Fünf Bewerber zur Landratswahl im Landkreis Rastatt

Am 3. Dezember um 24 Uhr ist die Bewerbungsfrist für die am 12. März 2019 anstehende Wahl des Landrats des Landkreises Rastatt abgelaufen.

Laut Pressestelle wurden heute, am 4. Dezember um 13 Uhr von Kreisrat Hans Striebel, dem Vorsitzenden des besonderen beschließenden Ausschusses zur Landratswahl, die fünf eingegangenen Umschläge mit den Bewerbungsunterlagen gemäß der Reihenfolge des Eingangs geöffnet und anschließend folgende Bewerber bekanntgegeben: Toni Huber (54), Bürgermeister in Weisenbach und wohnhaft in Weisenbach, Knut Bühler (54), Jurist und Erster Landesbeamter im Landratsamt Karlsruhe, wohnhaft in Karlsruhe, Christoph Leo Gehring (37), Syndikusrechtsanwalt und wohnhaft in Hohenroth/Unterfranken, Dr. Jörg Peter (56), Jurist und Erster Landesbeamter im Landratsamt Rastatt, wohnhaft in Oppenau, und Heinrich Eiermann (57), Verwaltungsjurist im Regierungspräsidium Karlsruhe, wohnhaft in Achern.
 
Die Bewerbungsunterlagen werden nun an das Innenministerium weitergeleitet. Der besondere beschließende Ausschuss zur Wahl des Landrats wird in einer nichtöffentlichen Sitzung am 11. Dezember die Bewerbungen auf die Einhaltung der Formvorschriften und die Eignung der Bewerber prüfen und dem Innenministerium das Ergebnis mitteilen. Im weiteren Verlauf des Verfahrens werden sich der Ausschuss und das Innenministerium über die Benennung der zur Wahl stehenden Bewerber einigen und dem Kreistag einen gemeinsamen Wahlvorschlag vorlegen.
 
Landrat Jürgen Bäuerle, der am 1. Juli 2005 sein Amt angetreten hat, wird am 30. April mit Vollendung des 65. Lebensjahres in den Ruhestand verabschiedet.