Brandschutz

Allgemeine Informationen zum Brandschutz

Rauchmelder retten Leben

In Deutschland brennt es jährlich über 200 000 Mal. Allein in Baden-Württemberg rücken die Feuerwehren jedes Jahr 21 000 Mal zu Bränden aus. Über 600 Menschen kommen in Deutschland jährlich bei Bränden ums Leben. Mehr als 6 000 Menschen werden - oftmals lebensgefährlich - verletzt.

Ein Großteil der Brände mit verletzten und toten Menschen wütet in Wohngebäuden. Besonders gefährdet sind Sie während des Schlafes. Der giftige Rauch und das tödliche Kohlenmonoxid "wecken" Sie nicht, sondern führen rasch zur Bewusstlosigkeit. Zu den meisten Brandtoten kommt es nachts zwischen 23 und 7 Uhr durch Brände im Privatbereich.

Dabei ist es so einfach, rechtzeitig "geweckt" zu werden. Rauchmelder erkennen einen entstehenden Brand schnell und schlagen laut Alarm. Sie werden damit frühzeitig vor den drohenden Gefahren eines Brandes gewarnt. Sie bekommen so den Zeitvorsprung, den Sie für die lebensrettenden Maßnahmen brauchen.


Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz

  • Brandschutzerziehung, -aufklärung und -beratung
  • Brandschutztechnische Beurteilung im Rahmen von Baugenehmigungsverfahren und Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz
  • Brandverhütungsschauen
  • Beratung von Architekten, Ingenieuren, Bauherren und Behörden

Service-Leistungen des Kreisbrandmeisters

  • Zuwendungen zur Förderung des Feuerwehrwesens
  • Beschaffung kreiseigener Feuerwehrausstattung
  • Aufbau und Unterhaltung von Notrufsystemen und Alarmierungseinrichtungen
  • Aufstellung von Alarm- und Einsatzplänen
  • Aus- und Fortbildung, Übungen (siehe auch Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg)
    Leistungsübungen Baden-Württemberg in Bronze, Silber und Gold
  • Lehrgänge:
    Anmeldung Lehrgang Brandschutz
    Anmeldung Lehrgang Katastrophenschutz
  • Betrieb der Integrierten Leitstelle Mittelbaden
  • Mitwirkung im Katastrophenschutz (Technische Einsatzleitung)
  • Einsatzlenkung/Einsatzleitung
  • Erholungsfürsorge, Ehrungen, Auszeichnungen
  • Brandschutzsachverständiger

Technische Anschaltbedingungen (TAB)

Hinweis: Für die Brandmeldeanlage im Stadtgebiet von Rastatt gelten derzeit noch gesonderte TAB. Ansprechpartner: Stadt Rastatt, Kundenbereich Feuerschutz, Herr René Hundert, Telefon: 07222 972-5300


Integrierte Leitstelle Mittelbaden

Die Integrierte Leitstelle ist rund um die Uhr besetzt und nimmt Hilfeersuchen über den Notruf 112 für Feuerwehr und Rettungsdienst entgegen.

Hauptaufgabe ist die Disposition von Einsätzen, d.h. die zuständige Feuerwehren und Rettungsdienste zu alarmieren, weitere Organisationen und Behörden zu informieren, Einsatzmaßnahmen im Einvernehmen mit dem jeweiligen Einsatzleiter zu koordinieren.

Kontaktanschrift

Integrierte Leitstelle Mittelbaden
Am Schlossplatz 5
76437 Rastatt

Notruf: 112
Krankentransport: 07222 19222
Telefon: 07222 92660
Fax: 07222 26248
E-Mail: ils@landkreis-rastatt.de
Internet: www.ils-mittelbaden.de
  Ärztlicher Notdienst
Telefon: 116 117


Polizeiruf: 110
Brand- u. Katastrophenschutz
Brand- u. Katastrophenschutz
Am Schlossplatz 5
76437 Rastatt
Telefon 07222 381-4100
Fax 07222 381-4199
Heiko Schäfer
Kreisbrandmeister
Telefon 07222 381-4135
Fax 07222 381-4199
Gebäude: Am Schlossplatz 5, 76437 Rastatt
Raum: C3.21

Birgit Fritz

Sachbearbeitung Brand- und Katastrophenschutz

Telefon 07222 381-4145
Fax 07222 381-4199
Gebäude: Am Schlossplatz 5, 76437 Rastatt
Raum: C3.22
Marcus Haas

Brandschutzsachverständiger

Telefon 07222 381-4118
Fax 07222 381-4199
Gebäude: Am Schlossplatz 5, 76437 Rastatt
Raum: B3.20

Kreisbrandmeisterstellvertreter:
Dieter Spannagel
Hauptstraße 71
76571 Gaggenau
Telefon dienstlich:
07225 962-600
E-Mail:
d.spannagel@gaggenau.de
  Günter Dußmann
Postfach 16 65
77815 Bühl
Telefon dienstlich:
07223 935-525
E-Mail:
feuerwehr.buehl@t-online.de