Landratsamt Rastatt erteilt Baugenehmigung für Erweiterung des Daimler-Presswerkes in Kuppenheim

Das Landratsamt Rastatt hat die Baugenehmigung für die Erweiterung des Daimler-Presswerkes in Kuppenheim erteilt. Wie der Erste Landesbeamte Dr. Jörg Peter bei der Übergabe der Baugenehmigung am 31. Januar 2014 in Rastatt mitteilte, konnte das Verfahren durch das konstruktive und vertrauensvolle Zusammenwirken der Stadt Kuppenheim, der Firma Daimler und der Genehmigungsbehörde in knapp vier Monaten erfolgreich abgeschlossen werden.

Hintergrund der Entscheidung bilden die Planungen des Konzerns, rund 200 neue Arbeitsplätze in dem neuen Presswerk Kuppenheim II zu schaffen, in das Daimler in den kommenden Jahren einen dreistelligen Millionenbetrag investieren möchte. Für den ersten Bauabschnitt der Erweiterung des Presswerkes hat die Firma Daimler Anfang Oktober 2013 den Bauantrag für die neue Presshalle eingereicht. In die circa 17.000 Quadratmeter große Halle soll eine neue Presse für die Produktion von Autoteilen eingebaut werden.

Der ambitionierte Zeitplan mit der Erteilung der Baugenehmigung zum 31. Januar konnte laut Erstem Landesbeamten Dr. Jörg Peter nur durch eine gute Abstimmung der Beteiligten erreicht werden. In einer eigens eingerichteten Projektgruppe sei das Vorhaben von den Fachleuten früh abgestimmt worden. Dem Baubeginn im Februar stehe damit nichts mehr im Wege.


Einigkeit bestand abschließend darin, die im Herbst 2014 geplante zweite Stufe der Werkserweiterung ebenfalls in enger Kooperation anzugehen.


Unser Bild zeigt den Ersten Landesbeamten Dr. Jörg Peter (4.v.r.), Alexander Knittel (3.v.r.) und Horst Detzen (rechts), beide Daimler AG, und die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Umweltamt bzw. Amt für Baurecht und Naturschutz des Landratsamtes.