Pflegekinderdienst (PKD)

Wenn Eltern aus verschiedenen Gründen vorübergehend oder dauerhaft ihren Kindern nicht die Möglichkeit eines stabilen und intakten sozialen Umfelds bieten können, sind für ein Pflegekind geschützte Rahmenbedingungen in einer anderen Familie oder bei einer Einzelperson erforderlich und wichtig. Die Pflegefamilie bietet dem Kind Beziehungen, Geborgenheit, Sicherheit sowie Zuverlässigkeit und trägt wesentlich zu einer positiven Entwicklung des Pflegekindes bei. Die sogenannte Vollzeitpflege stellt ein wichtiges Angebot der Kinder- und Jugendhilfe dar.

Im Landkreis Rastatt werden aktuell drei Formen von Pflegestellen angeboten:

  • Pflegestellen für Kinder mit Aufnahme im Alter von 0 bis 12 Jahren,
  • Betreuungsstellen für ältere Kinder/Jugendliche mit Aufnahmealter ab 13 Jahren,
  • Bereitschaftspflegestellen für Kinder und Jugendliche von 0 bis 17 Jahren.

Wer Pflegefamilie oder Pflegeperson werden möchte, bedarf einer Überprüfung durch den Pflegekinderdienst des Jugendamtes. Zudem ist eine Qualifizierung erforderlich, um Pflegeeltern oder -person zu werden. Diese wird vom Pflegekinderdienst durchgeführt. In der Qualifizierung erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Thema „Vollzeitpflege“ und können sich mit anderen Interessierten austauschen. Um Pflegefamilie werden zu können, ist auch ein Erste-Hilfe-Kurs am Kind notwendig.

Sowohl Pflegeeltern als auch das Pflegekind werden intensiv durch den Pflegekinderdienst begleitet. Dieser arbeitet auch mit der Herkunftsfamilie des Kindes, um eine mögliche Rückführung des Kindes in seine Familie vorzubereiten oder um die Kontakte zwischen dem Pflegekind und seinen leiblichen Eltern zu klären. Darüber hinaus zählen zu den Aufgaben des Pflegekinderdienstes:

  • Beratung und Information von Personen, die Interesse an der Tätigkeit als Pflegefamilie/-person haben,
  • Überprüfung der Eignung als Pflegestelle,
  • Qualifizierung der Vollzeitpflegebewerber/innen (13 KiB),
  • Vermittlung eines Pflegekindes,
  • Hilfeplanung,
  • individuelle Beratung und Unterstützung bei allen Problemen in der Betreuung der Pflegekinder,
  • Durchführung von Fortbildungsangeboten für Pflegeeltern bzw. -personen und Förderung des Austauschs der Pflegeeltern untereinander,

Jahresprogramm für Pflege- und Adoptivfamilien im Landkreis Rastatt (139 KiB)

Jahresprogramm Initiativgruppe (621 KiB)

  • Gruppenangebote für Pflegekinder,
  • Gruppenagebote für die leiblichen Eltern des Pflegekindes,
  • regelmäßige Informationen der Pflegeeltern durch unseren Newsletter
  • Werbung neuer Pflegestellen und Durchführung von Infoabenden,
  • Öffentlichkeitsarbeit,
  • Kooperation mit der Initiativgruppe für Pflege- und Adoptivfamilien, anderen Jugendämtern und mit Pflegeelternverbänden.

Weitere Informationen zum Thema Vollzeitpflege finden Sie unter:

Sie möchten sich über das Thema Vollzeitpflege grundsätzlich informieren bzw. Pflegefamilie oder Pflegeperson werden? Dann wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter/innen des Pflegekinderdienstes. Sie stehen Ihnen für Ihre Fragen gerne zur Verfügung. Ihre Ansprechpartnerin bzw. Ihren Ansprechpartner finden Sie entsprechend Ihrem Wohnort. Die Zuständigkeiten unserer Mitarbeiter/innen im Pflegekinderdienst sind wie folgt aufgeteilt:

Zuständigkeit Wohnorte

Frau Brendle:

Au am Rhein, Bietigheim, Bischweier, Bühl, Durmersheim, Elchesheim-Illingen, Forbach, Hügelsheim, Iffezheim, Kuppenheim, Lichtenau, Muggensturm, Ötigheim, Rheinmünster, Steinmauern

Herr Tippmann:

Gaggenau, Gernsbach, Loffenau, Weisenbach

Frau Wallner:

Bühlertal, Ottersweier, Rastatt, Sinzheim

Frau K. Brendle
Sachbearbeitung Besondere Soziale Dienste
Telefon 07222 381-2234
Fax 07222 381-2299
Gebäude: Am Schlossplatz 5, 76437 Rastatt
Raum: A1.12
Otto Tippmann
Sachbearbeitung Besondere Soziale Dienste
Telefon 07222 381-2235
Fax 07222 381-2299
Gebäude: Am Schlossplatz 5, 76437 Rastatt
Raum: A1.23

Frau J. Wallner
Sachbearbeitung Besondere Soziale Dienste
Telefon 07222 381-2223
Fax 07222 381-2299
Gebäude: Am Schlossplatz 5, 76437 Rastatt
Raum: A1.13