Stadtkreis Baden-Baden: 774 Personen (+20)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 3354 Personen (+52)
Todesfälle insgesamt: 68 Patienten (+1)

8. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

39 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 3866 (+39) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 3112 Personen (+35)
Stadtkreis Baden-Baden: 754 Personen (+4)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 3302 Personen (+84)
Todesfälle insgesamt: 67 Patienten (+0)

7. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

215 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 3827 (+215) Corona-Infizierte bestätigt.
Fünf weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 3077 Personen (+164)
Stadtkreis Baden-Baden: 750 Personen (+51)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 3218 Personen (+138)
Todesfälle insgesamt: 67 Patienten (+5)

4. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

79 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 3612 (+79) Corona-Infizierte bestätigt.
Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 2913 Personen (+71)
Stadtkreis Baden-Baden: 699 Personen (+8)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 3080 Personen (+43)
Todesfälle insgesamt: 62 Patienten (+1)

3. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

52 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 3533 (+52) Corona-Infizierte bestätigt.
Zwei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 2843 Personen (+45)
Stadtkreis Baden-Baden: 690 Personen (+7)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 3037 Personen (+53)
Todesfälle insgesamt: 61 Patienten (+2)

2. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

30 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 3481 (+30) Corona-Infizierte bestätigt.
Ein weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 2798 Personen (+22)
Stadtkreis Baden-Baden: 683 Personen (+8)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 2984 Personen (+16)
Todesfälle insgesamt: 59 Patienten (+1)

1. Dezember 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

28 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 3451 (+28) Corona-Infizierte bestätigt. Zwei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 2776 Personen (+26)
Stadtkreis Baden-Baden: 675 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 2968 Personen (+70)
Todesfälle insgesamt: 58 Patienten (+2)

30. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

130 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 3423 (+130) Corona-Infizierte bestätigt. Zwei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 2750 Personen (+108)
Stadtkreis Baden-Baden: 673 Personen (+22)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 2898 Personen (+125)
Todesfälle insgesamt: 56 Patienten (+2)

27. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

77 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 3293 (+77) Corona-Infizierte bestätigt.
Zwei weitere Patientinnen verstorben.

Landkreis Rastatt: 2642 Personen (+69)
Stadtkreis Baden-Baden: 651 Personen (+8)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 2773 Personen (+87)
Todesfälle insgesamt: 54 Patienten (+2)

„Helden helfen Heimen“ – Landkreis reaktiviert Helferpool für Pflege- und Betreuungskräfte

Die Corona-Pandemie stellt uns alle mehr denn je vor große Herausforderungen. Insbesondere in Pflege- und Behindertenheimen werden große Anstrengungen unternommen, um Bewohner und Mitarbeiterschaft vor Infektionen mit dem Virus zu schützen. Erfahrungen zeigen jedoch, dass rasch der Weiterbetrieb eines Heimes gefährdet werden kann, wenn Mitarbeiter in Quarantäne sind oder als Kontaktperson eingestuft werden.
 
Bereits im Frühjahr hatte das Landratsamt Rastatt einen Mitarbeiterpool aus qualifizierten Freiwilligen aufgestellt, auf den die Heime im Bedarfsfall zugreifen konnten. Angesichts der steigenden Fallzahlen wird diese Helferplattform reaktiviert und der Landkreis sucht wieder „seine“ Alltagshelden. Insbesondere besteht Bedarf an Pflegekräften (Fach- und Assistenzkräften), Hauswirtschafterinnen und Betreuungskräften.
 
Auf der Homepage des Landkreises (Rubrik Aktuelles/Helden helfen Heimen) wurde ein Kontaktformular eingestellt, auf dem sich Interessierte eintragen können. Die Daten der Freiwilligen werden von der Heimaufsicht im Landratsamt gesammelt und bei Bedarf an die entsprechenden Einrichtungen weitergeleitet. Die Einrichtungen klären dann Formalitäten wie Arbeitszeit, Schutzausrichtung und Entlohnung. Freiwillige Kräfte, die bei der Umsetzung des Hygiene- und Notfallplans einer Einrichtung aktiv mitwirken wollen, sollten sich im Bedarfsfall mindestens zehn Tage zur Verfügung stellen.
 
Rückfragen beantwortet die Heimaufsicht im Landratsamt gerne unter Telefon 07222 381-4149 oder per E-Mail an stab.vb4@landkreis-rastatt.de.

26. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

56 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 3216 (+56) Corona-Infizierte bestätigt. Weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 2573 Personen (+41)
Stadtkreis Baden-Baden: 643 Personen (+15)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 2686 Personen (+47)
Todesfälle insgesamt: 52 Patienten (+1)

25. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

90 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 3160 (+90) Corona-Infizierte bestätigt. Weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 2532 Personen (+71)
Stadtkreis Baden-Baden: 628 Personen (+19)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 2639 Personen (+51)
Todesfälle insgesamt: 51 Patienten (+1)

24. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Vier weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 3070 (+4) Corona-Infizierte bestätigt. Weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 2462 Personen (+4)
Stadtkreis Baden-Baden: 608 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 2588 Personen (+54)
Todesfälle insgesamt: 50 Patienten (+1)

Entscheidungen des Gesundheitsamts Rastatt sind ausschließlich fachlich begründet

Die Entscheidungen des Rastatter Gesundheitsamts sind grundsätzlich fachlich geleitet. Die Pressestelle des Landratsamts Rastatt betont, dass das Gesundheitsamt in einem engen Austausch mit seiner Fachaufsichtsbehörde – dem Landesgesundheitsamt – stehe und seine Entscheidungen nicht im Alleingang und mitnichten nachlässig, sondern stets begründet durch die jeweils aktuell herrschende Lehrmeinung treffe. In einer Presseberichterstattung wurde am Samstag, 21. November 2020, der unzutreffende Eindruck erweckt, die Entscheidungen des Amtes könnten politisch motiviert sein, um die Fallzahlen an den Schulen niedrig zu halten.

„Das am 16. November 2020 durch das Sozialministerium erstellte Konzept zur Kontaktpersonennachverfolgung Baden-Württemberg bestätigt das vom Gesundheitsamt empfohlene Vorgehen. Darin wird am Beispiel Schule ausgeführt, dass in Situationen, in denen ein Mindestabstand zum Infizierten nicht eingehalten werden könne, eine Einstufung als Kontaktperson der Kategorie 2 möglich sei, wenn beide Personen, also die infizierte Person sowie die Kontaktperson, einen Mund-Nasen-Schultz oder eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen haben und das Klassenzimmer gelüftet wurde, um die Anreicherung von Aerosolen zu reduzieren“, erklärt die stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamts, Dr. Eva Schultz. Das Gesundheitsamt lege als Maßstab für ausreichendes Lüften die geltenden Empfehlungen des Umweltbundesamtes zu Grunde.
 
„Die Empfehlung des Robert-Koch-Institutes in Zeiten von 7-Tages-Inzidenzen von mehr als 50 Infektionen pro 100.000 Einwohnern die Klassen zu teilen, ist dem Gesundheitsamt Rastatt sehr wohl bekannt“, erklärt Dr. Schultz weiter. Allerdings liege die Entscheidung über ein solches Vorgehen nicht in seiner Zuständigkeit.
 
Bei der Entlassung von Covid-19-Patienten aus der Isolierung gehe das Gesundheitsamt streng nach den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts vor, die sich am Symptombeginn und nicht am Tag der Diagnosestellung orientiert.

23. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

150 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 3066 (+150) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 2458 Personen (+119)
Stadtkreis Baden-Baden: 608 Personen (+31)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 2534 Personen (+131)
Todesfälle insgesamt: 49 Patienten (+0)

20. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

72 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 2916 (+72) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 2339 Personen (+58)
Stadtkreis Baden-Baden: 577 Personen (+14)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 2403 Personen (+69)
Todesfälle insgesamt: 49 Patienten (+0)

Neue Sprechzeiten der Corona-Hotline

Die Corona-Hotline des Gesundheitsamtes ist ab Samstag, 21. November 2020 an den Wochenenden telefonisch nur noch von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr erreichbar. Die Mitarbeiter wechseln somit wieder in den Einschichtbetrieb über, um der hohen Arbeitsbelastung auf unbestimmte Zeit Stand halten zu können, heißt es aus dem Landratsamt. Montags bis freitags soll die Hotline wie gehabt von 7:00 Uhr bis 19:00 Uhr im Zweischichtbetrieb besetzt sein. 

19. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

67 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 2844 (+67) Corona-Infizierte bestätigt.
 
Landkreis Rastatt: 2281 Personen (+49)
Stadtkreis Baden-Baden: 563 Personen (+18)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 2334 Personen (+80)
Todesfälle insgesamt: 49 Patienten (+0)

18. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

70 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 2777 (+70) Corona-Infizierte bestätigt. 

Landkreis Rastatt: 2232 Personen (+56)
Stadtkreis Baden-Baden: 545 Personen (+14)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 2254 Personen (+71)
Todesfälle insgesamt: 49 Patienten (+0)

Landkreis rät zur Grippeschutzimpfung

Nicht nur das Corona-Virus hält diesen Herbst Einzug, sondern auch die jährlich wiederkehrenden Erkältungskrankheiten und Grippeviren. Die Grippe, auch Influenza genannt, tritt besonders in der nasskalten Jahreszeit in Erscheinung und kann in allen Altersschichten zu hohem Fieber, Reizhusten und schweren Kopf- und Gliederschmerzen führen. Das Landratsamt Rastatt appelliert aus diesem Grund an die Bevölkerung, sich gegen die Grippeviren impfen zu lassen, um sich und andere Menschen zu schützen. Influenzaviren können sowohl direkt über Tröpfcheninfektion beim Niesen oder Husten, als auch indirekt in Form von Schmierinfektion über Gegenstände wie Türgriffe übertragen werden. Dr. Eva Schultz vom Gesundheitsamt rät explizit, dass sich vor allem die sogenannten Risikogruppen impfen lassen sollen.
 
Laut der Ständigen Impfkommission (STIKO) zählen dazu Menschen ab 60 Jahren, Schwangere und chronisch Kranke. Aber auch Mitarbeiter und Bewohner von Alten- oder Pflegeheimen sowie Personen mit stark erhöhtem Risiko, sich und andere anzustecken, zum Beispiel medizinisches Personal oder Menschen in Einrichtungen mit viel Publikumsverkehr. Besagte Gruppen haben ein höheres Risiko für schwere Verläufe einer Grippe. Da sich die Viren jedes Jahr ändern, muss die Zusammensetzung des Impfstoffes dementsprechend auch jährlich angepasst werden. Das am Robert-Koch-Institut angesiedelte Nationale Referenzzentrum für Influenza untersucht laufend die Influenzaviren und leitet die Ergebnisse an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) weiter, die auf Basis dieser Daten die Zusammensetzung des Impfstoffes jedes Jahr neu bestimmt.
 
„Die wichtigste Maßnahme zum Schutz vor einer Influenza ist und bleibt die Grippeschutzimpfung“, so Dr. Schultz. Im vergangenen Winter wurden dem Gesundheitsamt von November 2019 bis April 2020 in 824 Fällen eine Influenza gemeldet. Somit war die „letzte Influenzasaison moderat“, stellt Dr. Angella Reka Schuster vom Gesundheitsamt fest. Laut Schuster sind Impfungen auch bis in das Frühjahr hinein sinnvoll.  
 
Innerhalb des Landratsamtes Rastatt ist das Thema Grippeschutzimpfung ebenfalls präsent. Hier wird mit gutem Beispiel vorangegangen und den Mitarbeitern der Behörde eine Grippeimpfung angeboten. In diesem Jahr haben sich bereits 170 Mitarbeiter für die Schutzimpfung angemeldet und impfen lassen. „Wir waren über den großen Zuspruch überrascht“, stellt Manfred Großmann, Leiter des Amtes für Personal, Organisation und Digitalisierung, fest. Von Seiten der Mitarbeiter wurde der Wunsch geäußert „Impfungen auch in den nächsten Jahren anzubieten“, so der Personalchef.  
 
Service:
Weitere Information erteilt das Landratsamt Rastatt, Gesundheitsamt, Telefon 07222 381-2307 oder 381-2300.

17. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

75 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 2707 (+75) Corona-Infizierte bestätigt. Zwei weitere Patientinnen verstorben.

Landkreis Rastatt: 2176 Personen (+62)
Stadtkreis Baden-Baden: 531 Personen (+13)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 2183 Personen (+180)
Todesfälle insgesamt: 49 Patienten (+2)

16. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

123 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 2632 (+123) Corona-Infizierte bestätigt. Vier weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 2113 Personen (+101)
Stadtkreis Baden-Baden: 519 Personen (+22)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 2003 Personen (+69)
Todesfälle insgesamt: 47 Patienten (+4)

14. November 2020

Hotline in Gesundheitsamt voll einsatzfähig

Die Corona-Hotline wird ab Montag, 16. November 2020, wieder von Montag bis Sonntag 7:00 bis 19:00 Uhr erreichbar sein. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes werden dann in den Zwei-Schicht-Betrieb überwechseln, teilt das Landratsamt Rastatt mit. Nach der Covid-19-Erkrankung einer Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes war die Corona-Hotline diese Woche zeitweise nicht voll einsatzfähig. Sechs weitere Bedienstete der Behörde haben sich daraufhin als Kontaktpersonen in Quarantäne begeben müssen. Die Hotline war infolgedessen nur Montag bis Sonntag von 8:00 bis 16:00 Uhr besetzt. 13 Mitarbeiter, darunter acht der Landkreis- und fünf der Stadtverwaltung, stehen somit kommende Woche wieder zur Verfügung und beantworten die Fragen der Bürgerinnen und Bürger am Telefon

13. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

39 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 2509 (+39) Corona-Infizierte bestätigt. Weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 2012 Personen (+28)
Stadtkreis Baden-Baden: 497 Personen (+11)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1934 Personen (+115)
Todesfälle insgesamt: 43 Patienten (+1)

In Gaggenau gilt allgemeine Maskenpflicht in der Fußgängerzone an Markttagen

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat für die Stadt Gaggenau eine neue Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht in der Innenstadt erlassen. In Absprache mit der Stadtverwaltung soll damit Rechtssicherheit über das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, wie bereits in den Städten Baden-Baden und Rastatt, erlangt werden. Zur Eindämmung der Corona-Pandemie muss ab Samstag, 14. November 2020, an Markttagen, also mittwochs und samstags, zwischen 6:00 und 14:00 Uhr eine Maske unabhängig von der Einhaltung des Abstands getragen werden.
 
Konkret gilt die Maskenpflicht in der Gaggenauer Fußgängerzone, die den Bereich der Hauptstraße zwischen Konrad-Adenauer-Straße und Klehestraße, die Friedrich-Ebert-Straße, den Marktplatz und die Parkfläche zwischen Marktplatz und August-Schneider-Straße umfasst. Zur Verdeutlichung ist der betreffende Bereich in dem in der Anlage ersichtlichen Plan durch rote Einfärbung gekennzeichnet.
 
Für alle anderen Städte und Gemeinden im Landkreis Rastatt gilt ausschließlich die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die unter anderem eine Maskenpflicht in Fußgängerzonen vorschreibt, sofern der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann. Ferner ist in der Corona-Verordnung, die grundsätzlich im ganzen Land gilt, geregelt, dass bei privaten Veranstaltungen höchstens zehn Teilnehmer aus maximal zwei Haushalten zugelassen sind.
 
In Baden-Baden gilt weiterhin zusätzlich zur Corona-Verordnung des Landes die Allgemeinverfügung des Gesundheitsamts, die das Tragen von Mund- und Nasenschutz in der Fußgängerzone und auf Märkten zwischen 8:00 und 20:00 Uhr an allen Wochentagen unabhängig vom Abstand vorschreibt. In Rastatt gilt weiterhin zusätzlich zur Corona-Verordnung des Landes die Allgemeinverfügung des Gesundheitsamts, die das Tragen von Mund- und Nasenschutz in der Fußgängerzone und auf dem Kulturplatz werktags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr unabhängig vom Abstand vorschreibt.

Verschärfung der Maskenpflicht in Fußgängerbereichen der Gaggenauer Innenstadt zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV 2)

12. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

60 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 2470 (+60) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 1984 Personen (+55)
Stadtkreis Baden-Baden: 486 Personen (+5)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1819 Personen (+49)
Todesfälle insgesamt: 42 Patienten (+0)

11. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

55 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 2410 (+55) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 1929 Personen (+50)
Stadtkreis Baden-Baden: 481 Personen (+5)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1770 Personen (+70)
Todesfälle insgesamt: 42 Patienten (+0)

Corona-Fall im Gesundheitsamt schränkt Hotline ein

Eine Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes ist an Covid-19 erkrankt. Die Landkreis-Bedienstete arbeitet in der Corona-Hotline, teilt das Landratsamt Rastatt mit. Die damit verbundenen Quarantäneanordnungen für die mit dem Corona-Virus infizierte Person und sechs weitere unmittelbare Kollegen aus dem Gesundheitsamt schränken die telefonische Erreichbarkeit der Behörde ein. Dadurch ist die Hotline vorerst nur Montag bis Sonntag von 08:00 bis 16:00 Uhr zu erreichen. Ab Montag, 16. November 2020, soll wieder ein Schichtdienst für die Hotline von 07:00 bis 19:00 Uhr möglich sein.
 

10. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

56 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 2355 (+56) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 1879 Personen (+45)
Stadtkreis Baden-Baden: 476 Personen (+11)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1701 Personen (+61)
Todesfälle insgesamt: 42 Patienten (+0)

9. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

216 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 2299 (+216) Corona-Infizierte bestätigt. Zwei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 1834 Personen (+180)
Stadtkreis Baden-Baden: 465 Personen (+36)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1640 Personen (+133)
Todesfälle insgesamt: 42 Patienten (+2)

6. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

47 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 2083 (+47) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 1654 Personen (+36)
Stadtkreis Baden-Baden: 429 Personen (+11)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1507 Personen (+20)
Todesfälle insgesamt: 40 Patienten (+0)

Auch in Rastatt gilt jetzt eine allgemeine Maskenpflicht in der Innenstadt

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat für die Stadt Rastatt eine neue Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht in der Innenstadt erlassen. In Absprache mit der Stadtverwaltung soll damit Rechtssicherheit über das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, wie bereits in der Stadt Baden-Baden, erlangt werden. Zur Eindämmung der Corona-Pandemie muss nun werktags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr eine Maske in weiten Teilen der Innenstadt und auf dem Kulturplatz vor der Reithalle unabhängig von der Einhaltung des Abstands getragen werden. Der Sonntag ist von der Regelung wegen der geringen Frequenz in der Rastatter Innenstadt ausgenommen.
 
Konkret gilt die Maskenpflicht auf dem Marktplatz und in der Kaiserstraße zwischen Poststraße und Lyzeumstraße, in der Poststraße, in der Rathausstraße, in der Rossistraße, in der Schlossstraße zwischen Schlosserstraße und Schiffstraße, auf dem Faneser Platz sowie auf dem kompletten Kulturplatz bei der Reithalle.
 
Für alle anderen Städte und Gemeinden im Landkreis Rastatt gilt ausschließlich die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die unter anderem eine Maskenpflicht in Fußgängerzonen vorschreibt, sofern der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann. Ferner ist in der Corona-Verordnung, die grundsätzlich im ganzen Land gilt, geregelt, dass bei privaten Feiern höchstens zehn Teilnehmer aus maximal zwei Haushalten zugelassen sind.
 
In Baden-Baden gilt weiterhin zusätzlich zur Corona-Verordnung des Landes die Allgemeinverfügung des Gesundheitsamts, die das Tragen von Mund- und Nasenschutz in der Fußgängerzone und auf Märkten zwischen 8:00 und 20:00 Uhr an allen Wochentagen unabhängig vom Abstand vorschreibt.

Verschärfung der Maskenpflicht in Fußgängerbereichen der Rastatter Innenstadt zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV 2)

5. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

75 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 2036 (+75) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 1618 Personen (+70)
Stadtkreis Baden-Baden: 418 Personen (+5)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1487 Personen (+21)
Todesfälle insgesamt: 40 Patienten (+0)

Psychologische Beratungsstellen weiter für junge Menschen und Familien geöffnet

Die Fragen und Belastungen, mit denen Familien und junge Menschen zu tun haben, werden in der Coronazeit nicht weniger. Deshalb stehen die Psychologischen Beratungsstellen (PB) und der Fachdienst Frühe Hilfen selbstverständlich weiter für Beratungen zur Verfügung. Unter sorgfältiger Beachtung des Infektionsschutzes und mit vorheriger Terminvereinbarung bieten die Beratungsstellen persönliche Gespräche in den Beratungsstellen, Hausbesuche sowie auf Wunsch telefonische Beratung oder Onlineberatung an. Auch die bisher geplanten Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche finden mit entsprechenden Hygienekonzepten statt.
 
Informationen erhalten Sie telefonisch unter
07222 381-2258 (Beratungsstelle Rastatt),
07225 98899-2255 (Beratungsstelle Gaggenau),
07223 9814-2254 (Beratungsstelle Bühl) oder über die Onlineberatung.

4. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

41 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1961 (+41) Corona-Infizierte bestätigt. Weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 1548 Personen (+38)
Stadtkreis Baden-Baden: 413 Personen (+3)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1466 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 40 Patienten (+1)

Gesundheitsamt hebt Allgemeinverfügungen auf und fasst sie teilweise neu

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat die Allgemeinverfügungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie für den Landkreis Rastatt aufgehoben und für den Stadtkreis Baden-Baden neu gefasst. Grund dafür ist der Erlass der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die zum 2. November 2020 in Kraft getreten ist, nach deren Regelungen die Allgemeinverfügungen des Landkreises Rastatt weitgehend überholt sind. So ist etwa die Anordnung einer Sperrstunde nicht mehr notwendig, da alle Gaststätten im November ohnehin für den Publikumsverkehr geschlossen haben.
 
Für die Städte und Gemeinden im Landkreis Rastatt gilt damit ausschließlich die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die unter anderem eine Maskenpflicht in Fußgängerzonen vorschreibt, sofern der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann. Bei privaten Feiern sind weiterhin höchstens zehn Teilnehmer aus maximal zwei Haushalten zugelassen.
 
In Baden-Baden wird zusätzlich zur Corona-Verordnung des Landes eine neue Allgemeinverfügung erlassen, die das Tragen von Mund- und Nasenschutz in der Fußgängerzone und auf Märkten unabhängig vom Abstand vorschreibt. Für die Fußgängerzone gilt diese Regelung jedoch abweichend zur bisherigen Verfügung nur noch zwischen 8:00 und 20:00 Uhr.

Landkreis Rastatt:
Aufhebung der Allgemeinverfügung des Gesundheitsamts des Landratsamts Rastatt über Beschränkungen der Gastronomie und der Besucherzahl von Messen zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV 2)

Stadtkreis Baden-Baden:
Neufassung der Maskenpflicht und Aufhebung der Allgemeinverfügung des Gesundheitsamts des Landratsamts Rastatt über die Verschärfung der Maskenpflicht sowie Beschränkungen der Gastronomie und der Besucherzahl von Messen zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV 2)

3. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

28 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1920 (+28) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 1510 Personen (+25)
Stadtkreis Baden-Baden: 410 Personen (+3)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1466 Personen (+37)
Todesfälle insgesamt: 39 Patienten (+0)

Corona-Hotline täglich zwischen 7 Uhr und 19 Uhr erreichbar

Informationen, Rat und Hilfe bekommen Sie über die Corona-Hotline im Gesundheitsamt von Montag bis Sonntag zwischen 7:00 Uhr und 19:00 Uhr unter 07222 381-2300.

2. November 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

182 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1892 (+182) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 1485 Personen (+147)
Stadtkreis Baden-Baden: 407 Personen (+35)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1429 Personen (+212)
Todesfälle insgesamt: 39 Patienten (+0)

1. November 2020

Aktuelle Corona-Verordnung mit den Änderungen zum 2. November 2020 liegt vor

Mit der Verschärfung der Maßnahmen und der entsprechenden Anpassung der Corona-Verordnung des Landes reagiert die Landesregierung auf die aktuelle, besorgniserregende Entwicklung des Infektionsgeschehens in Baden-Württemberg. Der exponentielle Anstieg der Neuinfektionen, die schon jetzt hohe Auslastung der intensivmedizinischen Kapazitäten im Land und der Umstand, dass eine umfassende Nachverfolgung von Infektionsketten nicht mehr gewährleistet werden kann, machen zusätzliche Maßnahmen zur flächendeckenden Reduzierung des Infektionsgeschehens und zur Abwehr einer akuten Gefahrenlage erforderlich.

Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zur Verschärfung der Regelungen der Corona-Verordnung ab dem 2. November und zur Maskenpflicht.

Quelle: Land Baden-Württemberg

31. Oktober 2020

Verwaltungsgericht erklärt Sperrzeiten für rechtmäßig

Das Verwaltungsgericht Karlsruhe hat dem Eilantrag eines Gastronomen aus Baden-Baden widersprochen, der gegen die Anordnung der Sperrstunde geklagt hatte. Die Richter bestätigten mit dem Urteil die Rechtmäßigkeit der Allgemeinverfügung, die das Landratsamt Rastatt vergangene Woche für den Stadtkreis Baden-Baden und den Landkreis Rastatt beschlossen hatte. Der Kläger wollte mit seinem Antrag am Samstag (31.10.2020) in der Zeit von 23 bis 5 Uhr eine Halloween-Party veranstalten. In seinem Eilantrag hatte er sich konkret gegen die Sperrzeit gewandt, die ab einer Inzidenz von 50 oder mehr Fällen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen greift. Er argumentierte, dass die Regelung seine grundgesetzlich geschützte Berufsausübungsfreiheit unverhältnismäßig einschränke. Die Karlsruher Richter gelangten zu einer anderen Entscheidung und begründeten ihren Entschluss, dass dieser Schritt zur Verminderung des Ansteckungsrisikos beitrage.

Gesundheitsamt des Landkreises regt Verzicht auf Halloween-Partys an

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt appelliert an die Jugendlichen und ihre Eltern, auf Halloween-Partys in diesem Jahr zu verzichten. Auch wenn es noch kein konkretes Verbot gebe, könne man damit einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass gerade bei Partys ein hohes Infektionsrisiko bestehe.
 
Darüber hinaus solle auch von den Touren der Kinder durch die Wohngebiete und dem Klingeln an Haustüren abgesehen werden. Dies führe zu vielen Kontakten, bei denen das Virus übertragen werden könne.
 
Insbesondere betont das Gesundheitsamt, dass sich Personen, für die eine Quarantäne angeordnet wurde, unter keinen Umständen an Halloween-Aktionen beteiligen dürfen. Dies wäre nicht nur eine Ordnungswidrigkeit, sondern eine Straftat, die verfolgt würde.

30. Oktober 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

69 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1710 (+69) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 1338 Personen (+55)
Stadtkreis Baden-Baden: 372 Personen (+14)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1217 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 39 Patienten (+0)

29. Oktober 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

60 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1641 (+60) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 1283 Personen (+53)
Stadtkreis Baden-Baden: 358 Personen (+7)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1217 Personen (+38)
Todesfälle insgesamt: 39 Patienten (+0)

Landratsamt Rastatt schränkt Dienstbetrieb ein – Vorsprache nur noch mit Termin

Aufgrund der stark steigenden Corona-Infektionszahlen wird das Landratsamt Rastatt den Dienstbetrieb ab Montag, 2. November 2020, wieder stärker einschränken. Persönliche Vorsprachen sind dann nur noch nach Terminvereinbarung (Telefon oder E-Mail) möglich. In allen Dienstgebäuden gelten die Abstands- und Hygieneregeln sowie das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes.
 
Es wird daher gebeten, vorab zu klären, ob eine persönliche Vorsprache erforderlich ist. Oft lassen sich die Angelegenheiten telefonisch, per Brief oder E-Mail regeln. Ist ein persönliches Erscheinen unumgänglich, bittet die Landkreisverwaltung um Terminvereinbarung, die dann auch schriftlich bestätigt wird.
 
Das Kunden-Service-Center ist von Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 17 Uhr und freitags bis 13 Uhr unter Telefon 07222 381-0 erreichbar. Sollte ein bereits vereinbarter Termin doch nicht benötigt werden, bittet das Landratsamt um rechtzeitige Absage.

Corona-Fälle in Bühler Altersmedizin

Nachdem eine Patientin in der Klinik für Altersmedizin im Bühler Krankenhaus vor ihrer Rückverlegung in ein Pflegeheim regelhaft getestet worden war, wurde eine SARS-CoV-2 Infektion festgestellt. Sofort wurden weitere Testungen veranlasst. Nach aktuellem Stand sind weitere sieben Patienten der Altersmedizin betroffen sowie sieben Mitarbeiter. Diese befinden sich bereits in Quarantäne. Die geriatrische Station wurde komplett isoliert. Es besteht für den Bereich der Altersmedizin und vorsorglich auch auf der Nachbarstation der Inneren Medizin in der Bühler Klinik bis auf weiteres ein Aufnahmestopp sowie ein Besuchsverbot. Das OP-Programm findet vorsorglich ab sofort eingeschränkt statt; einzelne elektive Eingriffe werden verschoben, die Betroffenen werden umgehend informiert.
Das Hygienefachzentrum, die Klinikleitung sowie der Betriebsärztliche Dienst des Klinikums Mittelbaden stehen in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt.
Parallel zur Entwicklung im Stadtkreis Baden-Baden und Landkreis Rastatt steigt aktuell auch im Klinikum Mittelbaden die Kurve der Covid-Patienten wieder an. Es werden momentan insgesamt 25 SARS-CoV-2-infizierte Patienten behandelt, von denen zwei eine intensivmedizinische Betreuung benötigen.
Quelle: Klinikum Mittelbaden Baden-Baden

28. Oktober 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

58 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1581 (+58) Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 1230 Personen (+49)
Stadtkreis Baden-Baden: 351 Personen (+9)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1179 Personen (+24)
Todesfälle insgesamt: 39 Patienten (+1)

27. Oktober 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

54 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1523 (+54) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 1181 Personen (+45)
Stadtkreis Baden-Baden: 342 Personen (+9)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1155 Personen (+32)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

Landratsamt Rastatt zieht erfreuliche Bilanz nach Überprüfung der Corona-Quarantänepflicht

Die landkreisweiten Schwerpunktkontrollen zur Überprüfung der Einhaltung der Quarantänepflicht sind nach Angaben des Landratsamtes Rastatt weitgehend positiv verlaufen. Nachdem die Landesregierung die Aktion zur Überwachung der behördlich angeordneten Maßnahmen angeregt hatte, haben die zuständigen Ortspolizeibehörden vergangene Woche im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden daraufhin 689 sich in Quarantäne befindlicher Personen überprüft. Hierbei wurden 18 Verstöße festgestellt, von denen 15 zu einer Anzeige gelangten. Das Landratsamt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es sich bei Nichteinhaltung der angeordneten häuslichen Quarantäne um einen Straftatbestand handelt, der mit einem Regelsatz von 650 Euro belegt ist. Die meisten Kontrollen fanden angesichts der hohen Corona-Fallzahlen in Rastatt, Baden-Baden und Gaggenau statt. Weisenbach war die einzige Gemeinde im Landkreis, in der von Seiten des Gesundheitsamtes keine Quarantänepflicht auferlegt wurde. Unter den überprüften Personen waren 39 Reiserückkehrer.

Übersicht Überprüfung Quarantänepflicht (140 KiB)

26. Oktober 2020 (Stand: 16:30 Uhr)

Gesundheitsamt erlässt Allgemeinverfügung für den Landkreis Rastatt

Das Gesundheitsamt hat eine Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Corona-Pandemie für den Landkreis Rastatt erlassen. Demnach müssen Gaststätten im gesamten Landkreis Rastatt ab 23 Uhr schließen und dürfen danach auch keinen Alkohol mehr außer Haus verkaufen. Für Baden-Baden war eine entsprechende Regelung bereits am Wochenende verhängt worden, da dort der Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner bereits überschritten war. Am Wochenende hat nun auch das Gesamtgebiet des Landkreises Rastatt und der Stadt Baden-Baden diesen Wert überschritten. Damit geht die Zuständigkeit von den Ortspolizeibehörden an den Landkreis Rastatt über.
 
Die Sperrzeit für Schank- und Speisewirtschaften sowie für öffentliche Vergnügungsstätten beginnt um 23 Uhr und endet um 6 Uhr. Der Ausschank, die Abgabe und der Verkauf von alkoholischen Getränken ist Schank- und Speisewirtschaften sowie öffentlichen Vergnügungsstätten in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages verboten. Für die Nichtbefolgung dieser Anordnung wird ein Zwangsgeld in Höhe von 2.000 Euro angedroht.
 
Bei Messen wird die Anzahl der tatsächlich gleichzeitig anwesenden Besucherinnen und Besucher dahingehend begrenzt, dass eine Mindestfläche von zehn Quadratmetern pro Besucherin oder Besucher bezogen auf die für die Besucherinnen und Besucher zugängliche Ausstellungsfläche nicht unterschritten wird.
 
Diese Allgemeinverfügung tritt am Dienstag, 27. Oktober 2020, um 6 Uhr in Kraft. Sie tritt außer Kraft, sofern die sogenannte 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner bezogen auf den Landkreis Rastatt in sieben aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Wert von 50 liegt. Maßgeblich ist die amtliche Feststellung des Landesgesundheitsamts zum Inzidenzwert des Landkreises Rastatt und der Stadt Baden-Baden wie sie auf der Homepage des Landesgesundheitsamts (https://www.gesundheitsamt-bw.de/lga/DE/Fachinformationen/Infodienste_Newsletter/InfektNews/Seiten/Lagebericht_covid-19.aspx) veröffentlicht wird. 
 
Hintergrund
Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes in Fußgängerzonen, sofern ein Mindestabstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann, ist darüber hinaus bereits in der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg geregelt und daher nicht Gegenstand dieser Allgemeinverfügung für den Landkreis Rastatt. Für die Stadt Baden-Baden ist in der Allgemeinverfügung vom 23. Oktober 2020 zusätzlich geregelt worden, dass ein Mund- und Nasenschutz in der Fußgängerzone grundsätzlich zu tragen ist, unabhängig vom Abstand. Diese Regelung gilt in Baden-Baden weiterhin.

Die vollständige Verfügung mit Begründung ist hier abrufbar.

Aktuelle Fallzahl (Stand: 14:00 Uhr)

156 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1469 (+156) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 1136 Personen (+144)
Stadtkreis Baden-Baden: 333 Personen (+12)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1123 Personen (+64)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

24. Oktober 2020

Gesundheitsamt erlässt weitere Allgemeinverfügung für Baden-Baden

Mit einer neuen Allgemeinverfügung für die Stadt Baden-Baden hat das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt auf die aktuelle Corona-Verordnung des Landes reagiert. Sie präzisiert das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung und führt eine Sperrstunde ein. In Abstimmung mit der Stadt Baden-Baden wird diese Allgemeinverfügung am Sonntag, 25. Oktober 2020, um 6:00 Uhr in Kraft treten.
 
Eine Alltagsmaske, ein Schal oder ein Tuch müssen demnach in der Fußgängerzone vor Mund und Nase getragen werden. Konkret geht es um die Lange Straße vom Hindenburgplatz aus bis zum Blumebrunnen an der Gernsbacher Straße sowie um die Gernsbacher Straße zwischen Leopoldplatz und Caracalla-Therme. Die Maskenpflicht gilt auch dann, wenn der Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden kann. Die Pflicht zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckung gilt nicht für Radfahrende und Sporttreibende sowie Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können. Die medizinischen Gründe sind durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, welches auf Verlangen vorzuzeigen ist.
 
Die Sperrzeit für Schank- und Speisewirtschaften sowie für öffentliche Vergnügungsstätten beginnt gemäß der Verfügung um 23:00 Uhr und endet um 6:00 Uhr.    Der Ausschank, die Abgabe und der Verkauf von alkoholischen Getränken ist Schank- und Speisewirtschaften sowie öffentlichen Vergnügungsstätten in dieser Zeit verboten. Bei Nichteinhaltung dieser Vorgaben droht ein Zwangsgeld in Höhe von 2.000 Euro.
 
Auch Messen sind von der Allgemeinverfügung betroffen. Die Anzahl der tatsächlich gleichzeitig anwesenden Besucherinnen und Besucher wird dahingehend begrenzt, dass eine Mindestfläche von zehn Quadratmetern pro Besucherin oder Besucher bezogen auf die für die Besucherinnen und Besucher zugängliche Ausstellungsfläche nicht unterschritten wird.
 
Die Allgemeinverfügung tritt außer Kraft, sofern die sogenannte 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner bezogen auf den Stadtkreis Baden-Baden in sieben aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Wert von 50 liegt. Sobald der Wert der 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner für den Stadtkreis Baden-Baden den Wert von 50 erreicht oder überschreitet, sind die Regelungen wieder wirksam. Maßgeblich ist die amtliche Feststellung des Landesgesundheitsamts zum Inzidenzwert des Stadtkreises Baden-Baden, wie sie auf der Homepage des Landesgesundheitsamts (https://www.gesundheitsamt-bw.de/lga/DE/Fachinformationen/Infodienste_Newsletter/InfektNews/Seiten/Lagebericht_covid-19.aspx) veröffentlicht wird.
 
Die vollständige Verfügung mit Begründung ist hier abrufbar.

Starker Arbeitsanfall im Gesundheitsamt: Kontaktaufnahme kann einige Tage dauern

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Rastatt kann derzeit nur verzögert Kontakt zu infizierten Personen aufnehmen. Grund dafür ist der starke Arbeitsanfall wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen verbunden mit der sehr aufwändigen Kontaktverfolgung. Sozialdezernent Stefan Biehl bittet darum, dass sich positiv auf das Coronavirus getestete und von ihrem Arzt darüber informierte Personen in häusliche Quarantäne begeben und auf eine Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt warten. „Es ist nicht sinnvoll, im Gesundheitsamt anzurufen und nachzufragen, da die einzelnen Fälle sukzessive abgearbeitet werden müssen“, erklärt Dezernent Biehl. Jeder Anruf verzögere die Arbeit im Gesundheitsamt weiter.
 
Wegen des enormen Arbeitsanfalls haben sich bereits jetzt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamts aus nahezu allen Ämtern zur Aushilfe im Gesundheitsamt bereiterklärt. Weitere Kräfte wurden befristet eingestellt. Außerdem wird die Bundeswehr ab der nächsten Woche mit Soldaten aushelfen.

23. Oktober 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

53 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1313 (+53) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 992 Personen (+48)
Stadtkreis Baden-Baden: 321 Personen (+5)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1059 Personen (+13)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

Gesundheitsamt schließt Rastatter Kindertagesstätte Rheinau-Nord

Wegen mehrerer Corona-Infektionen hat das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt die Kindertagesstätte Rheinau-Nord in Rastatt geschlossen. Der Zeitraum der Schließung ist von Freitag, 23. Oktober 2020, bis einschließlich Freitag, 30. Oktober 2020. Am Montag, 2. November 2020, kann der Betrieb voraussichtlich wieder uneingeschränkt aufgenommen werden.

22. Oktober 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

33 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1260 (+33) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 944 Personen (+23)
Stadtkreis Baden-Baden: 316 Personen (+10)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1046 Personen (+12)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

21. Oktober 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

29 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1227 (+29) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 921 Personen (+22)
Stadtkreis Baden-Baden: 306 Personen (+7)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 1034 Personen (+48)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

20. Oktober 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

18 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1198 (+18) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 899 Personen (+16)
Stadtkreis Baden-Baden: 299 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 986 Personen (+26)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

Landesweite Schwerpunktaktion zur Überprüfung der Quarantänepflicht

Die Städte und Gemeinden überprüfen in einer Schwerpunktaktion die Einhaltung der Quarantänepflicht. Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg hat eine landesweite Schwerpunktaktion initiiert und die Ortspolizeibehörden aufgefordert, die Einhaltung von angeordneten Quarantänemaßnahmen am Mittwoch, 21., und Donnerstag, 22. Oktober 2020, zu überprüfen. Sowohl telefonisch als auch durch Besuche werden an diesen beiden Tagen auch in den Städten und Gemeinden im Landkreis Rastatt sowie in der Stadt Baden-Baden diejenigen Haushalte überprüft, in der sich Personen in Quarantäne aufhalten müssen.
 
Die Kommunen als Ortspolizeibehörden ordnen eine Quarantäne für Menschen an, die im engen Kontakt mit Infizierten standen oder selbst positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Betroffene dürfen ihre Wohnung in einem angegebenen Zeitraum nicht verlassen, zu Familienmitgliedern müssen sie Abstand halten. Es darf auch kein Besuch empfangen werden. Auch Reiserückkehrer werden in dieser Schwerpunktaktion in den Blick genommen.
 
Das Landratsamt Rastatt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass jeder Verstoß gegen solche Quarantäneanordnungen strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann. Die zuständigen Ortspolizeibehörden sind aufgefordert, im Falle eines Verstoßes konsequent Anzeige zu erstatten.

19. Oktober 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

59 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1180 (+59) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 883 Personen (+41)
Stadtkreis Baden-Baden: 297 Personen (+18)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 960 Personen (+6)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

17. Oktober 2020

Verschärfte Corona-Regeln im Stadtkreis Baden-Baden

Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat für das Gebiet des Stadtkreises Baden-Baden eine Allgemeinverfügung über die Beschränkung von privaten Veranstaltungen erlassen. Da die Corona-Fallzahlen im Stadtkreis Baden-Baden die sogenannte 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von 50 überschritten hat, gelten ab Sonntag, 18. Oktober 2020, 6:00 Uhr, verschärfte Maßnahmen für die Bevölkerung, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzuschränken: Private Veranstaltungen in öffentlichen, angemieteten oder sonst zur Verfügung gestellten Räumen, beispielsweise Restaurants, Eventlocations, Vereinsheime oder Gemeindehäuser sind nur zulässig, wenn an ihnen nicht mehr als 25 Personen teilnehmen.
 
Unter einer „privaten Veranstaltung“ sind Feierlichkeiten im Familien- und Freundeskreis zu verstehen (z.B. Hochzeiten, Geburtstage und Nachveranstaltungen zu Beerdigungen). Firmen- und Vereinsfeiern, städtische Ehrungen und ähnliche Veranstaltungen sind nicht betroffen. Die Landesregelung für Trauerfeiern und Gottesdienste bleiben unberührt. An Veranstaltungen in privaten Räumen – sowohl Innen- als auch Außenflächen - dürfen maximal 10 Personen teilnehmen.
 
Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss nun auch auf Wochenmärkten sowie Trödel- und Flohmärkten getragen werden. Sofern der besagte Inzidenzwert in sieben aufeinanderfolgenden Tagen wieder unter dem Wert von 50 liegt, wird die Allgemeinverfügung wieder außer Kraft gesetzt.
 
Die Pflicht zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckung gilt nicht für Radfahrende und Sporttreibende sowie Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können; die medizinischen Gründe sind durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, welches auf Verlangen vorzuzeigen ist.
 
Unterdessen hat das Rathaus wieder eine Corona-Hotline eingerichtet. Diese ist am Samstag, 17. Oktober, von 10 bis 16 Uhr, erreichbar unter der Rufnummer 07221/93-0. Parallel zum Bürgertelefon ist auch eine E-Mail-Hotline geschaltet. Dort können Bürgerinnen und Bürger wichtige Fragen zur aktuellen Corona-Thematik direkt per E-Mail an corona@baden-baden.de senden. Der E-Mail-Account steht ab sofort zur Verfügung und wird auch am Wochenende bearbeitet.

Landkreis Rastatt appelliert: Vorrangig das Fahrrad für Schulweg nutzen

Das Landratsamt Rastatt ruft dazu auf, den Schulweg vorrangig mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückzulegen.

„Wann immer es möglich ist, sollten Schüler und Schülerinnen mit dem Fahrrad fahren oder zu Fuß zur Schule gehen, um die Kapazitäten im Schülerbusverkehr für die Schüler und Schülerinnen freizuhalten, die diese Möglichkeit aufgrund der Entfernung zur Schule nicht haben“, erklärt Dezernent Mario Mohr. Dies sei ein weiterer Beitrag, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Die eingesetzten Schulbusse seien noch nicht über der Kapazitätsgrenze, da in besonderen Fällen Verstärkerfahrten eingesetzt würden. Dies könne sich aber jederzeit ändern. Zusätzliche Verstärkerfahrten könne der Landkreis dann nicht mehr gewährleisten, da die Zahl der Busse und vor allem der Fahrer begrenzt sei. Derzeit laufen weitere Feinabstimmungen, um einzelne Fahrten an die Schulzeiten weiter anzupassen.
 
Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) setzt gemeinsam mit dem Landkreis Rastatt seit dem 1. Oktober 2020 für einzelne Kurse Zusatzbusse ein. Das Land Baden-Württemberg fördert die Kosten für diese zusätzlichen Verkehre mit 80 Prozent. Bei den Verstärkerfahrten kommen in der Regel Reisebusse zum Einsatz, die nicht barrierefrei sind. Fahrgäste müssen zudem damit rechnen, dass in den Bussen kein Fahrkartenverkauf stattfindet. Nähere Informationen zu den Ankunfts- und Abfahrtszeiten der Busse gibt es online in der elektronischen Fahrplanauskunft auf der KVV-Homepage.
 
Verstärkerbusse sind im Landkreis Rastatt derzeit auf folgenden Linien unterwegs:
Linie 222, 6:54 Uhr ab Illingen Speyerer Straße nach Rastatt Bahnhof.
Linie 227, 7:57 Uhr ab Au Diehl zum Gymnasium Durmersheim sowie 13:30 Uhr ab Durmersheim Raiffeisenplatz nach Elchesheim.
Linie 244, 7:04 Uhr ab Loffenau bis Gernsbach Weinbergstraße.
Linie 264, 6:46 Uhr ab Bühlertal bis Sasbach.
 
Internet
kvv.de/fahrplan/fahrplanauskunft
 

16. Oktober 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

20 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1121 (+20) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 842 Personen (+16)
Stadtkreis Baden-Baden: 279 Personen (+4)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 954 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

15. Oktober 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

14 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1101 (+14) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 826 Personen (+11)
Stadtkreis Baden-Baden: 275 Personen (+3)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 954 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

14. Oktober 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

19 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1087 (+19) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 815 Personen (+11)
Stadtkreis Baden-Baden: 272 Personen (+8)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 954 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

Corona-Fälle an Schulen

Zwei Schüler und eine Lehrerin sind an Schulen im Landkreis Rastatt positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Betroffen ist die Grundschule in Rastatt-Ottersdorf, an der für die infizierte Lehrerin, einen Kollegen und 40 Schüler eine Quarantäne angeordnet wurde. Beim Markgraf-Ludwig-Gymnasium in Baden-Baden sowie an der Realschule Durmersheim wurde je eine Schülerin positiv auf das Corona-Virus getestet. Für die jeweils betroffenen Klassen wurde Quarantäne angeordnet. Die Klärung weiterer Kontakte läuft noch.
 
Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt weist darauf hin, dass es bei den zurückliegenden Fällen von Infektionen an Schulen nahezu keine Folgeinfektionen gegeben hat.

13. Oktober 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Zehn weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1068 (+10) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 804 Personen (+5)
Stadtkreis Baden-Baden: 264 Personen (+5)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 952 Personen (+11)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

12. Oktober 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

24 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1058 (+24) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 799 Personen (+10)
Stadtkreis Baden-Baden: 259 Personen (+14)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 941 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

9. Oktober 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

25 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1034 (+25) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 789 Personen (+20)
Stadtkreis Baden-Baden: 245 Personen (+5)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 939 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

Corona-Fall an Bachschloss-Schule in Bühl-Lichtenau

Das Gesundheitsamt hat nach derzeitigem Stand einen mit dem Corona-Virus positiv getesteten Grundschüler der Grund- und Werkrealschule in Bühl-Lichtenau gemeldet. Für die betroffene Schulklasse und das Lehrpersonal, das die Klasse unterrichtet hat, wurde deshalb eine Quarantäne angeordnet.

8. Oktober 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Sieben weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1009 (+7) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 769 Personen (+5)
Stadtkreis Baden-Baden: 240 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 937 Personen (+3)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

7. Oktober 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Acht weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 1002 (+8) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 764 Personen (+7)
Stadtkreis Baden-Baden: 238 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 934 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

Corona-Fall am katholischen Kindergarten Unzhurst

Eine Erzieherin des katholischen Kindergartens in Ottersweier-Unzhurst ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Wie das Gesundheitsamt im Landratsamt Rastatt mitteilt, wurde für eine Gruppe mit 23 Kindern eine Quarantäne angeordnet.

6. Oktober 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Ein weiterer Fall gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 994 (+1) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 757 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 237 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 933 Personen (+5)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

Corona-Fall an der Gewerbeschule Bühl

Ein Schüler des Technischen Gymnasiums an der Gewerbeschule Bühl ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.
Das Gesundheitsamt des Landratsamts Rastatt teilt mit, dass für 37 Schüler und zwölf Lehrer eine Quarantäne angeordnet wurde.

5. Oktober 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Zehn weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 993 (+10) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 757 Personen (+9)
Stadtkreis Baden-Baden: 236 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 928 Personen (+12)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

3. Oktober 2020

Erneuter Corona-Fallan der Josef-Durler-Schule Rastatt

An der Josef-Durler-Schule in Rastatt ist erneut ein Corona-Fall aufgetreten. Das Gesundheitsamt des Rastatter Landratsamts meldet einen positiv getesteten Schüler aus der ersten Jahrgangsstufe des Technischen Gymnasiums.
Für 33 Schüler aus drei Kursen sowie zwei Lehrer wurde eine Quarantäne angeordnet.

2. Oktober 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Zwei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 983 (+2) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 748 Personen (+2)
Stadtkreis Baden-Baden: 235 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 916 Personen (+7)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

1. Oktober 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Zwei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 981 (+2) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 746 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 235 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 909 Personen (+4)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

30. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Fünf weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 979 (+5) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 745 Personen (+4)
Stadtkreis Baden-Baden: 234 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 905 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

29. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Zwei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 974 (+2) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 741 Personen (+2)
Stadtkreis Baden-Baden: 233 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 904 Personen (+8)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

28. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Elf weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 972 (+11) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 739 Personen (+10)
Stadtkreis Baden-Baden: 233 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 896 Personen (+12)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+0)

25. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Acht weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 961 (+8) Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 729 Personen (+6)
Stadtkreis Baden-Baden: 232 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 884 Personen (+3)
Todesfälle insgesamt: 38 Patienten (+1)

Corona-Fall an der Von-Drais-Schule Gernsbach

Ein Lehrer der Von-Drais-Schule in Gernsbach ist mit dem Corona-Virus infiziert.

Das Gesundheitsamt im Rastatter Landratsamt ermittelt derzeit die Kontakte. Betroffen sind mehrere Klassen in verschiedenen Jahrgangsstufen. Die genaue Zahl der Schüler, denen eine Quarantäne angeordnet wird, steht derzeit noch nicht fest.

Corona - Wo kann man sich testen lassen?

Sie benötigen einen Corona-Test oder medizinische Hilfe rund um eine (mögliche) Infektion mit dem Coronavirus?
Überall in Baden-Württemberg sind Corona-Schwerpunktpraxen als kompetente Anlaufstelle für Patienten mit Infektsymptomen da. Testzentren und Abstrichstellen an zentralen Orten wie Flughäfen oder Bahnhöfen richten sich vorrangig an Menschen ohne Krankheitssymptome (z. B. Reiserückkehrer aus Risikogebieten).

Auf der Internetseite der Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) finden Sie einen Überblick: coronakarte.kvbawue.de

24. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Zehn weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 953 (+10) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 723 Personen (+8)
Stadtkreis Baden-Baden: 230 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 881 Personen (+6)
Todesfälle insgesamt: 37 Patienten (+0)

Corona-Fälle an der HLA Bühl und der Merkurschule Gaggenau

An zwei weiteren Schulen im Landkreis Rastatt sind Corona-Fälle gemeldet worden. Betroffen sind die in der Trägerschaft des Landkreises befindliche Handelslehranstalt (HLA) in Bühl sowie die städtische Merkurschule in Gaggenau. An der HLA Bühl ist ein Schüler positiv auf das Virus getestet worden, an der Merkurschule Gaggenau eine Lehrerin der ersten Klasse.

Die Schüler der Berufsschulklasse, in der sich der infizierte Schüler der HLA Bühl befindet, sind inzwischen in ihren Betrieben tätig. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit die Kontakte. An der Merkurschule Gaggenau wurde für 22 Schüler und sieben Lehrer eine Quarantäne angeordnet.

23. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Sechs weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 943 (+6) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 715 Personen (+5)
Stadtkreis Baden-Baden: 228 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 875 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 37 Patienten (+0)

22. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Kein weiterer Fall gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 937 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 710 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 227 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 875 Personen (+11)
Todesfälle insgesamt: 37 Patienten (+0)

Zwei Corona-Fälle an Schulen in Rastatt und Baden-Baden

An zwei Schulen im Bereich des Gesundheitsamts Rastatt sind Schüler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Betroffen ist das in der Trägerschaft des Landkreises Rastatt befindliche Technische Gymnasium an der Josef-Durler-Schule (JDS) in Rastatt sowie das städtische Markgraf-Ludwig-Gymnasium (MLG) in Baden-Baden. In beiden Fällen sind nach Auskunft des Gesundheitsamts Schüler und Lehrer in Quarantäne.
 
In der JDS ist der positiv getestete Schüler in der zweiten Jahrgangsstufe (Abschlussklasse). Für insgesamt 50 Schüler und sechs Lehrer wurde eine Quarantäne bis voraussichtlich 30. September 2020 angeordnet. Im MLG ist eine elfte Klasse betroffen. Hier wurde für 17 Schüler und drei Lehrer eine Quarantäne bis voraussichtlich 28. September 2020 angeordnet.

21. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Zehn weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 937 (+10) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 710 Personen (+8)
Stadtkreis Baden-Baden: 227 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 864 Personen (+17)
Todesfälle insgesamt: 37 Patienten (+0)

18. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Vier weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 927 (+4) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 702 Personen (+2)
Stadtkreis Baden-Baden: 225 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 847 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 37 Patienten (+0)

17. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Drei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 923 (+3) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 700 Personen (+3)
Stadtkreis Baden-Baden: 223 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 845 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 37 Patienten (+0)

16. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Zwei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 920 (+2) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 697 Personen (+2)
Stadtkreis Baden-Baden: 223 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 843 Personen
Todesfälle insgesamt: 37 Patienten (+0)

15. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Ein weiterer Fall gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 918 (+1) Corona-Infizierte bestätigt. Eine Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 695 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 223 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 840 Personen (+6)
Todesfälle insgesamt: 37 Patienten (+1)

14. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

18 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 917 (+18) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 694 Personen (+15)
Stadtkreis Baden-Baden: 223 Personen (+3)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 834 Personen (+8)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

11. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Drei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 899 (+3) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 679 Personen (+2)
Stadtkreis Baden-Baden: 220 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 826 Personen (+9)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

10. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

13 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 896 (+13) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 677 Personen (+7)
Stadtkreis Baden-Baden: 219 Personen (+6)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 817 Personen (+5)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

9. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Drei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 883 (+3) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 670 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 213 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 812 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

8. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Fünf weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 880 (+5) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 669 Personen (+4)
Stadtkreis Baden-Baden: 211 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 810 Personen (+11)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

7. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Sechs weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 875 (+6) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 665 Personen (+6)
Stadtkreis Baden-Baden: 210 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 799 Personen (+9)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

4. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Sieben weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 869 (+7) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 659 Personen (+7)
Stadtkreis Baden-Baden: 210 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 790 Personen (+5)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

3. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Kein weiterer Fall gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 862 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 652 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 210 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 785 Personen (+6)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

2. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Acht weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 862 (+8) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 652 Personen (+7)
Stadtkreis Baden-Baden: 210 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 779 Personen (+3)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

1. September 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Sechs weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 854 (+6) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 645 Personen (+3)
Stadtkreis Baden-Baden: 209 Personen (+3)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 776 Personen (+8)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

31. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Zwölf weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 848 (+12) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 642 Personen (+12)
Stadtkreis Baden-Baden: 206 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 768 Personen (+21)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

28. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Sechs weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 836 (+6) Corona-Infizierte bestätigt.
 
Landkreis Rastatt: 630 Personen (+4)
Stadtkreis Baden-Baden: 206 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 747 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

27. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Sieben weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 830 (+7) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 626 Personen (+5)
Stadtkreis Baden-Baden: 204 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 747 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

26. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Vier weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 823 (+4) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 621 Personen (+2)
Stadtkreis Baden-Baden: 202 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 747 Personen (+3)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

25. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Elf weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 819 (+11) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 619 Personen (+11)
Stadtkreis Baden-Baden: 200 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 744 Personen (+7)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

24. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

15 weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 808 (+15) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 608 Personen (+13)
Stadtkreis Baden-Baden: 200 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 737 Personen (+8)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

21. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Sechs weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 793 (+6) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 595 Personen (+5)
Stadtkreis Baden-Baden: 198 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 729 Personen (+4)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

20. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Sechs weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 787 (+6) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 590 Personen (+4)
Stadtkreis Baden-Baden: 197 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 725 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

19. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Drei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 781 (+3) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 586 Personen (+3)
Stadtkreis Baden-Baden: 195 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 725 Personen (+13)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

18. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Fünf weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 778 (+5) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 583 Personen (+4)
Stadtkreis Baden-Baden: 195 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 712 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

17. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Drei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 773 (+3) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 579 Personen (+2)
Stadtkreis Baden-Baden: 194 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 712 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

14. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Vier weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 770 (+4) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 577 Personen (+3)
Stadtkreis Baden-Baden: 193 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 712 Personen (+4)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

13. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Kinder und Quarantäne – Informationen für Eltern

In der jüngsten Zeit häufen sich die Falschinformationen zum Verlauf einer Quarantäne bei Familien mit Kindern. 
Aus diesem Grund haben wir hier zusätzlich zu der Handreichung des BBK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe) die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt.

Sollten Kinder als Schutzmaßnahme (nach einem bestätigten Kontakt) oder aufgrund einer bestätigten Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV2 in Quarantäne gesetzt werden, gelten folgende Maßnahmen:
- Um die anderen Familienmitglieder vor einer Ansteckung zu schützen, soll, wenn möglich ein Elternteil die primäre Betreuung des betroffenen Kindes übernehmen. Dabei ist die Art und Enge des Kontakts natürlich abhängig vom Alter, der körperlichen und seelischen Verfassung und ist ganz allgemein dem Grad der Selbstständigkeit des Kindes anzupassen.
- Die restlichen Familienmitglieder oder engen Bezugspersonen sollen den direkten Kontakt zum Kind in den nächsten 14 Tagen möglichst reduzieren.
- Wie ausführlich in dem angehängten Empfehlungsschreiben erläutert, darf der Kontakt gerne digital über Telefon, Videochat oder ähnliche Medien stattfinden.
- Während der in der Quarantänezeit regelmäßig stattfindenden Gespräche zwischen Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamts und den Familien wird immer versucht, individuelle Lösungen zum Wohle des Kindes und der Angehörigen zu finden.

Kinder und Quarantäne - Informationen für Eltern (885 KiB)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 766 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 574 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 192 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 708 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

12. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl


Ein weiterer Fall gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 766 (+1) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 574 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 192 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 708 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

11. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Drei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 765 (+3) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 573 Personen (+3)
Stadtkreis Baden-Baden: 192 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 708 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

10. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Elf weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 762 (+11) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 570 Personen (+11)
Stadtkreis Baden-Baden: 192 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 708 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

7. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Drei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 751 (+3) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 559 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 192 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 707 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

6. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Vier weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 748 (+4) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 558 Personen (+4)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 707 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

5. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Kein weiterer Fall gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 744 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 554 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 705 Personen (+3)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

4. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Kein weiterer Fall gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 744 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 554 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 702 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

3. August 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Kein weiterer Fall gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 744 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 554 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 701 Personen (+3)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

31. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Ein weiterer Fall gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 744 (+1) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 554 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 698 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

30. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Ein weiterer Fall gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 743 (+1) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 553 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 698 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

29. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Drei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 742 (+3) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 552 Personen (+3)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 697 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

28. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Ein weiterer Fall gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 739 (+1) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 549 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 697 Personen (+4)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

27. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zur letzten Meldung. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 738 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.
​​​​​​​
Landkreis Rastatt: 548 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 693 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

24. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Drei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 738 (+3) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 548 Personen (+3)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 693 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

23. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Fünf weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 735 (+5) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 545 Personen (+5)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 691 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

22. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 730 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 540 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 691 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

21. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Ein weiterer Fall gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 730 (+1) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 540 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 691 Personen (+3)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

20. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zur letzten Meldung. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 729 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 539 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 688 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

17. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 729 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 539 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 688 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

16. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine neuen Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 729 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 539 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 688 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

15. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Zwei neue Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 729 (+2) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 539 Personen (+2)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 686 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

14. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Zwei neue Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 727 (+2) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 537 Personen (+2)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 686 Personen (+4)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

13. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine neuen Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 725 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 535 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 682 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

10. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 725 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 535 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 681 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

9. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Ein weiterer Fall gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 725 (+1) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 535 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 681 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

8. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine neuen Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 724 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 534 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 681 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

7. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine neuen Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 724 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 534 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 680 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

6. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Sechs neue Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 724 (+6) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 534 Personen (+4)
Stadtkreis Baden-Baden: 190 Personen (+2)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 678 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

3. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine neuen Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 718 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 530 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 678 Personen (+5)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

2. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine neuen Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 718 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 530 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 673 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

1. Juli 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 718 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 530 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 672 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

30. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Ein weiterer Fall gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 718 (+1) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 530 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 672 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

29. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zur letzten Meldung. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 717 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 529 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 672 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

26. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Drei neue Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 717 (+3) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 529 Personen (+3)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 672 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

Die nächste Meldung erfolgt am Montag (29.06.2020).

25. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Fallzahl bleibt unverändert. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 714 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 526 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 671 Personen (+4)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

24. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Fallzahl bleibt unverändert. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 714 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 526 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 667 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

Neue Corona-Verordnung zum 1. Juli 2020 beschlossen

Die Landesregierung hat am 23. Juni 2020 eine neue Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Sie tritt am Mittwoch, den 1. Juli 2020, in Kraft.

Die Corona-Verordnung wurde in den vergangenen Monaten aufgrund der veränderten Lage zumeist für Lockerungen von Maßnahmen mehrfach geändert. Jetzt wurde die komplette Verordnung neu gefasst, sie ist damit übersichtlicher und leichter verständlich.

Aktuelle Verordnungen des Landes

23. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 714 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 526 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 666 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

22. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Ein neuer Fall gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 714 (+1) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 526 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 666 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

19. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 713 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 525 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 666 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

Bitte beachten: Wegen Wartungsarbeiten erfolgt die nächste Meldung am Montag (22.06.2020).

18. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine weiteren Neuinfektionen. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 713 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 525 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 666 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

17. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Kein weiterer Fall. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 713 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 525 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 664 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

16. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Die Corona-Warn-App: Unterstützen Sie uns im Kampf gegen Corona

Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann.
So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen.
Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig.

Sie ist kostenlos im  App Store und bei Google Play zum Download erhältlich. 

Weitere Informationen rund um die finden Sie unter: Corona-Warn-App.de

Quelle: www.bundesregierung.de

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 713 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 525 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 663 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

15. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine neuen Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 713 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 525 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 663 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

13. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 713 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 525 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 661 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

12. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 713 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 525 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 661 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

11. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Vier weitere Fälle. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 713 (+4) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 525 Personen (+4)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 661 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

10. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Kein neuer Fall. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 709 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 521 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 661 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

9. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 709 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 521 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 660 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

8. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 709 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 521 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 660 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

6. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Zwei weitere Fälle gemeldet. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 709 (+2) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 521 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 188 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 660 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

5. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 707 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 520 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 658 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

4. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Fallzahl weiterhin konstant. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 707 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 520 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 658 Personen (+3)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

3. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Fallzahl konstant. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 707 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 520 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 655 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

2. Juni 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Ein weiterer Fall. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 707 (+1) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 520 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 654 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

30. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Fallzahl konstant. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 706 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 519 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 653 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

DIE NÄCHSTE MELDUNG ERFOLGT AM DIENSTAG (2. Juni 2020).

29. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 706 (+1) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 519 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 651 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+0)

28. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 705 (+0) Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 518 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 651 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 36 Patienten (+1)

27. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 705 (+1) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 518 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 649 Personen (+4)
Todesfälle insgesamt: 35 Patienten (+0)

26. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Fallzahlen weiter konstant. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 704 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 517 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 645 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 35 Patienten (+0)

25. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 704 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 517 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 643 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 35 Patienten (+0)

24. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 704 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 517 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 643 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 35 Patienten (+0)

23. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 704 (+3) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 517 Personen (+3)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 643 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 35 Patienten (+0)

Corona-Pandemie: Regierungspräsidien in Baden-Württemberg übernehmen Zuständigkeit für Entschädigungen bei bestimmten Verdienstausfällen - Anträge können ab sofort über ländergemeinsames Online-Portal gestellt werden

Die Regierungspräsidien in Baden-Württemberg haben im Zuge der Corona-Pandemie die Zuständigkeit für die Bearbeitung von Entschädigungsanträgen nach dem Infektionsschutzgesetz übernommen. Anträge können ab sofort über das ländergemeinsame Online-Portal www.ifsg-online.de eingereicht werden. Betroffene finden dort weitere Informationen sowie die genauen Anspruchsvoraussetzungen.

Die Zuständigkeit wurde rückwirkend zum 1. Februar von den Gesundheitsämtern auf die vier Regierungspräsidien in Stuttgart, Karlsruhe, Tübingen und Freiburg übertragen. „Damit entlasten wir die Gesundheitsämter, die derzeit aufgrund der Corona-Pandemie außerordentlich stark gefordert sind“, so Gesundheitsminister Manne Lucha.
 
Im nächsten Schritt wird nun vom Land Nordrhein-Westfalen das ländergemeinsame Fachverfahren zur Bearbeitung der Anträge zur Verfügung gestellt. Sobald dieses funktionsfähig ist, können die Regierungspräsidien starten. Über den aktuellen Stand können sich Interessierte auf den Internetseiten der Regierungspräsidien informieren. Anspruch auf Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Selbständige und Freiberufler, die im Einzelfall von einer behördlich angeordneten Quarantäne oder einem Tätigkeitsverbot betroffen sind. Anspruchsberechtigt sind zudem berufstätige Eltern, die durch die Betreuung ihrer Kinder aufgrund einer Schul- oder Kitaschließung nicht arbeiten können und deshalb einen Verdienstausfall haben.
 
Bei Arbeitnehmern erfolgt die Antragstellung durch die Arbeitgeber, da diese den Entschädigungsanspruch in Vorleistung an die Arbeitnehmer für längstens sechs Wochen auszubezahlen haben. Nicht anspruchsberechtigt sind Unternehmen und Selbständige, die aufgrund der Corona-Verordnung ihren Betrieb schließen mussten. Das gilt auch für deren Beschäftigte.
 
Bei Quarantäne oder Tätigkeitsverbot wird für die ersten sechs Wochen eine Entschädigung in Höhe des vollen Verdienstausfalls gewährt. Mit Beginn der siebten Woche wird sie in Höhe des Krankengeldes gewährt. Bei Kindertagesstätten- oder Schulschließung beträgt die Entschädigung 67 Prozent des Nettoeinkommens und wird derzeit für bis zu sechs Wochen gewährt. Sie ist auf einen monatlichen Höchstbetrag von 2016 Euro begrenzt. Zudem werden die für den Verdienstausfall fälligen Sozialversicherungsbeiträge bzw. Aufwendungen zur sozialen Sicherung teilweise erstattet.
 
Der Bundestag hat mit Zustimmung des Bundesrats beschlossen, dass die bislang geltende dreimonatige Antragsfrist für Erstattungen bei Tätigkeitsverboten, Absonderungen (Quarantäne) und Wegfall der Betreuungsmöglichkeiten auf 12 Monate verlängert wird (Zweites Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite).
 
Darüber hinaus beschloss das Bundeskabinett am vergangenen Mittwoch, dass die Verdienstausfallentschädigung pro Elternteil nicht nur wie bislang geplant sechs, sondern maximal zehn Wochen lang gezahlt werden kann. Alleinerziehende Eltern sollen sogar Anspruch auf bis zu 20 Wochen Entschädigung haben. Bundestag und Bundesrat müssen dieser Regelung allerdings noch zustimmen.
 
Hintergrund: Welche Entschädigungen gibt es?
 
Bei Schul- und Kita-Schließungen: Nach § 56 Abs. 1a IfSG können sorgeberechtigte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und Selbstständige für derzeit maximal sechs Wochen eine Entschädigung aufgrund von Kindertagesstätten- oder Schulschließungen erhalten.
 
Wesentliche Voraussetzungen:
 
Die Kindertagesstätte oder Schule des Kindes wurde auf behördliche Anordnung geschlossen.Kein Anspruch besteht für gesetzlichen Feiertage, Schul- oder Kitaferien in den Betreuungszeiträumen, während derer die Einrichtungen ohnehin geschlossen gewesen wären.Das Kind hat das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet oder benötigt besondere Hilfe (zum Beispiel aufgrund einer Behinderung).Es gab keine Möglichkeit, eine alternative, zumutbare Betreuung des Kindes herzustellen (zum Beispiel durch ältere Geschwister oder eine Notbetreuung in der Schule oder der Kita).
 
Bei Quarantäne oder Tätigkeitsverbot: Nach § 56 Abs. 1 IfSG erhalten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und Selbstständige eine Entschädigung, wenn sie einen Verdienstausfall aufgrund einer behördlich angeordneten Quarantäne oder eines Tätigkeitsverbotes haben.
Wesentliche Voraussetzungen:
Sie waren in Quarantäne nach § 30 IfSG oder hatten ein Tätigkeitsverbot nach § 31 IfSG.Sie haben keine Möglichkeiten, Ihren Verdienstausfall durch eine andere zumutbare Tätigkeit auszugleichen.Sie sind selbst nicht erkrankt bzw. nicht arbeitsunfähig.
 
Weitere Informationen
 
Bei Fragen zu Entschädigungen können sich Betroffene direkt an die jeweiligen Regierungspräsidien und deren Hotlines wenden.

Karlsruhe: 0721 / 926 - 8828 / entschaedigung-ifsg@rpk.bwl.de
Tübingen: 0711 218200601 / entschaedigung-ifsg@rpt.bwl.de
Freiburg: 0761/ 208 4600 / entschaedigung-ifsg@rpf.bwl.de
Stuttgart: 0711 / 904 - 39777  / entschaedigung-ifsg@rps.bwl.de

Quelle: Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg vom 22. Mai 2020

22. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 701 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 514 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 643 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 35 Patienten (+0)

21. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 701 (+1) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 514 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 641 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 35 Patienten (+0)

Wiederaufnahme der Sprechstunde in der Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit

Die Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit des Gesundheitsamtes am Landratsamt in Rastatt bietet ab Montag, 25. Mai 2020 wieder anonyme und kostenlose Beratungen und Untersuchungen bezüglich sexuell übertragbare Infektionen an. Die Sprechstunde findet jeden Montag zwischen 14 und 18 Uhr statt. Eine vorherige telefonische Anmeldung zur Terminvergabe ist unter Telefon 07222 381-2308 oder 07222 381-2314 unbedingt notwendig.

20. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag. Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 700 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 513 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 640 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 35 Patienten (+0)

19. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 700 (+0) Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 513 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 640 Personen (+1)
Todesfälle insgesamt: 35 Patienten (+1)

18. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 700 (+0) Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 513 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 639 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 34 Patienten (+1)

17. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Keine Veränderungen zum Vortag.
Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 700 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 513 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 637 Personen (+0)
Todesfälle insgesamt: 33 Patienten (+0)

16. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 700 (+1) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 513 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 637 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 33 Patienten (+0)

15. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 699 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 512 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 635 Personen (+3)
Todesfälle insgesamt: 33 Patienten (+0)

250 Verfahren gegen Verstöße der Corona-Verordnung

Seit Beginn der Pandemie verzeichnet die Bußgeldstelle im Landratsamt Rastatt mittlerweile 263 Anzeigen im Zusammenhang mit Verstößen gegen die Corona-Verordnung. 250 Verfahren davon konnten verfolgt werden.
 
„Was die Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus angeht, sind wir derzeit im Landkreis Rastatt auf einem sehr guten Weg. Deshalb werden wir auch im Zuge der Lockerung der Maßnahmen weiterhin schnell auf etwaige Anzeigen reagieren, um das Bewusstsein für die Notwendigkeit der getroffenen Regelungen zu schärfen“, erklärt Sébastien Oser, der für den Bereich öffentliche Ordnung im Landratsamt verantwortlich ist.
 
Im überwiegenden Fall handelt es sich bei den Anzeigen um Verstöße gegen das Aufenthaltsverbot im öffentlichen Raum. Bei 201 Verfahren wurde ein Bußgeld von jeweils 250 Euro festgesetzt, in elf Fällen wegen Wiederholungsvergehen von jeweils 350 Euro.
 
Das Nichteinhalten des Versammlungsverbotes war Auslöser bei 32 Verfahren. Nach der Corona-Verordnung werden Ansammlungen von mehr als fünf Personen im nichtöffentlichen Raum mit einem Bußgeld von jeweils 250 Euro belegt. Ein Verein hielt sich nicht an das Betriebsverbot von Sportstätten. Ihn erwartet ein empfindliches Bußgeld.
 
Um Reiseverbote aus dem benachbarten Elsass ging es in fünf Fällen. Hier war ein Bußgeld von jeweils 250 Euro fällig.
Acht Verfahren betrafen die Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne. In sieben Fällen wurde das Fahrtunterbrechungsverbot nicht eingehalten, in einem weiteren Fall hat ein Rückreisender gegen die vierzehntägige Anpassungsphase durch häusliche Quarantäne verstoßen.

Klinikum Mittelbaden: Besuchsregelungen in den Akutkliniken ab dem 18. Mai 2020

Ab dem 18. Mai 2020 sind wieder Besuche bei COVID-19-freien Patienten möglich.

Zum Schutz der Besucher, der Patienten und der Mitarbeiter, sind folgende Besuchsregeln zu beachten:
- Pro Patient ist ein Besuch durch eine Person am Tag erlaubt.
- Im Klinikum Mittelbaden ist die Besuchszeit auf maximal 60 Minuten zwischen 12 und 19 Uhr begrenzt.
- Besucher müssen den Mindestabstand von 1,5 m einhalten und einen Mund-Nasenschutz tragen.
- Wir bitten um Verständnis, wenn wir Kindern oder Jugendlichen unter 18 Jahren keine Besuche ermöglichen können.
- Weiterhin sind Besuche in der Klinik für Kinder und Jugendliche in der Klinik Balg ohne Zeitfenster für eine Person pro Tag möglich (wie schon seit Beginn der Pandemiezeit).
- Im Eingangsbereich der Kliniken ist eine Anmeldung des Besuchers notwendig. Der Besucher muss einen Selbsterklärungsbogen ausfüllen, um sicherzustellen, dass eine aktive COVID-Erkrankung ausgeschlossen ist bzw. keine Symptome hierfür vorliegen. Ebenso werden die Kontaktdaten aufgenommen für den Fall einer notwendigen Rückverfolgung.
- Für den Besuch von COVID-19 Patienten beziehungsweise isolierten Verdachtsfällen gilt weiterhin das Besuchsverbot, Ausnahmen sind nach Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich.
- Personen, die zu einer Risikogruppe gehören, sollten gut abwägen, ob ein Besuch sinnvoll ist.

Quelle: Klinikum Mittelbaden (Mitteilung vom 14. Mai 2020)

14. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 699 (+1) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 512 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 632 Personen (+8)
Todesfälle insgesamt: 33 Patienten (+0)

Landkreis Rastatt sagt Freizeitmaßnahmen ab

Das Landratsamt Rastatt hat seine für diesen Sommer geplanten Freizeitmaßnahmen für Kinder- und Jugendliche abgesagt. Diese zum Schutz aller Beteiligten und um der Ausbreitung des Coronavirus keinen weiteren Vorschub zu leisten getroffene Entscheidung betrifft die diesjährige Zeltfreizeit in Bettenfeld und den deutsch-finnischen Jugendaustausch mit Vantaa. Alle Beteiligten wurden darüber vom Bereich Jugendarbeit und Jugendschutz informiert.
 
Die Jugendreferentinnen Sabrina Schröder und Nadja Sforza bedauern die schweren Herzens getroffene Absage sehr und hoffen, dass sich die Kinder und Jugendlichen, die bereits angemeldet waren, im nächsten Jahr wieder mit dabei sind.
 
Im kommenden Jahr werden die beiden zehntägigen Zeltfreizeiten für Kinder zwischen 8 und 15 Jahren in Kell am See in der Nähe von Trier stattfinden. Der Jugendaustausch mit Vantaa ist 2021 vom 30. Juli bis 6. August im Landkreis vorgesehen. An diesem Angebot können Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren teilnehmen.
 
Sonstige Seminare und Veranstaltungen des Teams Jugendarbeit und Jugendschutz, die für Herbst und Winter 2020 datiert sind, finden nach aktuellem Stand wie geplant statt.
 
Weitere Information: Landratsamt Rastatt, Team Jugendarbeit und Jugendschutz, Telefon 07222 381-2257.

13. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 698 (+2) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 511 Personen (+1)
Stadtkreis Baden-Baden: 187 Personen (+1)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 624 Personen (+8)
Todesfälle insgesamt: 33 Patienten (+0)

12. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 696 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 510 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 186 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 616 Personen (+2)
Todesfälle insgesamt: 33 Patienten (+0)

11. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 696 (+0) Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 510 Personen (+0)
Stadtkreis Baden-Baden: 186 Personen (+0)
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 614 Personen (+3)
Todesfälle insgesamt: 33 Patienten (+0)

10. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 696 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 510 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 186 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 611 Personen
Todesfälle insgesamt: 33 Patienten

9. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 695 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 509 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 186 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 609 Personen
Todesfälle insgesamt: 33 Patienten

8. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 694 Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 508 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 186 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 605 Personen
Todesfälle insgesamt: 33 Patienten

7. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 694 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 509 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 185 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 605 Personen
Todesfälle insgesamt: 32 Patienten

6. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 692 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 507 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 185 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 596 Personen
Todesfälle insgesamt: 32 Patienten

„Helden helfen Heimen“ – Landkreis richtet Helferpool für Pflege- und Betreuungskräfte ein

Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Insbesondere in Pflege- und Behindertenheimen werden aktuell große Anstrengungen unternommen, um Bewohner und Mitarbeiterschaft vor Infektionen mit dem Virus zu schützen. Erfahrungen aus anderen Landkreisen zeigen jedoch, dass eine Infektion aufgrund von Quarantänemaßnahmen bei den Mitarbeitern rasch den Weiterbetrieb eines Heimes gefährden können.
 
Der Landkreis Rastatt will deshalb einen Mitarbeiterpool aus qualifizierten Freiwilligen aufstellen, auf den die Heime im Bedarfsfall zugreifen können. Landrat Toni Huber unterstützt ausdrücklich die Initiative der Heimaufsichtsbehörde, eine entsprechende Bewerber-Plattform einzurichten.
 
Der Landkreis sucht deshalb „seine“ Alltagshelden. Gefragt sind insbesondere Beschäftigte von derzeit geschlossenen Tagespflegeeinrichtungen, die von ihrem Dienst freigestellt sind. Aber auch Menschen, die derzeit nicht in ihrem erlernten Beruf tätig sind und sich jetzt mit ihrem Erfahrungsschatz einbringen wollen, sind angesprochen. Insbesondere besteht Bedarf an Pflegekräften (Fach- und Assistenzkräften), Hauswirtschafterinnen und Betreuungskräften.
 
Dafür wurde hier auf der Internetseite ein Kontaktformular "Helden helfen Heimen" eingestellt, auf dem sich Interessierte eintragen können.
 
Die Daten der Freiwilligen werden von der Heimaufsicht gesammelt und bei Bedarf an die entsprechenden Einrichtungen weitergeleitet. Die Einrichtungen klären dann Formalitäten wie Arbeitszeit, Schutzausrichtung und Entlohnung. Freiwillige Kräfte, die bei der Umsetzung des Hygiene- und Notfallplans einer Einrichtung aktiv mitwirken wollen, sollten sich im Bedarfsfall mindestens zehn Tage zur Verfügung stellen.
 
Rückfragen beantwortet die Heimaufsicht im Landratsamt gerne unter Telefon 07222 381-4155 oder per E-Mail an stab.vb4@landkreis-rastatt.de.

5. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 689 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 504 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 185 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 592 Personen
Todesfälle insgesamt: 32 Patienten

4. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 689 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 504 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 185 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 587 Personen
Todesfälle insgesamt: 32 Patienten

3. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 689 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 504 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 185 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 583 Personen
Todesfälle insgesamt: 32 Patienten

2. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 689 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 504 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 185 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 581 Personen
Todesfälle insgesamt: 32 Patienten

Landrat dankt Helfern in der Not

Mit der achten Lieferung von Schutzausrüstungen aus dem Sozialministerium ist es mittlerweile gelungen, den dringendsten Bedarf in den Kliniken, den ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen, Behinderteneinrichtungen, Rehakliniken und Zahnarztpraxen vorerst weitgehend zu befriedigen. Zukünftig werden bei der Verteilung der Landeslieferungen auch die Physiotherapie-Praxen im Landkreis berücksichtigt. Insgesamt wurden bisher 210.000 OP-Masken, 17.700 FFP2-Masken, 780 FFP3-Masken, 2.430 Schutzanzüge, 2.040 Schutzbrillen, 82.650 Handschuhe und 134 Liter Desinfektionsmittel kostenlos vom Land zur Verfügung gestellt. Die Landkreisverwaltung, die für die Verteilung zuständig ist, hatte die Auslieferungen zu organisieren und bekam wertvolle Unterstützung von den DRK Kreisverbänden Rastatt und Bühl/Achern und dem DLRG Mittelbaden. Die Lieferungen wurden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Verwaltungsstabs „Bevölkerungsschutz“ beim Landratsamt Rastatt disponiert in Kartons verpackt und mit je drei Fahrzeugen der Einheiten an über 80 Adressen geliefert.

Landrat Toni Huber dankte den Einsatzkräften des DRK und des DLRG und lobte sie als „Helfer in der Not“. Bei der Bewältigung der Krise würde die Verlässlichkeit und Unentbehrlichkeit der Einheiten des Bevölkerungsschutzes deutlich. Sie seien nicht nur bei Schadensereignissen unverzichtbare Aktivposten. Auch bei der Bewältigung der Pandemie seien die Hilfsorganisationen zuverlässige Stützen des Verwaltungsstabes. Das zeige sich nicht nur bei der Auslieferung der Schutzausrüstungen, sondern insbesondere auch bei den gesundheitlichen Kontrollen am Grenzübergang Iffezheim und bei der Ankunft der Erntehelfer auf dem Baden-Airpark. In beiden Fällen unterstützen die DRK-Kreisverbände das Gesundheitsamt. Ohne diese Hilfe könnten die von der Bundespolizei ganz kurzfristig angeordneten Aufgaben nicht bewältigt werden, sagt Huber. Um die Organisationen zu entlasten, sollen die weiteren Schutzmaterial-Lieferungen aus dem Sozialministerium künftig von den jeweiligen Einrichtungen im Landratsamt abgeholt werden.

1. Mai 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 685 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 501 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 184 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 577 Personen
Todesfälle insgesamt: 32 Patienten

30. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 682 Corona-Infizierte bestätigt. Weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 500 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 182 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 562 Personen
Todesfälle insgesamt: 32 Patienten

29. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 675 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 495 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 180 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 550 Personen
Todesfälle insgesamt: 31 Patienten

Entschädigung nach dem IfSG

Mit Erlass des Ministeriums für Soziales und Integration vom 29. April 2020 ist rückwirkend ab dem 1. Februar 2020 das Regierungspräsidium Karlsruhe für die Beantragung von Entschädigungen nach den §§ 56, 57 und 58 IfSG zuständig.
 
Auf dem Portal des Innenministeriums erhalten Sie nähere Informationen zu Entschädigungsleistungen nach § 56 Abs. 1 und § 56 Abs. 1a IfSG. Zu beachten ist allerdings, dass die Antragsformulare erst ab Anfang Mai 2020 eingestellt werden.

28. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 667 Corona-Infizierte bestätigt. Weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 490 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 177 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 543 Personen
Todesfälle insgesamt: 31 Patienten

Bücherbus des Landkreises Rastatt bietet „Mobile Büchertasche“

Aktuell muss der blaue Bücherbus des Landkreises Rastatt wegen der Corona-Krise pausieren, zunächst noch bis mindestens Ende Mai. Die Ausleihkonten aller betroffenen Leser in den elf bedienten Gemeinden Au am Rhein, Bietigheim, Durmersheim-Würmersheim, Forbach, Gaggenau-Oberweier, Lichtenau, Muggensturm, Ötigheim, Rheinmünster, Sinzheim und Steinmauern und deren Ortsteilen werden automatisch weiter verlängert.
 
Damit die Freunde der rollenden Bibliothek nicht länger auf ihren gewohnten Lesestoff verzichten müssen, hat sich das Bücherbus-Team mit der „Mobilen Büchertasche“ einem neuen Service für die Stammleser einfallen lassen. „Damit wollen wir die Zwangspause überbrücken“, so Helmut Widmann, Leiter der Fahrbibliothek. Maximal fünf Bücher oder Medien können die Leser entweder telefonisch oder online vorbestellen und bekommen ihre Wunschtitel, sofern verfügbar, verpackt in persönlichen Büchertaschen geliefert und kontaktfrei übergeben. Eingesetzt wird dafür ein Fahrzeug der Landkreisverwaltung. Unter dem Bücherbus-Telefon 07222/381-3560 kann mit dem Bücherbus-Team montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr oder per E-Mail an buecherbus@landkreis-rastatt.de direkt Kontakt aufgenommen werden.
 
Der bisherige Bücherbus-Fahrplan wird beibehalten. Bestellt werden müssen die Bücher spätestens drei Werktage vor dem Ausleihtermin. Ausleihbar per „Mobiler Büchertasche“ sind allerdings nur Medien aus dem Bestand des Bücherbusses. Im Onlinekatalog ist dies entsprechend gekennzeichnet. Auch zahlreiche Nachschlagewerke beispielsweise für die Schule können von angemeldeten Bücherbus-Lesern online genutzt werden. Unter der Rubrik Bildung und Kreisschulen/Fahrbücherei sind neben dem Bücherbus-Fahrplan weitere Einzelheiten zum Bestellablauf und den Terminen vor Ort abrufbar.
 
Das Landratsamt verweist zudem darauf, dass die Lesefreunde im Landkreis Rastatt stets auch die Möglichkeit haben, die Stadtbibliothek Baden-Baden zu nutzen sowie E-Medien über den Online-Katalog der Fahrbücherei bzw. der Stadtbibliothek Baden-Baden abzurufen.

27. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 666 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 489 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 177 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 532 Personen
Todesfälle insgesamt: 30 Patienten

26. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 664 Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 488 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 176 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 528 Personen
Todesfälle insgesamt: 30 Patienten

25. April 2020 (Stand: 12 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 659 Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 484 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 175 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 520 Personen
Todesfälle insgesamt: 29 Patienten
 

Wir tragen Masken und halten Abstand

Ab Montag, 27. April 2020 sind in Baden-Württemberg Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene verpflichtet, im Öffentlichen Personennahverkehr, an Bahnsteigen und Bushaltestellen und in Verkaufsräumen von Ladengeschäften oder in Einkaufszentren Mund- und Nasenschutz zu tragen. Das Landratsamt weist darauf hin, dass nicht-medizinische Masken oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung verwendet werden können. Mittlerweile seien Masken wieder in Apotheken erhältlich oder könnten auch selbst hergestellt werden. Außerdem hält die Verordnung des Landes auch an der Regelung des Abstandshalten und an den Kontaktbeschränkungen fest. Das heißt, dass sich Personen nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts im öffentlichen Raum aufhalten dürfen und dabei einen Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten haben.
 
Landrat Toni Huber und die Oberbürgermeister und Bürgermeister im Landkreis appellieren an die Bevölkerung, die Maskenpflicht ernst zu nehmen. Sie sei ein wichtiger Beitrag zur Eindämmung einer weiteren Verbreitung des Coronavirus. Auch wenn die Fallzahlen derzeit langsamer ansteigen, gäbe es noch keine Entwarnung. Die jetzt vorgenommenen vorsichtigen Lockerungen sollten keine Unbekümmertheit hervorrufen. „Um einen Rückfall zu vermeiden und uns gegenseitig zu schützen, müssen wir weiterhin Abstand halten, Kontakte meiden, Hygieneregeln beachten und Maske tragen!“

Info zur Maskenpflicht in deutsch (43 KiB)
Info zur Maskenpflicht in arabisch (392 KiB)
Info zur Maskenpflicht in englisch (43 KiB)
Info zur Maskenpflicht in französisch (179 KiB)
Info zur Maskenpflicht in persisch (410 KiB)
Info zur Maskenpflicht in russisch (355 KiB)
Info zur Maskenpflicht in türkisch (351 KiB)

Volkshochschule Landkreis Rastatt muss weiterhin pausieren

Präsenzveranstaltungen können bei der Volkshochschule im Landkreis Rastatt weiterhin nicht stattfinden. Nach der aktualisierten Corona-Verordnung des Landes bleibt der Betrieb von Volkshochschulen bis mindestens 3. Mai untersagt.
 
Die Schließung bezieht sich jedoch nur auf die persönliche Begegnung von Kursleitenden, Teilnehmenden und VHS-Mitarbeiterinnen. „Zur Überbrückung der kontaktfreien Zeit vor Ort wollen wir unter dem landesweiten Motto ‚Lieber digital als infiziert‘ auch die digitale VHS im Landkreis Rastatt weiter ausbauen“, so VHS-Leiterin Cornelia Casper. Eine Auswahl an Veranstaltungen, die die VHS selbst konzipiert oder in Kooperation mit anderen Bildungsträgern oder Volkshochschulen anbietet, wird sie sukzessive auf ihrer Website veröffentlichen.
 
Bereits buchbar ist ein Webinar mit Übungen zu Achtsamkeit, Gelassenheit und Innerer Balance am 7. Mai. In Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg präsentiert die VHS zwei digitale Kurse aus dem Bereich der Verbraucherbildung zu den Themen „Mobile Payment: Sicher mobil bezahlen“ am 29. April und „Fragen zu Reiserücktritt und Veranstaltungsausfall in der Coronakrise“ am 6. Mai.
In den Deutsch-Integrationskursen laufen mehrere Tutorien, um die Unterrichtspause zu überbrücken und den Teilnehmenden die Möglichkeit zu bieten, den Lernstoff zu wiederholen und zu vertiefen.
 
Aktuell plant die VHS auch schon das Programm des Herbst-/Wintersemesters mit einer Vielfalt an Präsenzkursen und Veranstaltungen aus den Programmbereichen Sprachen, Kreativität, Gesundheit, Gesellschaft und Beruf. Sobald Klarheit besteht, wann die Kurse des Frühjahr-/Sommersemesters fortgeführt werden können, werden die angemeldeten Teilnehmer darüber von der VHS per E-Mail oder auch telefonisch und über die Website informiert.
 
Service: Das VHS-Team ist per E-Mail an vhs@landkreis-rastatt.de oder telefonisch unter 07222 381-3500 erreichbar. Persönliche Beratungsgespräche sind mit vorheriger Terminvereinbarung möglich.

24. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 654 Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 480 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 174 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 508 Personen
Todesfälle insgesamt: 27 Patienten

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche mit Fachdienst Frühe Hilfen wieder geöffnet

Seit Montag, 20. April, bietet die Psychologische Beratungsstelle Eltern, Kindern und Jugendlichen in ihren Stellen in Rastatt, Bühl und Gaggenau nach entsprechender Terminvereinbarung wieder Beratungstermine an.
Beratungstermine können telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden. Natürlich können die Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin die Beratungsmöglichkeiten über Telefon oder Internet nutzen.

23. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 653 Corona-Infizierte bestätigt. Weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 479 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 174 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 495 Personen
Todesfälle insgesamt: 26 Patienten

Masken aus heimischer Produktion

Im Landratsamt Rastatt sind wieder Nasen-Mundschutz-Masken und FFP2-Masken eingetroffen. Geliefert wurden sie von der Rastatter Firma Dach, einem inhabergeführten, mittelständigen Unternehmen, das auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von Arbeitsschutzkleidung spezialisiert ist. Auftraggeber ist die Landkreisverwaltung, die aufgrund des anhaltenden eklatanten Mangels an Schutzausrüstungen in der Corona-Krise eigene Wege der Beschaffung sucht und findet. Die Masken werden in den Dienststellen und Einrichtungen des Landratsamtes für Kunden und Mitarbeiter benötigt und an Kommunen weitergegeben, die sich der Landkreis-Bestellung angeschlossen haben. Eine weitere Lieferung von Schutzmaterial wird vom Sozialministerium erwartet. Insgesamt vier Paletten Masken, Schutzbrillen und Schutzkittel werden von Helfern des DRK und des DLRG kostenlos an Pflegeheime, Behinderteneinrichtungen, Rehakliniken und Arztpraxen weitergegeben. Unser Bild zeigt Landrat Toni Huber, den Ersten Landesbeamten Dr. Jörg Peter und Uli Hertweck aus dem Verwaltungsstabbereich 5 beim Sichten der Lieferung.

22. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 644 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 477 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 167 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 482 Personen
Todesfälle insgesamt: 25 Patienten

Landesregierung beschließt Maskenpflicht

Das Kabinett hat sich auf eine Pflicht zum Tragen von sogenannten „Alltagsmasken“ beim Einkaufen und im öffentlichen Personenverkehr ab 27. April verständigt. 

Weitere Informationen zur Maskenpflicht

Quelle: Landesregierung Baden-Württemberg

21. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 640 Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 474 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 166 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 467 Personen
Todesfälle insgesamt: 25 Patienten

20. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 639 Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 475 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 164 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 448 Personen
Todesfälle insgesamt: 24 Patienten

19. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 635 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 472 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 163 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 429 Personen
Todesfälle insgesamt: 23 Patienten

18. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 629 Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 467 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 162 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 422 Personen
Todesfälle insgesamt: 23 Patienten

Kfz-Zulassung und Fahrerlaubnisbehörde öffnen mit Einschränkungen

Die Kfz-Zulassungsstelle Rastatt sowie die Fahrerlaubnisbehörde werden ab Montag, 20. April 2020 den Dienstbetrieb eingeschränkt und nur mit Terminvereinbarung wiederaufnehmen. Das Straßenverkehrsamt bittet dringend darum, die Abstands- und Hygieneregeln strikt einzuhalten und bei Erkältungssymptomen zu Hause zu bleiben.
 
Die Kfz-Zulassungsstelle Bühl wird voraussichtlich ab Mittwoch, 22. April 2020 folgen. Die Kfz-Zulassungsstelle Gaggenau bleibt weiterhin geschlossen. Terminvereinbarungen für die Kfz-Zulassungsstellen können über das Online-Angebot hier auf der Internetseite des Landkreises Rastatt vorgenommen werden. Zusätzlich ist die Kfz-Zulassungsstelle Rastatt telefonisch unter 07222-381 3220 und die Kfz-Zulassung Bühl unter 07223-9814 3260 erreichbar. Sie können uns auch per E-Mail unter amt32@landkreis-rastatt.de kontaktieren.
 
Terminvereinbarungen für die Fahrerlaubnisbehörde sind unter Telefon 07222-381 3250 und per E-Mail unter amt32fs@landkreis-rastatt.de möglich.

17. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 624 Corona-Infizierte bestätigt. Weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 462 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 162 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 391 Personen
Todesfälle insgesamt: 21 Patienten

(Stand: 10:00 Uhr) Die IBB-Stelle bietet telefonische Beratung

Aufgrund der gebotenen Einschränkungen durch die Corona-Krise erfolgen bis auf weiteres keine Sprechstunden der Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle für psychisch erkrankte Menschenund deren Angehörige.

Wir unterstützen und beraten Sie gerne bei Anliegen auch bedingt durch die aktuellen Herausforderungen. Sie erreichen uns telefonisch unter 07221 9699555 (AB) oder per E-Mail unter fragen@ibb-bad-ra.de.

Vorsichtiger Optimismus im Landratsamt - Behörde will Betrieb langsam hochfahren

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt langsamer und die Genesenen werden immer mehr. In Baden-Württemberg gehört der Landkreis Rastatt zu den Landkreisen, in denen sich die Verbreitung des Virus zuletzt stärker abgeschwächt hat. Landrat Toni Huber sieht noch keine wirkliche Entspannung aber einen Silberstreif am Horizont. „Die Maßnahmen wirken“, bemerkt er und betont, dass die positive Tendenz dem disziplinierten Verhalten der Bevölkerung zu verdanken sei. Aber auch die hartnäckige Verfolgung der Infektionsketten durch das Gesundheitsamt zeige Wirkung. „Es ist wichtig, dass das Gesundheitsamt die Kontaktermittlung intensiv weiter betreibt“, so Huber mit Blick auf dieses personalaufwendige sogenannte Containment, für das Personal aus anderen Verwaltungsbereichen zur Verfügung gestellt wurde. Lob zollt der Behördenchef den Bürgerinnen und Bürgern, die gerade am Osterwochenende durch ihr umsichtiges Verhalten gezeigt hätten, dass sie zur Bewältigung der Krise einen großen Beitrag leisten wollen. Jetzt hofft Huber, dass die bis zum 3. Mai vom Land verordnete Kontaktsperre strikt eingehalten wird, damit sich der positive Trend fortsetzen kann.
 
Ab Montag, dem 20. April, will das Landratsamt den derzeit stark eingeschränkten Dienstbetrieb an seinem Hauptsitz am Schlossplatz in Rastatt und in den Außenstellen schrittweise lockern. Persönliche Vorsprachen sollen nach Terminabsprachen (Telefon oder E-Mail) und unter Schutzvorkehrungen wieder vermehrt möglich sein. Mitarbeiter und Kunden müssen Mund- und Nasenschutz-Masken tragen und weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln strikt einhalten.
 
Auch die KFZ-Zulassung will mit telefonischen Anmeldungen und mittlerweile eingebauten Glasschutzscheiben die Zahl der Zulassungen vor Ort in Rastatt ab Montag wieder steigern. Nach entsprechender Schutz-Ausstattung der Außenstelle in Bühl sollen auch dort ab dem 22. April wieder Zulassungsvorgänge mit Termin bearbeitet werden, während die Zulassungsstelle in Gaggenau weiter geschlossen bleibt.
 
Auch die Abfall-Entsorgungsanlagen in Gaggenau-Oberweier und in Bühl-Vimbuch werden wieder den Betrieb aufnehmen und ab dem 20. April montags bis freitags zu den üblichen Öffnungszeiten Privat- und Gewerbelieferungen unter Schutzvorkehrungen annehmen.
 
Die beruflichen Schulen, das Wilhelm-Hausenstein Gymnasium Durmersheim, die Abendschulen und Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren in der Trägerschaft des Landkreises werden entsprechend der landesweiten Regelung ab dem 4. Mai zunächst mit den Jahrgängen öffnen, die dieses oder nächstes Jahr Prüfungen absolvieren. Mit den Schulen gemeinsam stimmt die Landkreisverwaltung die Rahmenbedingungen für einen guten Start ab und wird dabei auch die Anforderungen des Kultusministeriums berücksichtigen, die in Aussicht gestellt wurden. Der Bücherbus muss noch bis auf weiteres pausieren und das Kreisarchiv bleibt für Besucher geschlossen, ist aber telefonisch erreichbar.
 
Laut Pressestelle planen alle Verwaltungsbereiche einen vorsichtigen Weg zurück zur Normalität, wobei die Bewältigung der Krise weiterhin den Alltag im Landratsamt dominieren wird. Auch deswegen, weil der weitere Verlauf der Verbreitung ungewiss ist. Größere Veranstaltungen, Gremiensitzungen und Veranstaltungen der Volkshochschule sind nicht möglich.

16. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 612 Corona-Infizierte bestätigt. Vier weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 456 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 156 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 372 Personen
Todesfälle insgesamt: 20 Patienten

Entsorgungsanlagen im Landkreis öffnen wieder ihre Tore

Nach einmonatiger Schließung der beiden großen Entsorgungsanlagen im Landkreis Rastatt wird der Betrieb für Privat- und Gewerbeanlieferungen ab 20. April wiederaufgenommen. Die Entsorgungsanlage Hintere Dollert in Gaggenau-Oberweier und der Wertstoffhof in Bühl-Vimbuch sind dann montags bis freitags wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für Anlieferungen geöffnet. Samstags bleiben die beiden Anlagen vorerst jedoch weiterhin geschlossen, teilt der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Rastatt mit. Die Bodenaushubdeponien, die seit letzter Woche wieder - außer montags und samstags - geöffnet sind, behalten diese Öffnungszeiten derzeit auch weiterhin unverändert.
 
Da bei der Benutzung der Anlagen besondere Sicherheitsregeln zu beachten sind, wird an die Personen, die Abfälle anliefern, appelliert, umsichtig und unter Einhaltung der Vorgaben zu handeln. So sollen die Anlieferer, um Kontakt mit anderen Personen zu vermeiden, bei Rückstau in den Autos bleiben. Da maximal nur drei Anlieferer gleichzeitig an die Abladestelle gelassen werden können, wird es zu Wartezeiten kommen. Beim Anmelden beim Wiegemeister und Abladen auf der Anlage sind mindestens zwei Meter Abstand zu anderen Personen zu halten. Der Abfallwirtschaftsbetrieb bittet die Kunden, zügig abzuladen und den Bürocontainer des Wiegemeisters, falls nötig, nur einzeln zu betreten und gegebenenfalls einen eigenen Kugelschreiber für das Unterzeichnen des Wiegescheins mitzubringen.
 
Die dynamische Situation im Zusammenhang mit dem Corona-Virus muss täglich neu bewertet werden, daher sind kurzfristige Änderungen bei den Öffnungszeiten der Deponien nicht ausgeschlossen. Erkundigen Sie sich deshalb bitte immer vor Anfahrt zu einer Anlage über den Internetauftritt des Abfallwirtschaftsbetriebes unter www.awb-landkreis-rastatt.de, die Abfall-App und auf Facebook zur aktuellen Lage. Telefonische Auskünfte erhalten Sie bei der Kundenberatung des Abfallwirtschaftsbetriebes unter den Telefonnummern 07222 381-5522 und der 07222 381-5555.

15. April 2020 (Stand: 12 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 583 Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 434 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 149 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 354 Personen
Todesfälle insgesamt: 16 Patienten

Problemstoffsammlung in Bischweier, Muggensturm und Bietigheim abgesagt

Aufgrund der aktuellen Coronalage musste auch die für Samstag, 18. April vorgesehene Problemstoffsammlung in Bischweier, Muggensturm und Bietigheim abgesagt werden. Dies teilt der Abfallwirtschaftsbetrieb mit. Gemeinsam mit den Gemeinden Bischweier, Muggensturm, Bietigheim und dem Einsammelunternehmen wurde vereinbart, die Problemstoffsammlung am 1. August 2020 nachzuholen.

14. April 2020 (12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 578 Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 430 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 148 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 337 Personen
Todesfälle insgesamt: 15 Patienten

13. April 2020 (12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 573 Corona-Infizierte bestätigt. Ein weiterer Patient ist verstorben.

Landkreis Rastatt: 426 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 147 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 311 Personen
Todesfälle insgesamt: 13 Patienten

12. April 2020 (12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 564 Corona-Infizierte bestätigt. Ein weiterer Patient ist verstorben.

Landkreis Rastatt: 422 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 142 Personen
Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 284 Personen
Todesfälle insgesamt: 12 Patienten

11. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 558 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 417 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 141 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 262 Personen
Todesfälle insgesamt: 11 Patienten

10. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 548 Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 411 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 137 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 209 Personen
Todesfälle insgesamt: 11 Patienten

Landrat und Bürgermeister appellieren: Auch an Ostern Verordnung beachten!

Das warme Frühlingswetter kann zur Missachtung der Corona-Verordnung verleiten. Bislang wurden in der Bußgeldstelle des Landratsamtes 70 Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen bearbeitet und mit Bußgeldern zwischen 250 und 5000 Euro geahndet. Landrat Toni Huber und die Oberbürgermeister und Bürgermeister appellieren an die Bevölkerung, an den Feiertagen das Versammlungs- und Kontaktverbot zu beachten.
 
Das Coronavirus macht auch an Ostern keine Pause und eine signifikante Entspannung der Lage ist noch nicht in Sicht, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes. Deshalb gelte es weiterhin, die Vorschriften zur Eindämmung der Pandemie einzuhalten und das Osterfest vorzugsweise zu Hause zu verbringen. Positiv ist, dass sich der Großteil der Bevölkerung an die derzeit geltenden Regeln halte und sich dadurch die Verbreitung nicht weiter beschleunigt habe. Wichtig sei nun, dass dies aufgrund der Feiertage und des frühlingshaften Wetters nicht zu einer gefährlichen Unbekümmertheit verleite. Das Landratsamt weist darauf hin, dass die Landespolizei und die Ortspolizeibehörden deshalb verstärkt kontrollieren und insbesondere an beliebten Ausflugszielen präsent sein werden.

9. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 539 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 406 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 133 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 202 Personen
Todesfälle insgesamt: 9 Patienten

8. April 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Begehrte Schutzausrüstungen: Landkreis und Kommunen finden eigene Wege

Die Bemühungen des Landkreises und der Kommunen um Beschaffungswege für dringend notwendige Schutzausrüstungen war erfolgreich. Auf Vermittlung des Ottersweierer Bürgermeisters Jürgen Pfetzer konnte Landrat Toni Huber eine erste Teillieferung in Empfang nehmen.

Die 20.000 Mund-Nasen-Schutz-Masken werden umgehend ausgeliefert. Nachdem die bisherigen Lieferungen des Landes nur einem Tropfen auf den heißen Stein gleichkommen, hat der Landkreis Rastatt gemeinsam mit seinen Kommunen eigene Beschaffungswege gesucht und ist auch finanziell in Vorleistung getreten. Wie die Pressestelle mitteilt, hat Bürgermeister Jürgen Pfetzer eine ihm bekannte Firma ermittelt, die insgesamt 300.000 Masken liefern will. Die erste Teillieferung wurde in Qualität und Anzahl überprüft und wird nun umgehend vorrangig an die stationären und ambulanten Pflegedienste weitergeleitet, wo gerade die Not am größten ist. Mit weiteren Lieferungen sollen sukzessive Bedürfnisse systemrelevanter Einrichtungen gedeckt werden. Der Mangel an Schutzausrüstungen ist bei der Bekämpfung der Pandemie weltweit ein großes Problem. Der Landkreis Rastatt hat sich deshalb entschlossen, eigene Beschaffungswege auf dem leergefegten Markt zu eruieren, die Ware selber einzukaufen und zum Selbstkostenpreis weitergeben. Bei der Übergabe dankte Landrat Toni Huber dem Ottersweier Bürgermeister für die Initiative. Die Lieferung komme zur rechten Zeit und leiste einen großen Beitrag zur Bewältigung der Krise.
 
Foto: Landratsamt Rastatt
 

(Stand: 12:00 Uhr) Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 521 Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 396 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 125 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 183 Personen
Todesfälle insgesamt: 9 Patienten

Aktuelle Infos des Abfallwirtschaftsbetriebes zur Abfallentsorgung

Den aktuellen Stand bei der öffentlichen Abfallentsorgung fasst der Abfallwirtschaftsbetrieb Rastatt wie folgt zusammen:
 
-  Die Bodenaushubdeponien im Landkreis sind wieder eingeschränkt für Anlieferungen geöffnet. Dazu gehören die Bodenaushubdeponien Bühl-Balzhofen, Durmersheim, Gernsbach und das Zwischenlager für mineralische Abfälle auf der ehemaligen Deponie Rastatt. Die Anlagen haben zunächst dienstags bis freitags geöffnet. Dienstags bis donnerstags von 7:30 bis 16:30 Uhr und freitags von 7:30 bis 15:15 Uhr. (Karfreitag geschlossen)
 
-  Sperrmüllabholungen auf Abruf können wieder im 14-tägigen Abholrhythmus beauftragt werden. Über den Internetauftritt awb-landkreis-rastatt.de kann das Anmeldesystem aufgerufen und die Bestellung für Sperrmüllabholungen aufgegeben werden. Telefonisch können die Sperrmüllabholung über die Rufnummer 07222 381-5511 beauftragt werden.
 
-  Aufgrund der aktuellen Coronalage musste die für Samstag, 18. April vorgesehene Problemstoffsammlung in Bischweier, Muggensturm und Bietigheim abgesagt werden. Gemeinsam mit den genannten Gemeinden und dem Einsammelunternehmen wurde vereinbart, die Problemstoffsammlung am 1. August 2020 nachzuholen.
 
-  Die Entsorgungsanlage Hintere Dollert in Gaggenau-Oberweier und der Wertstoffhof in Bühl-Vimbuch bleiben vorerst weiterhin bis einschließlich 18. April geschlossen.
 
-  Die Behälterleerungen finden wie im Abfallkalender beschrieben regulär statt.
 
Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie bei der Kundenberatung des Abfallwirtschaftsbetriebes unter der Telefonnummer 07222 381-5555.

7. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 493 Corona-Infizierte bestätigt. Zwei weitere Patienten verstorben.

Landkreis Rastatt: 379 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 114 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 136 Personen
Todesfälle insgesamt: 8 Patienten

Bußgelder für Uneinsichtige

Auf dem Schreibtisch der Bußgeldstelle im Landratsamt Rastatt mehren sich die Anzeigen wegen Missachtung der Corona-Verordnung des Landes. Bislang sind 36 Anzeigen eingegangen und es werden täglich mehr, berichtet die Pressestelle.

34 Vergehen wurden bereits mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren verfolgt. Überwiegend sind es Verstöße gegen das Versammlungsverbot. Mit einem Bußgeld von 250 Euro und mehr müssen die Betroffenen rechnen. In gleicher Höhe werden auch Reiseverbote aus dem Elsass bestraft. Ein Gastronom, der sich nicht an die angeordnete Schließung seines Lokals hielt, musste 2.500 Euro bezahlen und der Besitzer einer Spielothek hat nach einer wiederholten Missachtung eine Geldstrafe von insgesamt 5.000 Euro erhalten. „Verstöße gegen die Corona-Verordnung sind keine Kavaliersdelikte“, sagt Sébastien Oser, der unter anderem für den Bereich öffentliche Ordnung im Landratsamt verantwortlich ist. Angesichts der Dringlichkeit und der Bedeutung der Einhaltung der Corona-Verordnung reagiere die Behörde schnell und mit hohen Strafen. In einer Pressemitteilung erinnert das Landratsamt daran, dass nur durch einen weitestgehenden Stillstand des öffentlichen Lebens und der Einhaltung der strengen Verhaltensregeln die Pandemie einzudämmen ist. Uneinsichtige würden den Prozess stören und letztlich Menschenleben gefährden. Es sei deshalb gut und wichtig, dass die kontrollierende Polizei und auch aufmerksame Bürger Verstöße zur Anzeige bringen.

„Bei allem Verständnis für den Freiheitsdrang jedes Menschen und den Verlockungen gerade bei frühlingshafter Witterung ist Disziplin und Geduld oberstes Gebot“, so Landrat Toni Huber. Er appelliert an die Bürgerinnen und Bürger auch während der Osterfeiertage im Sinne der Volksgesundheit die Regeln zu beachten und Nächstenliebe und soziale Fürsorge durch die unvermeidliche Distanz zum Ausdruck zu bringen.

6. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 489 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 376 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 113 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 130 Personen
Todesfälle insgesamt: 6 Patienten

5. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 481 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 371 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 110 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 129 Personen
Todesfälle insgesamt: 6 Patienten

4. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 470 Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 360 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 110 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 112 Personen
Todesfälle insgesamt: 6 Patienten

Sperrmüll auf Abruf wieder möglich – Bodenaushubdeponien öffnen eingeschränkt

Ab sofort können Sperrmüllabholungen beim Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Rastatt wieder beauftragt werden. Wie das Landratsamt Rastatt mittteilt, ist die Personallage beim Abfalleinsammelunternehmen so stabil, dass neben der uneingeschränkt stattfindenden Behälterleerung auch die Sperrmüllabholung wiederaufgenommen werden kann. Über den Internetauftritt awb-landkreis-rastatt.de kann das Anmeldesystem aufgerufen und die Bestellung für Abholungen aufgegeben werden. Telefonische Auskünfte zur Sperrmüllabholung sind unter Telefon 07222 381-5511 möglich.
 
Ab Dienstag, 7. April, werden die Bodenaushubdeponien des Landkreises eingeschränkt wieder für Anlieferungen geöffnet sein. Dies betrifft die Bodenaushubdeponien Bühl-Balzhofen, Durmersheim, Gernsbach und das Zwischenlager für mineralische Abfälle auf der ehemaligen Deponie Rastatt. Geöffnet werden die Anlagen zunächst dienstags bis freitags zu den üblichen Zeiten. Samstags und montags bleiben die Deponien bis auf weiteres geschlossen.
Der Betrieb der Bauschuttrecyclingfirmen BWG und BRG ist von den Regelungen nicht betroffen.
 
Der Abfallwirtschaftsbetrieb bittet dringend darum, die Verhaltens- und Hygieneanforderungen für die Benutzung der Anlagen zu beachten. So sollen die Anlieferer, um Kontakt mit anderen Personen zu vermeiden, bei Rückstau in den Autos bleiben. Da maximal nur drei Anlieferer gleichzeitig auf die Anlage gelassen werden können, wird es zu Wartezeiten kommen. Beim Anmelden beim Wiegemeister und Abladen auf der Anlage sind mindestens zwei Meter Abstand zu anderen Personen zu halten.
 
Geschlossen bleiben weiterhin die Entsorgungsanlage „Hintere Dollert“ in Gaggenau-Oberweier und der Wertstoffhof in Bühl-Vimbuch.

3. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 446 Corona-Infizierte bestätigt. Weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 345 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 101 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 74 Personen
Todesfälle insgesamt: 5 Patienten

Kommunen und Wirtschaft bündeln ihre Kräfte

Die Wirtschaftsregion Mittelbaden und der badische Teil der TechnologieRegion Karlsruhe wollen ihre Kräfte und ihr Know-how bündeln, um den Landkreisen und Kommunen in der Region durch die Produktion von Schutzausrüstung (z.B. Mund-Nasen-Schutz, FFP 2 Masken, Schutzkittel) bei der Bewältigung der Corona-Krise tatkräftig zu helfen. Die Landräte Toni Huber und Dr. Christoph Schnaudigel, sowie Oberbürgermeisterin Margret Mergen und Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup haben gemeinsam mit dem IHK-Präsidenten Wolfgang Grenke an die Unternehmen der Region appelliert, die dringend notwendigen Schutzmaterialien herzustellen. „Alles, was es dazu braucht, kann die Wirtschaft unserer Region leisten“, erklärt Landrat Toni Huber. Das produzierende Gewerbe mit international tätigen Konzernen und mittelständischen Unternehmen verfüge über hochqualifizierte Fachkräfte und arbeite eng zusammen mit erstklassigen Forschungseinrichtungen wie dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Landrat Dr. Schnaudigel sieht in einer konzertierten Aktion ein gutes Signal, dass sich die TechnologieRegion aus eigener Kraft gegen die Krise stemmt. Das sei auch ein Motivationsschub für alle, die sich in diesen Tagen in unterschiedlichster Form persönlich einbringen.
 
IHK-Präsident Wolfgang Grenke unterstützt das dringende Anliegen und ist zuversichtlich, dass die starke Wirtschaft der Region Wege zu einer Kooperation und Produktion findet.

2. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 427 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 331 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 96 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 59 Personen
Todesfälle insgesamt: 4 Patienten

1. April 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 398 Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 307 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 91 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 46 Personen
Todesfälle insgesamt: 4 Patienten

31. März 2020 (Stand: 15:30 Uhr)

Unterstützung bei Familienstress in der Coronakrise

Für Familien und junge Menschen ist bei Konflikten und Stress die Psychologische Beratungsstelle des Landkreises Rastatt telefonisch unter 07222-381 2258 oder über die Onlineberatung erreichbar.

(Stand: 13:00 Uhr) Hilfe bei Häuslicher Gewalt

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden können sich Frauen und Kinder bei häuslicher Gewalt an folgende Hilfetelefone wenden:
 
Bundesweites Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“:
Telefon: 08000 116 016

Frauen- und Kinderschutzhaus Landkreis Rastatt:
Telefon: 07222 774140
E-Mail: info@frauenhaus-baden-baden-rastatt.de

Frauen helfen Frauen und Mädchen e.V.:
Telefon: 07222 37722
E-Mail: kontakt@fhf-rastatt.de

Feuervogel e.V.:
Telefon: 07222 788838
E-Mail: info@feuervogel-rastatt.de

Cora Baden e.V.:
Telefon: 07221 22065
E-Mail: cora.baden@web.de


Bei Häuslicher Gewalt in Verbindung mit Suchtmittelmissbrauch

Fachstelle Sucht Rastatt
Telefon: 07222 405879-0

Fachstelle Sucht Baden-Baden
Telefon: 07221 996478-0

(Stand: 12:00 Uhr) Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 372 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 288 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 84 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 35 Personen
Todesfälle insgesamt: 3 Patienten

30. März 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 352 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 279 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 73 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 19 Personen
Todesfälle insgesamt: 3 Patienten

Bußgeldkatalog für Verstöße gegen Corona-Verordnung

Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht an die Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus halten, drohen ab sofort empfindliche Bußgelder. Das Land Baden-Württemberg hat einen entsprechenden Bußgeldkatalog veröffentlicht.

Nach der Zustimmung des Bundesrates und der Unterzeichnung des Gesetzes durch den Bundespräsidenten am vergangenen Freitag hat das Land Baden-Württemberg auf Grundlage der Novelle des Infektionsschutzgesetzes einen Bußgeldkatalog veröffentlicht. Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht an die Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus halten, drohen empfindliche Bußgelder.

Landespolizei überwacht Einhaltung der Corona-Verordnung
„Die weit überwiegende Zahl der Menschen hält sich verantwortungsvoll, vernünftig und diszipliniert an die Maßnahmen und Vorgaben. Dafür sind wir sehr dankbar – denn das ist absolut notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und um Menschenleben zu retten. Freilich gibt es nach vor eine gewisse Zahl von Uneinsichtigen, Unvernünftigen, und deshalb ist gut, dass wir jetzt einen Bußgeldkatalog haben“, erklären der Stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl und Gesundheitsminister Manne Lucha mit Blick auf die Aktualisierung der Corona-Verordnung.

Innenminister Thomas Strobl erläutert die Bedeutung des Bußgeldkatalogs: „Wir brauchen eine einheitliche Handhabung, von Wertheim zum Bodensee, von Karlsruhe bis Ulm. Das gewährleistet der neue Bußgeldkatalog. Für die Bürgerinnen und Bürger bringt er Transparenz, für die Sicherheits- und Ordnungsbehörden eine rechtssichere Arbeitsgrundlage. Unsere Landespolizei wird die Einhaltung der Corona-Verordnung weiter mit Hochdruck und mit starken Kräften überwachen. Denn ob die Regeln eingehalten werden oder nicht, entscheidet am Ende des Tages über Menschenleben. Seien Sie dabei – retten Sie Menschenleben!“

Bürgerinnen und Bürger müssen aktiv mithelfen
Gesundheitsminister Manne Lucha: „Die große Mehrheit im Land weiß um den Ernst der Lage. Alle Bürgerinnen und Bürger, die sich an die Verordnung halten, ihre sozialen Kontakte drastisch einschränken und räumliche Distanz einhalten, helfen dabei mit, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Sie schützen sich, ihre Mitmenschen und vor allem die besonders vulnerablen Gruppen wie Ältere oder chronisch Kranke – und retten damit buchstäblich Menschenleben. Wir können den Anstieg der Infektionszahlen nur gemeinsam abbremsen. Die Politik kann Gesetze oder Verordnungen erlassen – wir können die Krise als Gesellschaft aber nur meistern, wenn die Bürgerinnen und Bürger sich auch an diese halten und aktiv mithelfen. Denjenigen, die noch immer uneinsichtig sind und damit nicht nur sich selbst, sondern die gesamte Bevölkerung gefährden, drohen entsprechende Konsequenzen.“ 

Bei Aufenthalt im öffentlichen Raum mit mehr als zwei Personen können die kommunalen Ortspolizeibehörden ein Bußgeld von 100 bis 1.000 Euro pro Person verhängen. Wer eine eigentlich geschlossene Einrichtung wie beispielsweise einen Frisörsalon, eine Bar oder einen Club weiterbetreibt, muss 2.500 bis 5.000 Euro bezahlen. Personen, die eine für den Besucherverkehr geschlossene Einrichtung wie beispielsweise ein Krankenhaus oder Pflegeheim betreten, riskieren ein Bußgeld von 250 bis 1.500 Euro. Bei wiederholten Verstößen stehen Bußgelder bis zu 25.000 Euro im Raum.

Den Bußgeldkatalog finden Sie ab sofort online unter:
Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz im Zusammenhang mit der Corona-Verordnung

Es ist zu berücksichtigen, ob ein Erstverstoß oder ein Folgeverstoß vorliegt. Im Wiederholungsfalle kann nach Paragraph 17 Gesetz über Ordnungswidrigkeiten (OWiG), Paragraph 73 Absatz 2 Infektionsschutzgesetz (IfSG) eine Geldbuße von bis zu 25.000 Euro verhängt werden. Wird durch eine Handlung gegen mehrere Tatbestände verstoßen, so ist das Bußgeld angemessen zu erhöhen.

Quelle: www.baden-wuerttemberg.de

29. März 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Rechtsverordnung des Landes Baden-Württemberg: Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Sonntag, den 29. März 2020.

Hier finden Sie die Infos zur Rechtsverordnung des Landes Baden-Württemberg über Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung

Alle Informationen des Sozialministerius Baden-Württemberg zum Coronavirus finden Sie hier.

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 338 Corona-Infizierte bestätigt. Weiterer Patient verstorben.

Landkreis Rastatt: 269 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 69 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 15 Personen
Todesfälle insgesamt: 3 Patienten

28. März 2020 (Stand: 13:00 Uhr)

Corona-Ambulanz in der Klinik Balg schließt

Die seit mehreren Wochen vom Klinikum Mittelbaden in der Klinik Balg angebotene Corona-Ambulanz schließt ab kommenden Montag, 30. März 2020.
Das Klinikum ist sehr dankbar, dass inzwischen weitere Abstrich-Ambulanzen im Land- und Stadtkreis zur Verfügung stehen.
Das Klinikum Mittelbaden konzentriert sich ab der kommenden Woche auf die stationäre Versorgung einer deutlich ansteigenden Zahl von COVID-19-Patienten.

Quelle: www.klinikum-mittelbaden.de

(Stand: 12:00 Uhr) Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 313 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 249 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 64 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 10 Personen
Todesfälle insgesamt: 2 Patienten

27. März 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 277 Corona-Infizierte bestätigt.

Landkreis Rastatt: 230 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 47 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 10 Personen
Todesfälle insgesamt: 2 Patienten

26. März 2020 (Stand: 15:00 Uhr)

Nachbarschaftshilfen und Koordinierungsstellen in den Städten und Gemeinden des Landkreises Rastatt

Aufgrund der Corona-Pandemie sind in unseren Städten und Gemeinden zahlreiche neue ehrenamtliche Hilfsangebote, Nachbarschaftshilfen und Koordinierungsstellen für Hilfesuchende entstanden. Um die Beratungsarbeit unseres Pflegestützpunktes zu unterstützen, hat die Sozialplanung eine Erhebung bei den kreisangehörigen Städten und Gemeinden durchgeführt und in der Folge eine Übersichtsliste der neu entstanden Initiativen und Hilfsangebote erstellt. Die Übersichtsliste wird weiterhin aktualisiert.

Übersicht der verschiedenen Angebote (188 KiB)

Veränderungen in der stationären Patienversorgung beim Klinikum Mittelbaden

Informationen zu den Veränderungen in der stationären Patientenversorgung
 
Klinik Rastatt
Rastatt bleibt Notfallversorgungshaus für nicht mit Covid-19 infizierte Patienten.
Vor jeder notfallmäßigen stationären Aufnahme von Patienten erfolgt – wo immer möglich- eine diagnostische ärztliche Abklärung. Diese erfolgt bei von Rettungsdiensten gebrachten Patienten bereits im Rettungswagen Besteht ein erkennbarer Covid-Verdacht, und lässt der gesundheitliche Zustand eine Fahrt nach Baden-Baden zu, erfolgt ein direkter Weitertransport nach Balg. Zusätzlich wird in Rastatt eine Isolierungsmöglichkeit für nicht verlegbare Patienten vorgehalten.
Stationäre Schlaganfall- und Herzinfarktbehandlungen werden weiterhin Rastatt behandelt. Ergänzend wird ein Schwerpunkt in Rastatt für Patienten mit gastrointestinalen Blutungen gebildet. Geburten sind aktuell nur noch in der Klinik Baden-Baden-Balg möglich.
 
Klinik Baden-Baden Balg
In der Balger Klinik stehen weiterhin uneingeschränkt Geburtshilfe, Gynäkologie und Pädiatrie zur Verfügung. Notfallpatienten in allen operativen Fächern (Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Urologie, Gynäkologie) werden weiterhin versorgt. Alle planbaren ambulanten und stationären Eingriffe wurden vorsorglich abgesagt. Gleiches gilt für die Standorte in Rastatt und Bühl.
Balg ist Notfallschwerpunkt für mit Covid-19 infizierte Patienten bzw. Patienten, die Zeichen einer Infektion (v.a. Fieber, Husten, Atemnot) zeigen.
Es besteht weiterhin eine klare räumliche Trennung zwischen den neu gebildeten „COVID-19 Stationen“ und allen weiteren Versorgungs-bereichen. Bereits in der Zufahrt zur Zentralen Notaufnahme erfolgte eine Trennung der Patienten.
Schritt für Schritt wurde der Isolierbereich auf das gesamte Stockwerk ausgeweitet. Mit der heutigen Verlagerung der Onkologie nach Bühl steht jetzt das komplette 2. OG mit einer Aufnahmekapazität von bis zu 150 Patientinnen und Patienten zur Verfügung. Sollte dies nicht ausreichen, ist eine nochmalige Erweiterung auf bis zu 260 Patienten - immer noch räumlich abgegrenzt zum weiteren Versorgungsangebot des Hauses - möglich.
Das Angebot des MVZs Onkologie (ambulante Chemotherapie) startet am 06.04.2020  ebenfalls in Bühl.
Die Corona-Ambulant an der Klinik Balg steht weiterhin zur Verfügung. Bitte geänderte Öffnungszeiten von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 16:00 Uhr beachten.
 
Klinik Bühl
Um in der Klinik Bühl ausreichende Möglichkeiten zu haben, wurde der OP-Betrieb schon maximal eingeschränkt. Ab sofort werden chirurgische und unfallchirurgische Notfallpatienten über die Rettungsdienste nach Balg oder Rastatt verbracht. Das Notfallspektrum der Hand- und Neurochirurgie verbleibt derzeit noch in Bühl.
 
Klinik Ebersteinburg
Der stationäre Klinikbereich (Schmerztherapie und Palliativmedizin) wurde inzwischen eingestellt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen an den anderen Klinikstandorten. Das Hospiz steht den Gästen weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung.

Eine vorzeitige Beendigung der stationären Tätigkeit in Forbach (bisher geplante Schließung in der zweiten Jahreshälfte) kann nach wie vor nicht ausgeschlossen werden.

Quelle: www.klinikum-mittelbaden.de

(12:00 Uhr) Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 235 Corona-Infizierte bestätigt. Weitere Patientin verstorben.

Landkreis Rastatt: 196 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 39 Personen
Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 10 Personen
Todesfälle insgesamt: 2 Patienten

(Stand: 10:00 Uhr) Video-Botschaft von Landrat Toni Huber

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
Das Leben ist weltweit eingeschränkt und steht in einigen Bereichen fast still. Noch drastischere Maßnahmen können folgen. Das Coronavirus verändert unseren Alltag, unsere Gewohnheiten, beschränkt unsere geliebte Freiheit. Aber es darf uns Menschen nicht verändern! Es darf uns nicht mutlos machen, nicht egoistisch, nicht rücksichtslos, nicht kalt und herzlos. Vielmehr sollte es uns auch Impulse geben zum Nachdenken, zur Besinnung auf unsere Werte. Und es sollte uns Anlass sein, alle diejenigen zu schätzen, die in dieser schweren Zeit die Räder am Laufen halten. Ich möchte deshalb im Namen des Kreistages, der Verwaltung und der gesamten Bevölkerung Dank und Anerkennung aussprechen:
 
- Allen Klinikmitarbeitern, Pflegekräften und den weiteren Beschäftigten im Gesundheitswesen, die in dieser Ausnahmesituation unter erschwerten Bedingungen und oft auch unter Einsatz ihrer eigenen Gesundheit für unsere Kranken und Pflegebedürftigen da sind.
- Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Krisenstäbe, die in diesen Tagen nicht zur Ruhe kommen und Tag und Nacht für Sicherheit und Ordnung sorgen.
- Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Lebensmittelgeschäften, Bäckereien, Metzgereien, Apotheken und Drogerien, die unsere Grundversorgung sichern und mit Freundlichkeit auch unleidige Kunden bedienen.
- All den Beschäftigten in Betrieben, Dienstleistungs- und Versorgungsunternehmen, Rathäusern, Behörden und Medien, die trotz Beschwernissen tagtäglich dafür sorgen, dass das Leben nicht ganz stillsteht und die Pflichtaufgaben zum Wohl der Bevölkerung erfüllt werden können. Allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich mit Herzblut für Hilfsbedürftige engagieren und Nähe trotz der gebotenen Distanz zu vermitteln wissen.
- Allen Bürgerinnen und Bürgern, die mit Vorsicht und Umsicht, Rücksicht, Verzicht, Solidarität und Verantwortung mithelfen, die große Herausforderung zu bewältigen und auf Jene einwirken, die den Ernst der Lage noch nicht erkennen.
 
Sie alle sind in dieser schweren Zeit Hoffnungsträger, die unser aller Dank und Anerkennung verdient haben. Ich wünsche uns allen, dass das Coronavirus unser Wir-Gefühl stärkt und wir gemeinsam mit Kraft, Optimismus, Nächstenliebe, Zuversicht und Disziplin die Krise bewältigen.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Toni Huber

Die Video-Botschaft steht unter folgendem YouTube-Link https://youtu.be/nA4JiXwMixI zur Verfügung.

(Stand: 9:00 Uhr) Gesundheitsamt bietet Flyer der häuslichen Absonderung/Quarantäne in mehreren Sprachen an

Landkreis Rastatt kontrolliert weiter

Das Landratsamt Rastatt wird weiterhin mobile Geschwindigkeitsmessungen im Landkreis durchführen. Zwar sind die Straßen in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen im Kampf gegen das Coronavirus leerer geworden. Leider zeigen die Zahlen aber, dass dies manchen dazu verleitet, stärker aufs Gaspedal zu drücken.
 
Bei Tempokontrollen am vergangenen Freitag in Sinzheim-Kartung, in Höhe eines Zweirad-geschäfts, gingen den Messkontrolleuren 70 Temposünder ins Netz  – sie hatten das Tempolimit von 50 Kilometer pro Stunde nicht beachtet. Gegen einen Fahrer, der nach Abzug der Toleranz mit 84 km/h unterwegs war, wird ein Fahrverbot von einem Monat verhängt. Auch an diesem Montag waren einige Schnellfahrer in Hügelsheim in der Badener Straße unterwegs. Traurige Bilanz: Maximalwerte von 86 km/h und 87 km/h bei erlaubten 50 km/h und zwei Fahrverbote.
 
Diese Ergebnisse bestärken das Landratsamt Rastatt auch in den nächsten Wochen ihre Geschwindigkeitsmessungen während der Corona-Krise fortzuführen. „Ziel sei hierbei, auch weiterhin für die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung zu stehen. Dazu zählt auch die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Straßenverkehr, die wohlbehalten an ihren Zielen ankommen sollen“, sagt Amtsleiter, Sébastien Oser.
 
In einer Zeit, in der jedes Krankenhausbett für die Behandlung der Corona-Infizierten gebraucht werde, sei es umso wichtiger, schwere Verkehrsunfälle zu verhindern und damit das Gesundheitssystem nicht noch mehr zu belasten. Denn weiterhin stelle überhöhte Geschwindigkeit die Hauptursache von Verkehrsunfällen dar. Laut Oser wurde die Entscheidung in Abstimmung mit der Landespolizei Baden-Württemberg getroffen.

25. März 2020 (Stand: 16:00 Uhr)

Positiv getesteter Patient in Altersmedizin

Am 24. März wurde ein Patient der Bühler Altersmedizin in die Klinik Baden-Baden Balg verlegt und dort positiv auf Covid-19 getestet. Der Betroffene zeigte ca. eine Woche nach seiner Klinikaufnahme in Bühl entsprechende Symptome. Offensichtlich lag in seinem familiären Umfeld ein positiver Abstrich vor, der vor Aufnahme in die Klinik nicht bekannt war.
Die Altersmedizin in der Klinik Bühl des Klinikums Mittelbaden wurde sofort bis auf weiteres für Neuaufnahmen gesperrt. Aktuell besteht keine Gefahr für die dort liegenden Patientinnen und Patienten.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die selbst Symptome zeigen würden, gehen in häusliche Freistellung. Symptomfreie Mitarbeiter arbeiten unter Schutzmaßnahmen, die vom Hygienefachzentrum und vom Betriebsärztlichen Dienst koordiniert und überwacht werden.

Weitere Infos unter Klinikum Mittelbaden Baden-Baden.
 

(Stand: 15:00 Uhr) Pressemitteilung des GKV-Spitzenverbandes: Beitragsstundungen erst dann, wenn alle Hilfen genutzt sind

Berlin, 25.03.2020: Ergänzend zu den umfassenden Unterstützungen für Unternehmen und Selbstständige, die derzeit von Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat beschlossen werden, ist es unter bestimmten Bedingungen möglich, dass die Beitragszahlungen für die Sozialversicherungen von den gesetzlichen Krankenkassen vorübergehend gestundet werden. Dazu erklärt Dr. Doris Pfeiffer, Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes: 
 
„Mit den Sozialversicherungsbeiträgen werden durch die Krankenkassen die Pflegekräfte und Ärzte in den Kliniken bezahlt, die Arbeitsagenturen finanzieren damit das Kurzarbeitergeld, das jetzt Millionen von Arbeitnehmern helfen soll, und natürlich werden damit die Renten finanziert. Für diese und noch viel mehr Leistungen benötigen die Renten-, die Arbeitslosen- und die Krankenversicherung die Sozialversicherungsbeiträge.

In dieser Woche wird von Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat ein umfas-sendes Hilfspaket zur Bewältigung der Corona-Krise beschlossen. Mit diesen Mitteln sollen unter anderem die Unternehmen und Selbstständigen weitreichend unterstützt werden. Aber dies kann nicht über Nacht geschehen. Um den Unternehmen und Selbstständigen hier zu helfen, hat der GKV-Spitzenverband allen gesetzlichen Krankenkassen empfohlen, die Stundung der Sozialversicherungsbeiträge vorübergehend zu erleichtern. Also den Unternehmen und Selbstständigen, die nachvollziehbar aufgrund der Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, zu ermöglichen, die Sozialversicherungsbeiträge vorübergehend später zu zahlen.

Die Bundesregierung geht davon aus, dass die Maßnahmen aus dem Hilfspaket zügig greifen, sodass die Erleichterung der Stundung auf die Monate März und April begrenzt werden soll. Eine Stundung der Beiträge zu den erleichterten Bedingungen ist grundsätzlich nur dann möglich, wenn alle anderen Maßnahmen aus den verschiedenen Hilfspaketen und Unterstützungsmaßnahmen der Bundesregierung ausgeschöpft sind. In den kommenden Wochen muss beobachtet werden, wie schnell die verschiedenen Hilfsinstrumente bei den Unternehmen und Selbstständigen ankommen. Dann ist zu entscheiden, ob die Stundungsre-gelungen gegebenenfalls verlängert werden müssen."

Der GKV-Spitzenverband ist der Verband aller 105 gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen. Als solcher gestaltet er den Rahmen für die gesundheitliche Versorgung in Deutschland; er vertritt die Kranken- und Pflegekassen und damit auch die Interessen der 73 Millionen Versicherten und Beitragszahler auf Bundesebene gegenüber der Politik, gegenüber Leistungserbringern wie Ärzten, Apothekern oder Krankenhäusern. Der GKV-Spitzenverband übernimmt alle nicht wettbewerblichen Aufgaben in der Kranken- und Pflegeversicherung auf Bundesebene. Der GKV-Spitzenverband ist der Spitzenverband Bund der Krankenkassen gemäß § 217a SGB V.

(Stand: 12:00 Uhr) Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 218 Corona-Infizierte bestätigt.  Ein Patient aus dem Stadtkreis Baden-Baden ist verstorben.

Landkreis Rastatt: 182 Personen
Stadtkreis Baden-Baden: 36 Personen
Todesfälle insgesamt: 1 Patient

Corona-Krise: Wirtschaftsregion Mittelbaden verweist auf Hilfestellungen für Unternehmen

Die Corona-Pandemie sorgt auch im Landkreis Rastatt und in der Wirtschaftsregion Mittelbaden für enorme gesellschaftspolitische und wirtschaftliche Unsicherheiten und Auswirkungen. Zahlreiche Unternehmen und Selbständige sind von der Krise massiv betroffen. Um dauerhafte volkswirtschaftliche und soziale Schäden abzuwenden, haben Bund und Länder umfassende Hilfs- und Unterstützungspakete sowie Instrumente zur Verfügung gestellt.

Soforthilfe Corona
Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt: Gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss gefördert.
Unterstützt werden mit diesem Programm Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten. Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt maximal 30.000 Euro. Eine Antragstellung ist voraussichtlich ab Mittwoch 25.3. möglich.

Beantragung von Kurzarbeitergeld
Anspruch auf Kurzarbeitergeld besteht, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben. Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 Prozent erstattet. Der Bezug von Kurzarbeitergeld ist bis zu 12 Monate möglich.
Weitere Information: www.arbeitsagentur.de/kurzarbeit

Steuerliche Hilfen
Um Unternehmen in der Corona-Pandemie dabei zu unterstützen, ihre Ausstattung mit Liquidität zu verbessern, sind steuerliche Hilfen möglich.

Stundung von Steuerzahlungen: Wenn Unternehmen aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie in diesem Jahr fällige Steuerzahlungen nicht leisten können, sollen diese Zahlungen auf Antrag befristet und grundsätzlich zinsfrei gestundet werden.
Den Antrag können Unternehmen bis zum 31. Dezember 2020 beim Finanzamt stellen.

Anpassung von Vorauszahlungen: Unternehmen, Selbständige und Freiberufler können außerdem die Höhe ihrer Vorauszahlungen auf die Einkommen- und Körperschaftsteuer anpassen lassen. Gleiches gilt für den Messbetrag für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen. Antragstellung beim zuständigen Finanzamt. Sobald klar ist, dass die Einkünfte der Steuerpflichtigen im laufenden Jahr voraussichtlich geringer sein werden als vor der Corona-Pandemie erwartet, werden die Steuervorauszahlungen unkompliziert und schnell herabgesetzt. Die Liquiditätssituation wird dadurch verbessert.

Vollstreckungsmaßnahmen aussetzen: Auf die Vollstreckung von überfälligen Steuerschulden soll bis zum Ende des Jahres verzichtet werden. Säumniszuschläge, die in dieser Zeit gesetzlich anfallen, sollen erlassen werden. Dies betrifft die Einkommen- und Körperschaftsteuer sowie die Umsatzsteuer.
Weitere Information: www.bundesfinanzministerium.de oder das jeweils zuständige Finanzamt

KfW-Kredite / Erleichterter Kreditzugang zur Liquiditätssicherung
Unternehmen, Selbständige und Freiberufler, die durch die Corona-Krise in Schieflage geraten und einen Kredit benötigen, können ab sofort bei ihrer Bank oder Sparkasse einen KfW-Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen, sofern Sie bis zum 31.12.2019 nicht in Schwierigkeiten waren:
- Zugang zu günstigen KfW-Krediten für Unternehmen und Freiberufler, die noch keine fünf Jahre bestehen (ERP-Gründerkredit)
- Zugang zu günstigen KfW-Krediten für Bestandsunternehmen, die länger als fünf Jahre am Markt sind (KfW-Unternehmerkredit)
Weitere Information: www.kfw.de

Bürgschaften zur Liquiditätssicherung
Bürgschaften für Betriebsmittel können über die Hausbanken zur Verfügung gestellt werden, sofern es sich nicht um Sanierungsfälle handelt oder Unternehmen die bereits vor der Corona-Krise in wirtschaftlichen Schwierigkeiten waren.
Weitere Information: www.buergschaftsbank.de

Überbrückungskredite durch L-Bank
Die L-Bank bietet angesichts der Corona-Krise ein breites Instrumentarium an Hilfsangeboten an, unter anderem bei Unterstützungsbedarf in den Bereichen Liquidität, Bürgschaften, Gründungsfinanzierung, Wachstumsfinanzierung, Weiterbildungsfinanzierung, Innovationsfinanzierung, Landwirtschaft und Liquiditätssicherung.
Weitere Information: www.l-bank.de

Service: Die Geschäftsstelle der Wirtschaftsregion Mittelbaden verweist darauf, dass sich diese Informationen aufgrund der dynamischen Entwicklung ständig weiterentwickeln oder ändern können. Vor diesem Hintergrund wurde unter www.wirtschaftsregion-mittelbaden.de ein Menü-Punkt „Corona-Infos“ eingerichtet, indem die aktuellen Informationen zu Programmen und Unterstützungsmaßnahmen von Bund und Land für Unternehmen eingestellt sind.

24. März 2020 (Stand: 17:00 Uhr)

Barrierefrei Informationen zum Corona-Virus

Informationen in Leichter Sprache (391 KiB)
 
Informationen in Gebärdensprache: Beim Landesverband der Gehörlosen Baden-Württemberg gibt es „Erklärvideos“ und „Fax-Vorlagen für Gehörlose“. Weitere Informationen unter  lv-gl-bw.de.


Bedarf an GebärdensprachdolmetscherInnen: Der Berufsfachverband der GebärdensprachdolmetscherInnen in Baden-Württemberg hat eine Liste von Dolmetscher/innen zur Verfügung gestellt, die bereit sind, bei Notfällen auch per Videotelefonie zu dolmetschen. Personen, die beim Arzt oder im Krankenhaus sind und für das Gespräch mit Ärzten eine Video-Verdolmetschung brauchen, können sich an eine/n Dolmetscher/in auf der Liste wenden. Weitere Informationen unter www.bgd-bw.de.

(Stand: 12:00 Uhr) Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 194 Corona-Infizierte bestätigt.
158 Personen davon leben im Landkreis Rastatt und 36 im Stadtkreis Baden-Baden.

23. März 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Landrat und Bürgermeister empfehlen: Liefer- und Abholdienste nutzen!

Die Coronakrise und die damit einhergehenden drastischen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung lassen die Räder stillstehen und haben schwerwiegende Folgen für Industrie und Handwerk, Handel und Gewerbe und für die Gastronomie. Die kommunalen Spitzen im Landkreis appellieren an die Bevölkerung, die von vielen Gastronomen eingerichteten Liefer- und Abholdienste zu nutzen, um den Betrieben in der schweren Krise zu helfen. Auch alle diejenigen Händler und Gewerbebetriebe, die mit kreativen Angeboten gegen die Auswirkungen der verordneten Schließungen kämpfen, müssen unterstützt werden, so Landrat und Bürgermeister in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Sie weisen darauf hin, dass die ausgezeichnete Küche in unserer Region und die herzliche Gastlichkeit zur Attraktivität und Lebensqualität in unserem Landkreis entscheidend beiträgt. Auch die Gewerbetreibenden seien Stützen der Infrastruktur. Deshalb gelte es Betriebe, die in der Krise Angebote unterbreiten, durch Aufträge zu stärken, um ihr Bestehen zu sichern. „Wir dürfen nicht zulassen, dass das Coronavirus den Charme und die Wirtschaftskraft unseres Landkreises nachhaltig beeinträchtigt“. Die Verwaltungsspitzen fordern die Politik auf, die Wirtschaft in der Krise unbürokratisch und schnell zu unterstützen.

Landratsamt empfiehlt „BIWAPP“ herunterzuladen

Um die Bevölkerung umfassend und direkt zur aktuellen Lage im Zuge der Corona-Krise zu informieren, erweitert das Landratsamt Rastatt sein mediales Netz. Informationen zur Corona-Pandemie sind auch über die Smartphone-App „BIWAPP“ erhältlich, die kostenlos über „Google Play“ oder „App Store“ heruntergeladen werden kann. Wer möchte, kann zusätzlich die Push-Benachrichtigung aktivieren, um Meldungen unmittelbar und zeitnah zu empfangen.

(Stand: 12:00 Uhr) Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 182 Corona-Infizierte bestätigt.
149 Personen davon leben im Landkreis Rastatt und 33 im Stadtkreis Baden-Baden.

22. März 2020 (Stand: 18:00 Uhr)

Hinweise der Landesregierung zur Corona-Verordnung und den dazugehörigen Maßnahmen

Die Landesregierung hat am 20. März 2020 ihre Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus aktualisiert und konkretisiert. Die Änderungen traten gestern in Kraft. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, müssen ab sofort weitere Einrichtungen und Geschäfte schließen. Das Wirtschaftsministerium hat Auslegungshilfen zur Schließung von Einrichtungen und Ladengeschäften auf Grund der Corona-Verordnung veröffentlicht. Damit wird klargestellt, welche Branchen und Betriebstypen von den infektionsschützenden Maßnahmen betroffen sind und welche weiterhin geöffnet bleiben dürfen.

Handwerk und Dienstleistungen sind grundsätzlich nicht betroffen – es gibt aber Ausnahmen, die sich aus der Rechtsverordnung ergeben. Von Schließungen betroffen ist vornehmlich der Einzelhandel. So müssen unter anderem Autohäuser und Fahrradläden bis 19. April 2020 schließen, nicht jedoch Kfz- und Fahrrad-Werkstätten, die auf die Reparatur und Wartung spezialisiert sind. Das Ministerium wies darauf hin, dass Einzelhändler, die ihren Laden schließen müssen, z.B. über Hotlines, Online- bzw. Versandhandel oder andere Vertriebswege ihre Waren selbstverständlich weiterhin verkaufen dürften.

Ausdrücklich nicht geschlossen wird der Einzelhandel für Lebensmittel. Auch beispielsweise Wochenmärkte, Getränkemärkte, Sanitätshäuser, Apotheken, Bäckereien, Metzgereien, Hofläden, Drogerien, Optiker, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Lieferdienste und Poststellen sowie Reinigungen bleiben geöffnet.

Die Liste wird von der Landesregierung kontinuierlich aktualisiert und ergänzt. Sie steht auf der Website des Wirtschaftsministeriums zum Download bereit.

Die aktuelle Verordnung finden Sie hier.

Unternehmen, Kammern und Verbände können sich mit weiteren Fragen im Zusammenhang mit der Schließung von Einrichtungen und Ladengeschäften ab sofort an das Postfach coronaverordnung@wm.bwl.de wenden.

Verordnung und Auslegungshinweise des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg zur Corona-Verordnung

(Quelle: Landesregierung Baden-Württemberg)

(Stand: 12:00 Uhr) Aktuelle Fallzahl

Mittlerweile sind im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden insgesamt 137 Corona-Infizierte bestätigt.
110 Personen davon leben im Landkreis Rastatt und 27 im Stadtkreis Baden-Baden.

Geänderte Öffnungszeiten der Corona-Ambulanz in der Klinik Balg

Die in der Klinik Baden-Baden Balg eingerichtete zentrale Corona-Ambulanz wird mit geänderter Öffnungszeit fortgesetzt.

Ab Montag, 23. März 2020 ist diese von 09:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 16:00 Uhr täglich geöffnet.

Diese zentrale Corona-Ambulanz ist für Personen aus dem Stadtkreis Baden-Baden und Landkreis Rastatt, die sich in Risikogebieten laut Vorgabe des Robert-Koch-Institutes
aufgehalten haben und Anzeichen einer Erkrankung verspüren. Vor Aufsuchen ist ein vorheriger Kontakt mit dem Hausarzt, dem Hausärztlichen Notfalldienst (Rufnummer 116 117) oder dem Gesundheitsamt notwendig.

Weitere Infos unter Klinikum Mittelbaden Baden-Baden.

21. März 2020

(Stand: 12:00 Uhr) Steigende Anzahl der bestätigten Corona-Fälle

Insgesamt sind im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden 119 Corona-Infizierte bestätigt.
96 Personen davon leben im Landkreis Rastatt und 23 im Stadtkreis Baden-Baden.

Landratsamt erleichtert notwendige Sonntagsarbeiten wegen Coronavirus - Wirtschaftsministerium weist Arbeitsschutzbehörden landesweit an, Ausnahmeregelungen im Arbeitszeitrecht zuzulassen

Mit Wirkung zum 22. März 2020 hat das Landratsamt Rastatt heute durch Allgemeinverfügung Erleichterungen insbesondere bei der Sonntagsarbeit angeordnet. Auf Weisung des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg darf zur Sicherung der Versorgungslage infolge der Coronovirus-Krise bis 30. Juni 2020 auch sonntags bis zu 12 Stunden gearbeitet werden. Dies teilte heute der zuständige Dezernent Dr. Jörg Peter mit.

Hintergrund der Anordnung ist die landesweite Notwendigkeit, auch an Sonn- und Feiertagen bei der Produktion von Desinfektionsmitteln, Mundschutz und Beatmungsgeräten länger zu arbeiten, um Versorgungsengpässe schnell abzustellen. Auch die Lieferkette bei Lebensmitteln und Hygieneartikeln soll durch die Verlängerung der Arbeitszeiten verbessert werden. Schließlich gehe es darum, Personalengpässen in den relevanten Bereichen der Behörden, Rettungsdiensten und Krankenhäusern entgegenzuwirken. Die durchschnittliche Arbeitszeit von höchstens 48 Wochenstunden in einem Zeitraum von 6 Monaten muss aber weiterhin eingehalten werden.

Allgemeinverfügung (480 KiB)

20. März 2020 (Stand: 15:00 Uhr)

KVV schränkt Verkehr bei Anruflinientaxis und On-Demand-Angeboten ein

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Coronavirus-Pandemie nimmt der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) weitere Anpassungen an seinem ÖPNV-Angebot in der Region vor. Ab dem morgigen Samstag, 21. März, wird der Verkehr der Anruflinientaxis (ALT), Anrufsammeltaxis (AST) und des On-Demand-Angebots „MyShuttle“ massiv eingeschränkt bzw. zu bestimmten Zeiten komplett eingestellt. Die Maßnahme erfolgt in enger Abstimmung mit den Aufgabenträgern dieser Verkehre – den Landkreisen Rastatt und Karlsruhe sowie der Stadt Baden-Baden – und dient dazu, das potentielle Ansteckungsrisiko für Fahrgäste und Fahrpersonal im Bedarfsverkehr zu verringern.

Die einzelnen Maßnahmen im Überblick:

Landkreis Rastatt
Im Landkreis Rastatt werden alle Anruflinientaxi-Fahrten montags bis freitags ab 20 Uhr eingestellt, samstags und sonntags entfallen sie komplett. Die ALT-Fahrten auf den Linien 240, 242, 247, 252, 254 und 293, die montags bis freitags vor 20 Uhr stattfinden, werden weiterhin durchgeführt, um hier ein Grundangebot für die Bürgerinnen und Bürger aufrechtzuerhalten. Um das Ansteckungsrisiko für Fahrgäste und Fahrpersonal möglichst gering zu halten, kommen als Fahrzeuge hier ausschließlich 8-Sitzer zum Einsatz. Die Zahl der Fahrgäste, die noch befördert werden dürfen, ist auf maximal zwei Personen begrenzt. Diese werden dann gebeten, auf der hinteren Sitzbank Platz zu nehmen. Die vordere Sitzbank wird gesperrt. So kann der von den Gesundheitsbehörden empfohlene Mindestabstand zwischen den Fahrgästen und dem Fahrpersonal gewährleistet werden.

Aufgrund dieser Regelung kann es bei den ALT-Fahrten jedoch zu Kapazitätsproblemen kommen, eventuell können nicht alle Fahrtenbedürfnisse der Kunden abgedeckt werden können.
Ebenfalls komplett entfallen ab dem morgigen Samstag die Anrufsammeltaxiverkehre in Rastatt, Iffezheim und Steinmauern. In Bühl entfallen alle ALT-Fahrten bereits ab dem heutigen Freitag, 20. März.


Stadt Baden-Baden
Auch im Stadtgebiet von Baden-Baden bzw. auch auf den Linien über die Stadtgrenze hinaus entfallen ab Samstag, 21. März, die Anruflinientaxiverkehre. Dies betrifft die Linien 203,204, 205, 206, 207, 212, 214, 216, 218 und 285.


Landkreis Karlsruhe
Im Landkreis Karlsruhe wird das On-Demand-Angebot „MyShuttle“ in Ettlingen, Dettenheim und Graben-Neudorf ab Samstag, 21. März, bis auf Weiteres komplett eingestellt. Auch auf der ALT-Linie 111 vom Bahnhof ins Industriegebiet von Malsch wird der Verkehr vorerst eingestellt.
Die Anrufsammeltaxiverkehre in Waghäusel werden sowohl im Abendverkehr von Montag bis Freitag als auch an Samstagen und Sonntagen eingestellt. Ein entsprechendes Betriebskonzept für die AST-Verkehre im Bereich Vorderes Kraichtal, Bruchsal und Karlsbad wird derzeit geplant.

Der KVV, die Landkreise Rastatt und Karlsruhe sowie die Stadt Baden-Baden bitten um Verständnis für diese Maßnahmen. Der Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals sowie die Eindämmung der Coronavirus-Pandemie sind aber aktuell absolut vorrangig.
Weitere Infos unter www.kvv.de.

(Quelle: Pressestelle des KVV)

(Stand: 12:00 Uhr) Aktuelle Fallzahl

Insgesamt sind 104 Corona-Fälle bestätigt, davon 83 Infizierte im Landkreis Rastatt und 21 Infizierte im Stadtkreis Baden-Baden.

19. März 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuelle Fallzahl

Mittlerweile sind es 88 Corona-Infizierte, davon 69 im Landkreis Rastatt und 19 im Stadtkreis Baden-Baden. 

18. März 2020 (Stand: 16:00 Uhr)

Bescheinigung für Grenzübertritt (Berufspendler)

Pendler, die trotz Corona zur Arbeit über die Grenze müssen, brauchen aktuell eine Bescheinigung ihres Arbeitgebers.

Für den Warenverkehr und für Berufspendler bleiben die Grenzen aktuell weiterhin offen. Allerdings müssen die Grenzpendler, die immer noch zum Beispiel nach Frankreich oder Luxemburg müssen, eine Bescheinigung ihres Arbeitgebers vorzeigen.

Bescheinigung für Berufspendler (1,9 MiB) (Quelle: Bundespolizei)

(Stand: 15:00 Uhr) Straßenverkehrsamt schränkt Service weiter ein

Aufgrund der aktuellen Situation schränkt das Landratsamt Rastatt den Bürgerservice weiter ein. Ab Donnerstag, 19. März 2020 stehen die Servicebereiche des Straßenverkehrsamtes (Kfz-Zulassung, Fahrerlaubnisbehörde und Untere Straßenverkehrsbehörde) nicht mehr für den persönlichen Kundenkontakt zur Verfügung.
Die Zulassungsstellen in Bühl und Gaggenau bleiben bis auf Weiteres geschlossen.
In der Kfz-Zulassungsstelle Rastatt wird ein Notbetrieb aufrechterhalten.

Für dringende Fällen ist die Verkehrsbehörde wie folgt erreichbar:
Kfz-Zulassungsstelle:
Telefon 07222 381-3220 oder per E-Mail an amt32@landkreis-rastatt.de
Fahrerlaubnisbehörde:
Telefon 07222 381-3250 oder per E-Mail an: amt32fs@landkreis-rastatt.de.

Bitte nutzen Sie auch das Online-Angebot unter "Rund ums Auto".

(Stand: 12:00 Uhr) Fallzahlen steigen weiter

Aktuelle Fallzahl: 72 Corona-Infizierte, davon leben 14 Personen im Stadtkreis Baden-Baden

17. März 2020 (Stand: 15:00 Uhr)

Alle Entsorgungsanlagen im Landkreis Rastatt bis auf Weiteres geschlossen – Behälterleerungen finden weiterhin statt

Auch die Entsorgungsanlage „Hintere Dollert“ musste in Folge der dynamischen Entwicklung hinsichtlich des Coronavirus zum Schutz der Anlieferer und des Deponiepersonals schließen. Ursprünglich war angedacht, die Entsorgungsanlage in Gaggenau-Oberweier als Notbetrieb aufrechtzuerhalten. „Der Andrang auf die Entsorgungsanlage war leider zu groß, sodass ein ordnungsgemäßer Betriebsablauf nicht mehr gewährleistet werden konnte“, so die technische Betriebsleiterin, Regine Krug, vom Abfallwirtschaftsbetrieb. In der Folge sind derzeit keine Anlieferungen im Landkreis Rastatt mehr möglich.
Der Wertstoffhof Bühl-Vimbuch und die vom Landkreis betriebenen Bodenaushubdeponien Bühl-Balzhofen, Durmersheim und Gernsbach sowie das Zwischenlager für mineralische Abfälle auf der ehemaligen Deponie in Rastatt mussten bereits zuvor ihre Tore schließen.
Der Betrieb der Bauschuttrecyclingfirmen BWG und BRG ist momentan von der Schließung noch nicht betroffen.

Die Leerungen der verschiedenen Behälter finden weiterhin, wie im Abfallkalender angegeben, statt.

Alle Informationen zu den Entsorgungsanlagen können aktuell immer über den Internetauftritt des Abfallwirtschaftsbetriebes unter www.awb-landkreis-rastatt.de, der Abfall-App und auf Facebook abgefragt werden. Telefonische Auskünfte erhalten Sie bei der Kundenberatung des Abfallwirtschaftsbetriebes unter den Telefonnummern 07222 381-5522 und der 07222 381-5555.

(Stand: 12:00 Uhr) Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden gibt es mittlerweile 51 bestätigte Corona-Fälle. 12 davon leben im Stadtkreis Baden-Baden. Drei erkrankte Personen werden derzeit stationär behandelt. Die weiteren Infizierten befinden sich in der häuslichen Isolation, sind in einem stabilen Allgemeinzustand und stehen täglich mit dem Gesundheitsamt in Kontakt.

Das Potenzial des Digitalen nutzen - Medienzentrum unterstützt Lehrkräfte

Die Schulen sind nun zunächst für fünf Wochen geschlossen. Wichtige Prüfungen werden nach derzeitigem Stand nicht verschoben. Aus diesem Grund informiert das Medienzentrum Mittelbaden ab sofort auf seiner Website rund um das Lehren und Lernen von Zuhause und gibt Lehrern hilfreiche Tipps und Ideen, um weiterhin Kontakt zu den Schülern zu halten und diese mit Unterrichtsmedien zu versorgen.
So stehen über die SESAM-Mediathek des Medienzentrums Lehrkräften im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden nach Anmeldung über 8.000 Unterrichtsfilme, Erklärvideos, Ton- und Bilddokumente sowie Unterrichtseinheiten kostenlos zur Verfügung.
Lehrer haben die Möglichkeit, diese Unterrichtsmedien thematisch zusammenzustellen und dann ihren Schülern per Link zur Verfügung zu stellen. Besonders wichtig ist laut Alexander Fischer, dem Leiter des Medienzentrums Mittelbaden, dass Schüler hierfür
keinen Account benötigen, um die Medien auf Smartphones, Tablets oder PCs von zu Hause aus abzuspielen. „Gerade in Zeiten geschlossener Schulen, aber auch zur Vorbereitung, Vertiefung oder als Modul des "Flipped-Classroom-Konzeptes" lassen sich Online-Medien sehr einfach gewinnbringend einsetzen“, so Fischer.

In den nächsten Tagen wird das Medienzentrum weitere wichtige Informationen zur Kommunikation per Messenger und Videokonferenzen zur Verfügung stellen.
Service: www.mz-mittelbaden.de sowie Twitter @mzmittelbaden.

16. März 2020 (Stand: 16:00 Uhr)

Kommunen und Landratsamt kämpfen gemeinsam gegen das Coronavirus/Landratsamt und Rathäuser schließen für den Publikumsverkehr

Fast täglich beraten der Krisenstab im Landratsamt unter Leitung von Landrat Toni Huber und dem Sozialdezernenten Stefan Biehl, die Oberbürgermeister und die Bürgermeister der Städte und Gemeinden in Telefonkonferenzen über die Entwicklung der Verbreitung des Coronavirus. Dabei herrscht Einigkeit darüber, dass die dynamische Situation kontinuierlich angepasste gemeinsame Maßnahmen erfordert. Bürgermeister und Landrat haben beschlossen, zur Eindämmung der Virusverbreitung ab sofort folgende Maßnahmen einheitlich umzusetzen:
Kontaktreduzierung in Ämtern
Das Landratsamt, seine Außenstellen und alle Rathäuser müssen ihre Leistungsfähigkeit zur Erfüllung aller Pflichtaufgaben im Dienste der Bevölkerung und zur Bekämpfung des Virus erhalten. Zum Schutz von Kunden und Mitarbeitern werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, persönliche Vorsprachen zu vermeiden oder nur mit vorherige Terminvereinbarung zu tätigen. Sie sollen per E-Mail, Internet oder Telefon mit den Ämtern kommunizieren.
 
Schulen, Kindergärten und Kitas
Auf Erlass des Kultusministeriums sind alle Schulen, Kindergärten und Kitas bis nach den Osterferien geschlossen. Ebenso die Berufsschulen und die Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren in der Trägerschaft des Landkreises. Auch die Volkshochschule stellt ihren Kursbetrieb ein. Die Kinder- und Schülerbetreuung ist privat zu organisieren. Wo möglich, werden Betreuungsgruppen für Kinder eingerichtet, deren beide Elternteile in Berufe arbeiten, die zur Bewältigung der Krise unverzichtbar sind und die innerhalb Familie, Freundeskreis und Nachbarschaft keine Unterstützung erwarten können. Für Notfallgruppen in Schulen sind grundsätzlich das staatliche Schulamt oder das Oberschulamt zuständig. Notfallbetreuungen in Kindergärten oder Kitas obliegen den jeweiligen Trägern bzw. den Städten und Gemeinden.
 
Veranstaltungen jeglicher Art
Kommunen und Landratsamt minimieren eigene Veranstaltungen auf das notwendige Minimum. Sie bitten Vereine, Verbände, Kirchen und Organisationen kritisch abzuwägen, ob Versammlungen und Veranstaltungen jeglicher Art unbedingt notwendig sind und sie vorrangig zu verschieben oder abzusagen. Öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern in geschlossenen Räumen werden seitens des Innenministeriums untersagt.
 
Freizeiteinrichtungen
Öffentliche Bäder, Bibliotheken, Museen, Ausstellungen, Sporthallen, Begegnungsstätte und auch der Bücherbus werden vorläufig im Landkreis Rastatt nicht in Betrieb sein.
 
Kliniken, Pflegeheime, Rehas und Behinderten-Einrichtungen
In den Kliniken herrscht ein allgemeines Besuchsverbot mit Ausnahmeregeln. Besuche in Alten- und Pflegeheimen werden auf ein Mindestmaß heruntergefahren und limitiert. Es sind die Regelungen der einzelnen Einrichtungen zu befolgen. Landrat und Bürgermeister appellieren an die Angehörigen, im Sinne der Menschlichkeit die Kontakte mit Kranken, Patienten und Pflegegästen per Telefon zu pflegen.
 
Reiserückkehrer aus Risikogebieten
Wer sich vor 14 Tagen oder weniger in einem Risikogebiet aufgehalten hat wird vom Sozialministerium dringend aufgefordert, auch wenn er keine Symptome hat, sich unverzüglich zwei Wochen lang in häusliche Quarantäne zu begeben. Rückkehrer müssen sich mit ihren Hausärzten und Arbeitgebern telefonisch in Verbindung setzen. Was in häuslicher Quarantäne zu beachten ist, erklärt ein Flyer auf der Homepage des Landratsamtes. Über die aktuellen Risikogebiete informiert das Robert-Koch-Institut. Entsprechende Informationen stehen auf den Homepages des Landratsamtes und der Kommunen zur Verfügung.
 
Öffentlicher Personennahverkehr
Der Karlsruher Verkehrsverbund wird in den nächsten Tagen auf den Ferienfahrplan umstellen und einige Linien streichen. Wer mit Bus und Bahn weiterhin fahren will sollte sich unter www.kvv.de informieren. Auch beim Bahn- und Busfahren gilt es Abstand halten und Hygieneregeln zu beachten.
 
Informieren wird zur Pflicht
Die Situation kann sich täglich verändern. Landratsamt und Kommunen sind gefordert, die Maßnahmen dem Geschehen anzupassen und die Vorgaben der Landesregierung zu beachten. Die Bürger werden deshalb gebeten, sich täglich über die Medien, die Gemeindeblätter und die Online-Plattformen über die Entwicklung zu informieren.
 
Appell an das Verantwortungsbewusstsein, an Vernunft und Menschlichkeit
Oberbürgermeister, Bürgermeister und Landrat bitten um Verständnis für die drastischen Maßnahmen zugunsten der Volksgesundheit. Noch ist der Landkreis Rastatt vergleichsweise schwach betroffen. Die Maßnahmen sollen dazu beitragen, die Entwicklung des Coronavirus zu bremsen. Die Verwaltungsspitzen appellieren auch an die Bürgerinnen und Bürger, in Eigenverantwortung alle nicht notwendigen sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Wer sich krank fühle solle Kontakte möglichst meiden und darauf achten andere nicht anzustecken. Für Gesunde gelte es, alles zu tun und zu unterlassen, um nicht infiziert zu werden. Landrat und Bürgermeister raten dringend zur Einhaltung der Hygieneregeln. Sie appellieren an den Zusammenhalt in der Gesellschaft, an die Hilfsbereitschaft, Nachbarschaftshilfe und Solidarität der Bürger und Bürgerinnen und raten zur Besonnenheit. Panik sei ebenso wenig hilfreich wie Unbekümmertheit, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Informationen zu weiteren Maßnahmen der Landesregierung

Das Landratsamt Rastatt mit seinen Außenstellen ist ab Dienstag, 17. März 2020 für den Kundenverkehr geschlossen

Persönliche Kundenkontakte sind auf absolute Notfälle und nur mit vorheriger Terminvereinbarung beschränkt.
Alternativ können Sie uns unter
Telefon 07222 381-0,
per Fax 07222 381-1198,
per E-Mail kunden-service-center@landkreis-rastatt.de oder
Briefpost (Landratsamt Rastatt, Postfach 18 63, 76408 Rastatt) erreichen.

Diese Maßnahme ist notwendig, um die Leistungsfähigkeit der Landkreisverwaltung für die Bewältigung der Corona-Krise und der Pflichtaufgaben für die Bevölkerung zu erhalten und vor allem, um der weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken.

Entsorgungsanlagen schließen - Notbetrieb auf Entsorgungsanlage „Hintere Dollert"

Die Entsorgungsanlagen im Landkreis Rastatt werden ab Dienstag, 17. März bis auf Weiteres geschlossen. Auch diese Maßnahme dient dem derzeit allem untergeordneten Ziel, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Damit wird sichergestellt, dass dem Virus über diesen Weg sowohl für das Deponiepersonal als auch für die Anlieferkundschaft keine Übertragungs- und Verbreitungsmöglichkeit gegeben wird.

Betroffen von der Schließung sind der Wertstoffhof Bühl-Vimbuch und die vom Landkreis betriebenen Bodenaushubdeponien Bühl-Balzhofen, Durmersheim und Gernsbach sowie das Zwischenlager für mineralische Abfälle auf der ehemaligen Deponie in Rastatt. Der Betrieb der Bauschuttrecyclingfirmen BWG und BRG ist von der Schließung nicht betroffen.
Die Entsorgungsanlage „Hintere Dollert" in Gaggenau-Oberweier wird ein „Notbetrieb" für unbedingt erforderliche Abfallanlieferungen aus dem Landkreis Rastatt anbieten. Dies betrifft beispielsweise die Anlieferung von Sperrmüll von Kunden, die wegen einem laufenden Umzug den sperrigen Abfall nicht zwischenlagern können.

Bei den Behälterleerungen sind derzeit noch keine Einschränkungen notwendig. Die Leerungen finden wie im Abfallkalender angegeben statt.

Alle Informationen zu den Entsorgungsanlagen können aktuell immer über den Internetauftritt des Abfallwirtschaftsbetriebes unter www.awb-landkreis-rastatt.de und die Abfall App abgefragt werden. Telefonische Auskünfte erhalten Sie bei der Kundenberatung des Abfallwirtschaftsbetriebes unter der Telefonnummer 07222 381-5555.

(Stand: 14:30 Uhr) Die Servicebereiche des Straßenverkehrsamtes sind wie folgt zu erreichen

Für Termine in der KFZ-Zulassungsstelle Rastatt und der Kfz-Zulassungsstelle Bühl nutzen Sie bitte die Online-Terminreservierung.
Online-Terminreservierung Kfz-Zulassungsstelle Rastatt
Online-Terminreservierung Kfz-Zulassungsstelle Bühl

Terminabsprachen für die Kfz-Zulassungsstellen und die Fahrerlaubnisbehörde sind auch per Telefon unter
07222 381-3220 (Kfz-Zulassungsstelle Rastatt),
07223 9814-3260 (Kfz-Zulassungsstelle Bühl) und
07222 381-3250 (Fahrerlaubnisbehörde) möglich.

Die Kfz-Zulassungsstelle im Rathaus Gaggenau bleibt bis auf Weiteres geschlossen.


(Stand: 12 Uhr) Aktuell sind es insgesamt 43 bestätigte Corona-Fälle, davon 36 Fälle im Landkreis Rastatt und sieben Fälle im Stadtkreis Baden-Baden.

15. März 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Insgesamt sind 29 Corona-Fälle im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden bestätigt.

14. März 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Aktuell sind es insgesamt 24 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden. 

Bücherbus-Ausleihbetrieb im Landkreis Rastatt pausiert vom 16.03. bis 30.04.2020

Die Fahrbücherei stellt mit Blick auf die Ausbreitung des Corona-Virus vorsorglich ab Montag 16. März bis einschließlich 30. April den Ausleihbetrieb im Bücherbus ein. Dies geschieht vorbeugend, um die Ausbreitung der Krankheit zu verzögern. Die Leihfrist der entliehenen Bücher und Medien wird bei allen Lesern bis Mai 2020 verlängert.

13. März 2020 (Stand: 15:30 Uhr)

Schulen und Volkshochschule schließen

Die rasante Verbreitung des Coronavirus erfordert eine kontinuierliche Anpassung der behördlichen Maßnahmen, um das Infektionsgeschehen einzudämmen. Nachdem das Kultusministerium Baden-Württemberg landesweit die Schließung aller Schulen vom kommenden Dienstag bis zum Ende der Osterferien angeordnet hat, haben auch die Träger von Kindergärten und Kindertagesstätten ihre Einrichtungen in diesem Zeitraum geschlossen. Wie die Pressestelle im Landratsamt mitteilt, werden auch alle Schulen in der Trägerschaft des Landkreises, einschließlich dem Kursprogramm der Volkshochschule, die Abendrealschule und das Abendgymnasiums ihren Betrieb einstellen. Landrat Toni Huber betont, dass alle drastische Maßnahmen dringend erforderlich sind, um die Verbreitung des Coronavirus zu bremsen und das Gesundheitssystem nicht weiter zu belasten. Der Landkreis Rastatt habe mit seiner derzeit noch vergleichsweise geringen Zahl von Corona-Fällen die Chance, einen deutlichen Anstieg der Fallzahlen zu verhindern, wenn Behörden, Kommunen, Kirche, Vereine und alle Menschen am gleichen Strang ziehen und jeder in seinem Umfeld durch verantwortungsbewusstes Verhalten zur Bewältigung der Situation beiträgt. Der Landkreischef appelliert an die Bevölkerung, in dieser schwierigen Situation zusammenzustehen und sich innerhalb Familie, Freundeskreis und Nachbarschaft gegenseitig zu unterstützen.

(Stand: 14:15 Uhr) Sperrmüll auf Abruf im Landkreis Rastatt bis auf weiteres nicht möglich

Der persönliche Kundenkontakt soll aus Vorsorgemaßnahmen beim Landratsamt und allen damit zusammenhängenden Einrichtungen wie auch den Entsorgungsanlagen und dem Abfallwirtschaftsbetrieb auf ein unabdingbar notwendiges Maß beschränkt werden. Mit den jeweiligen Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern kann telefonisch Kontakt aufgenommen und besprochen werden, wie das Anliegen bearbeitet werden kann. In den meisten Fällen wird dies dann über den Post-, Fax- oder E-Mail-Weg möglich sein.
Als erste einschränkende Maßnahme musste nun die Annahme von Sperrmüllabholungen ausgesetzt werden. Grund hierfür ist fehlendes Personal beim Abfalleinsammelunternehmen. Damit soll sichergestellt werden, dass die Behälterleerungen weiterhin durchgeführt werden können.

Die bisher beim Abfallwirtschafsbetrieb angemeldeten Abholaufträge für Sperrmüll sollen noch durchgeführt werden. Ab wann wieder neue Aufträge angenommen werden können, wird von der weiteren Entwicklung der Lage abhängen.
Die Entsorgungsanlagen sind für unbedingt notwendige Abfallanlieferungen aus dem Landkreis Rastatt noch geöffnet. Eine Annahme von Abfällen von außerhalb des Landkreisgebietes erfolgt nicht. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der Kundenberatung des Abfallwirtschaftsbetriebes unter der Telefonnummer 07222 381-5555.
 

(Stand: 13:30 Uhr) Besuchsverbote für Kliniken und Heime

Aus der bisherigen Empfehlung des Sozialministeriums ist eine Weisung nach dem Infektionsschutzgesetz geworden. Das Gesundheitsamt Rastatt hat daher heute alle Gemeinden und Städte des Landkreises Rastatt und die Stadt Baden-Baden aufgefordert, Besuchsverbote in Alten- und Pflegeheimen, Kliniken, Behinderten- und Rehaeinrichtungen für Personen anzuordnen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren. Sie dürfen die Einrichtung bis zu 14 Tage nach ihrer Rückkehr nicht betreten. Ausnahme sind nur in bestimmten Fällen möglich. Die Maßnahme dient dem Schutz besonders empfindlicher Bevölkerungsgruppen.

(Stand: 12:00 Uhr) Aktuelle Fallzahl

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden gibt es mittlerweile 19 bestätigte Corona-Fälle. Drei davon leben im Stadtkreis Baden-Baden. Eine erkrankte Person wird derzeit stationär behandelt. Die weiteren Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation. Es geht ihnen den Umständen entsprechend gut.

(Stand: 9:30 Uhr) Mit dem Landratsamt lieber online oder per Telefon kommunizieren

Um die Leistungsfähigkeit der Landkreisverwaltung für die Bewältigung der Corona-Krise und der Pflichtaufgaben für die Bevölkerung zu erhalten und der weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, will das Landratsamt direkte Kontakte zu Kunden auf das unabwendbare nötige Maß beschränken. Die Behörde weist darauf hin, dass mit dieser Maßnahme Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen geschützt werden sollen und empfiehlt, alternative Kontaktmöglichkeiten online und telefonisch zu nutzen. Informationen zu den Amtsgeschäften finden Sie hier auf unserer Internetseite. Darüber hinaus sind alle Ämter und Dienststellen über die E-Mail-Adresse kunden-service-center@landkreis-rastatt.de oder über die Telefonzentrale 07222 381-0 zu erreichen.

Ansprechpartner im Landratsamt

12. März 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Weitere Coronafälle in Mittelbaden

16 Personen sind aktuell (Stand 12. März 2020, 12.00 Uhr) im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes mit dem Coronavirus infiziert. Wie das Landratsamt mitteilt, leben drei Infizierte im Stadtkreis Baden-Baden und 13 im Landkreis Rastatt. Alle befinden sich in der häuslichen Isolation, sind bislang in einem stabilen Allgemeinzustand und stehen mit dem Gesundheitsamt in Kontakt. Neben der Verbreitung des Coronavirus haben das Gesundheitsamt und das Klinikum auch eine noch immer starke Grippewelle zu bewältigen. In dieser Saison sind bislang 753 Menschen an Influenza erkrankt. 65 Grippe-Patienten mussten stationär behandelt werden.

Hinweis: Zentrale Corona-Ambulanz in Balg weiter geöffnet, Änderung der Öffnungszeiten

Die in der Klinik Baden-Baden Balg eingerichtete zentrale Corona-Ambulanz wird mit geänderter Öffnungszeit fortgesetzt. Ab einschließlich 12. März 2020 ist diese von 08:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 18:00 Uhr täglich geöffnet. Weitere Infos unter Klinikum Mittelbaden Baden-Baden.

11. März 2020 (Stand: 14:00 Uhr)

Landratsamt verschiebt Veranstaltungen

Vor dem Hintergrund der Entwicklung des Coronavirus im Landkreis Rastatt hat das Landratsamt einige eigene Veranstaltungen verschoben. Damit will die Verwaltung ihre Leistungsfähigkeit auf die Bewältigung der Krise und die täglichen Aufgaben im Dienste der Bevölkerung konzentrieren und zudem einen Beitrag zur Prävention leisten.
Aufgrund der aktuellen Lage empfiehlt das Landratsamt allen Veranstaltern in den Städten und Kommunen Versammlungen und Veranstaltungen auf das unabwendbar notwendige Maß zu reduzieren, Risiken zu minimieren und so dazu beizutragen, dass das Virus eingedämmt werden kann.

(Stand: 10 Uhr) Aktuelle Fallzahl

Die Zahl der Coronafälle hat sich in Mittelbaden auf 13 erhöht. Drei Infizierte leben in Baden-Baden, zehn im Landkreis Rastatt. Nach Aussage des Gesundheitsamtes befinden sich alle Erkrankten in häuslicher Quarantäne und in einem guten Allgemeinzustand. Die Patienten sind im Altersspektrum zwischen 22 und 74 Jahren. Nach jetziger Erkenntnis sind es Rückkehrer aus Risikogebieten oder Kontaktpersonen von Rückkehrern.

Laut dem medizinischen Geschäftsführer des Klinikums Mittelbaden, Dr. Thomas Iber, ist die Corona-Ambulanz am Klinikum Balg weiter geöffnet und stark frequentiert. Die Notfallversorgung in den Kliniken laufe derzeit noch normal.

10. März 2020 (Stand: 12:00 Uhr)

Im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes sind weitere Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit summiert sich die Zahl der Coronafälle in Mittelbaden auf mittlerweile zehn. Die zwei Infizierten im Stadtkreis Baden-Baden und die acht Infizierten im Landkreis Rastatt sind nach Angaben des Gesundheitsamtes bislang in häuslicher Quarantäne und befinden sich in einem stabilen Allgemeinzustand. Die Ermittlung der Kontaktpersonen läuft auf Hochtouren.

9. März 2020 (Stand: 16:00 Uhr)

Merkblatt des Landesgesundheitsamtes zu "Verhaltensregeln für Reiserückkehrer (15 KiB)"

(9:30 Uhr) Besuchsverkehr in Pflegeeinrichtungen einschränken

Das Landratsamt hat den Pflegeeinrichtungen im Landkreis empfohlen, den Besucherverkehr zum Schutz der Pflegegäste einzuschränken. Besuche der Bewohner sollen auf eine Person (Verwandte 1. Grades) begrenzt werden. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sollten auf Besuche verzichten.

8. März 2020 (Stand: 18:00 Uhr)

Vier bestätigte Corona-Fälle

Eine weitere positiv getestete Person wurde heute gemeldet. Insgesamt sind es vier bestätigte Corona-Fälle.
Die Personen sind in häuslicher Quarantäne (191 KiB) und befinden sich in einem stabilen Allgemeinzustand. Das Gesundheitsamt steht mit den Erkrankten in Kontakt. Mögliche Kontaktpersonen werden ermittelt.

Hinweis: Zentrale Corona-Ambulanz in Balg weiter geöffnet

Die in der Klinik Baden-Baden Balg eingerichtete zentrale Corona-Ambulanz bleibt in der kommenden Woche weiter in der Zeit von 08:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.
Zielgruppe sind Personen aus dem Stadtkreis Baden-Baden und Landkreis Rastatt, die sich in Risikogebieten (laut Vorgaben des Robert-Koch-Institutes) aufgehalten haben und Anzeichen einer Erkrankung verspüren.
Ein vorheriger Kontakt mit dem Hausarzt oder der Hausärztlichen Notfallambulanz unter der Rufnummer 116 117 wird dringend angeraten.

7. März 2020 (Stand: 18:00 Uhr)

Drei Corona-Fälle im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden - Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Baden-Baden und des Landkreises Rastatt

Insgesamt drei Personen sind im Landkreis Rastatt und im Stadtkreis Baden-Baden positiv auf das Coronavirus getestet worden.
Die Personen sind in häuslicher Quarantäne (191 KiB) und befinden sich in einem stabilen Allgemeinzustand. Das Gesundheitsamt steht mit den Erkrankten in Kontakt. Mögliche Kontaktpersonen werden ermittelt.