Bietigheim wächst und gedeiht

Bürgermeister Constantin Braun informierte Landrat Toni Huber über die Planungen der Gemeinde für ein neues Wohngebiet, das auch eine Stadtbahnhaltestelle bekommen soll. Der Landkreischef zeigte sich bei seinem Antrittsbesuch beeindruckt von der Entwicklung der Gemeinde, die mit über 6.400 Einwohnern rund 1.600 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze bietet.

„Feuer und Flamme ist Bietigheim für einen Radschnellweg von Rastatt nach Karlsruhe“, sagte Bürgermeister Braun und betonte, dass die Anliegergemeinde bei der Trassenfindung gerne mitwirke. Gesprochen wurde auch über den Wunsch von Bietigheim, die Badener Straße ab der Kirchstraße bis zum Kreisel beim Friedhof und von dort die Nordumfahrung bis zum Kreisel Ettlinger Weg mit Anbindung an die B 36 zur Kreisstraße aufzustufen. Der Landrat stellte die Zustimmung der Landkreisverwaltung in Aussicht, da die Strecke vorwiegend dem überörtlichen Verkehr dient. Huber dankte der Gemeinde für die tatkräftige Unterstützung bei der Integration von Flüchtlingen. Bis Ende nächsten Jahres sollen noch drei Personen in die Anschlussunterbringung nach Bietigheim wechseln.