Gesundheitsamt empfiehlt Grippeimpfung

Das Gesundheitsamt macht darauf aufmerksam, dass die jährliche Grippewelle begonnen hat und empfiehlt bisher nicht geimpften Personen, sich jetzt kurzfristig noch impfen zu lassen.

Derzeit steigt die Zahl der Erkrankungen in Baden-Württemberg und in benachbarten Regionen und Ländern wie Frankreich oder der Schweiz deutlich an, auch im Landkreis Rastatt gibt es erste Erkrankungsfälle. Influenzaviren können sowohl direkt über Tröpfcheninfektion beim Niesen oder Husten, als auch indirekt über Gegenstände, z.B. über Türgriffe, übertragen werden. Sie breiten sich da besonders leicht aus, wo sich viele Menschen versammeln, beispielsweise in Verkehrsmitteln, in Schulen, Gemeinschaftseinrichtungen und in größeren Arbeitsstätten oder Kaufhäusern, aber auch bei Veranstaltungen, wie sie gerade in der bevorstehenden Faschingszeit häufig sind. Bei den jährlich in unterschiedlicher Intensität auftretenden Grippewellen wird meist ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung infiziert, sodass es zu vielen Erkrankungen kommt, die zum Teil schwer verlaufen können. Gerade Menschen mit erhöhtem Risiko, wie Ältere, chronisch Kranke und Schwangere, sowie Personen in der Krankenversorgung oder mit starkem Publikumsverkehr sollten daher – soweit noch nicht erfolgt - die Impfung jetzt noch in Betracht ziehen.
 
Die Grippeschutzimpfung ist in Baden-Württemberg ohne Einschränkungen öffentlich empfohlen. Nach der Impfung benötigt der menschliche Körper circa 10-14 Tage, um einen Schutz gegen die Influenzaviren aufzubauen. Der Impfstoff ist im Allgemeinen gut verträglich. Die Impfung wird durch die Krankenkassen übernommen und erfolgt durch den Hausarzt.
 
Weitere Information: Landratsamt Rastatt, Gesundheitsamt, Telefon 07222 381-2307 oder 381-2300.