Einbürgerungen

Voraussetzungen

  • Besitz einer Niederlassungs- oder Aufenthaltserlaubnis bzw. früheren Aufenthaltsberechtigung; bei früheren Asylberechtigten, Flüchtlingen oder Staatenlosen können Einschränkungen bestehen, über die wir Sie auf Anfrage beraten.
  • Mindestens 8 Jahre eine Niederlassungs- oder Aufenthaltserlaubnis sowie frühere Aufenthaltsberechtigung, Aufenthaltsbefugnis oder Aufenthaltsbewilligung. Bei Asylberechtigten etc. können auch Aufenthaltsgestattungen bei kürzerer Aufenthaltsdauer ausreichen. Auch bei Ehegatten und Kindern reichen kürzere Zeiten.
  • Mindestens 7 Jahre eine Aufenthaltserlaubnis etc., wenn Sie einen Integrationskurs erfolgreich abgeschlossen haben.
  • Mindestens 6 Jahre eine Aufenthaltserlaubnis etc., wenn besondere Integrationsleistungen vorliegen.
  • Mindestens 3 Jahre eine Aufenthaltserlaubnis etc., wenn Sie Ehefrau/-mann eines/r Deutschen sind.
  • In der Regel keine Vorstrafen.
  • Das Familieneinkommen kann ohne Inanspruchnahme von Sozialhilfe bzw. Arbeitslosenhilfe bestritten werden. Wenn Sie schon 8 Jahre eine Aufenthaltserlaubnis etc. haben und Sie Alters- oder Erwerbsunfähigkeitsrente beziehen, Sie alleinerziehend sind oder unverschuldet ohne Einkommen sind, gibt es Ausnahmen. Erkundigen Sie sich bei uns!
  • Grundsätzliche Bereitschaft auf die bisherige Staatsangehörigkeit zu verzichten (teilw. Ausnahmen für EU-Staatsangehörige, Asylberechtigte etc.).
  • Ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache beim Sprechen, Lesen und Schreiben. Sie weisen Ihre Deutschkenntnisse durch mindestens 4 Versetzungszeugnisse einer deutschen Schule nach. Nachweise sind auch bestandene Schulabschlüsse ab Hauptschule sowie Ausbildungsabschlüsse oder erfolgreich beendete Umschulungen z.B. des Arbeitsamtes. Anerkannt werden ferner ein mit B 1 –Zertifikat abgeschlossener Integrationskurs bzw. eine B 1 - Prüfung. Erkundigen Sie sich bei uns!
  • Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland. Falls kein Abschluss einer allgemeinbildenden Schule nachgewiesen werden kann, muss ein Einbürgerungstest abgelegt werden.

Notwendige Unterlagen

Auf jeden Fall

  • Reisepass, Reiseausweis, Reisedokument oder Ausweisersatz,
  • Originale der Geburtsurkunde, Heiratsurkunde mit Echtheitsnachweis und Übersetzung eines in Deutschland vereidigten Übersetzers
  • Einkommensnachweise

Die notwendigen übrigen Unterlagen erfahren Sie bei uns, wo Sie auch das Antragsformular erhalten. Merkblatt über benötigte Unterlagen im Einbürgerungsverfahren (68 KiB)
Die in Frage kommenden Unterlagen können Sie der Aufstellung unter „Übersicht Formulare“ (101 Staatsangehörigkeit) entnehmen.

Formulare (101 Staatsangehörigkeit)

Antrag auf Einbürgerung
Unterrichtung über die sicherheitsmäßige Überprüfung von Einbürgerungsbewerbern
Bekenntnis- und Loyalitätserklärung
Merkblatt zur Verfassungstreue und Absage an alle Formen des Extremismus
Einwilligungserklärung zum Einbürgerungsantrag
Bitte drucken Sie auch die notwendigen Erklärungen aus.

Kosten

Je Erwachsener: 255,00 EUR
Je Kind bis zum 18. Lebensjahr, wenn es mit eingebürgert wird: 51,00 EUR
Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr, wenn sie alleine eingebürgert werden: 255,00 EUR

Hinzukommen eventuelle Entlassungsgebühren Ihres Heimatstaates.

Zuständigkeit

Buchstaben A – H: Herr Hornstein, montags bis donnerstags
Buchstaben I – Sa: Frau Weßbecher
Buchstaben Sb – Z: Herr Hehn

Termine nach Vereinbarung

Staatsangehörigkeit, Einbürgerung, Personenstandswesen, Namensänderungen
Staatsangehörigkeit, Einbürgerung, Personenstandswesen, Namensänderungen
Am Schlossplatz 5
76437 Rastatt
Telefon 07222 381-4390
Fax 07222 381-4399